Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)
Panorama-Bild Skifahrer

BIG 3 Rallye - Sölden

Die Jagd nach den drei Dreitausendern

Als derzeit einziges Skigebiet Österreichs sind in Sölden drei Berge mit über 3.000 m durch Seilbahnen und Abfahrten erschlossen. Diese Verbindung nennt sich kurz BIG 3. Als Belohnung für den Aufstieg gibt es auf jedem Gipfel eine Plattform, von der aus man eine fantastische Aussicht hat.

BIG 3

Bei den drei Bergen handelt es sich um den Gaislachkogel, den Tiefenbachkogl und die Schwarze Schneide.

X-Challenge-Team auf der Aussichtsplattform am Tiefenbachkogl
X-Challenge-Team © Schneemenschen GmbH

Auf dem niedrigsten der drei Berge, dem Gaislachkogl (3.048 m), befindet sich direkt an der Bergstation das Panoramarestaurant Ice Q. Seine Dachterrasse ist durch eine Hängebrücke mit dem Gipfel verbunden und bietet eine 360 Grad-Aussicht.

Der mittlere Berg ist mit 3.250 Metern der Tiefenbachkogl. Auf seinem Gipfel steht eine Stahlpyramide, von der aus ein 20 m langer Steg aus Stahl und Glas ins Nichts führt. Am Ende des Stegs ist sogar der höchste Berg Tirols, die Wildspitze, zum Greifen nach, dafür geht es dank des glasverkleideten Stegs unter den Besuchern 60 Meter steil in die Tiefe.

Mit 3.340 Meter ist die Schwarze Schneide der höchste unter den erschlossenen Bergen. Der Weg auf die Plattform ist zwar steil, aber die Anstrengung lohnt sich. Bei gutem Wetter kann man von hier aus sogar bis zu den Dolomiten im Süden und zur Zugspitze im Norden sehen.

Die BIG 3 Rallye

Am frühen Morgen unseres letzten Tags brachen wir zur BIG 3 Rallye auf. Das ist eine rund 50 km lange Rundfahrt durch das Skigebiet Sölden, die grundsätzlich auch für weniger geübte Fahrer geeignet ist. Allerdings sollte man bedenken, dass auch geübte Fahrer gute vier Stunden brauchen und man daher am besten einen ganzen Tag einplant.

Blick auf und über die Terrasse vom Ice Q
Terrasse Ice Q © Schneemenschen GmbH

Gestartet sind wir an der Talstation der Giggijochbahn. Von dort aus ging es über den Rettenbachgletscher zur Schwarzen Schneide. Nach einem wirklich atemberaubenden Ausblick fuhren wir weiter zum Tiefenbachgletscher und dem Tiefenbachkogl, wo auch wir uns auf den Steg "ins Nichts" getraut haben. Es war schon ein komisches Gefühl über den Glasboden zu laufen. Wer sich nicht ganz sicher ist, der sollte vielleicht besser nicht nach unten schauen. Als Letztes waren wir auf der Dachterasse des Ice Q auf dem Gaislachkogl. Von dort aus ging es mit der Heidbahn und die Gaislachkoglbahn wieder zurück ins Tal.

Von Beginn der Rallye an leiteten uns grüne Schilder, mit der Aufschrift "BIG 3 Rallye" von Lift zu Lift und Gipfel zu Gipfel. Seit Kurzem ist die Rallye auch in der iSölden-Mobile App zu finden. Hier können unter anderem die gefahrenen Pistenkilometer und die Zeit aufgezeichnet werden, um sich mit anderen Skifahrern zu messen. Jedem Teilnehmer winken tägliche sowie monatliche Gewinne.

Fazit zur BIG 3 Rallye

Larissa an der Talstation in Sölden
Geschafft - Larissa nach der BIG 3 Rallye © Schneemenschen GmbH

Nachdem wir die BIG 3 Rallye hinter uns hatten, haben uns ordentlich die Oberschenkel gebrannt. Aber wir sind uns alle einig, dass sich die Anstrengungen gelohnt haben. Es war ein tolles Erlebnis und die Ergänzung mit der iSölden-Mobile App bringt zusätzlichen Spaß. Wir können sowohl die Tour als auch die App empfehlen.