Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)
Panorama-Bild Skifahrer

Der Ski-Weltcup startet!

FIS Ski-Weltcup – Saison 2016 / 2017

Die Zeit der Wettkämpfe um die begehrten Kristallkugeln zwischen den besten Alpin-Rennfahrern der Welt beginnt. In unserem Special zum FIS Ski-Alpin Weltcup 2016 / 2017 erfahren Sie die aktuellen Highlights, Wettkampftermine und Informationen zum Rahmenprogramm des Skiweltcups.

Von Oktober bis März präsentieren wir Ihnen ausgewählte Wettkampfstätten des Weltcups und halten Sie auf dem aktuellen Stand.

Weltcup-Highlights 2016 / 2017

Abfahrt Sölden

Weltcup-Start am

Weltcup Kitzbühel

Hahnenkamm-Rennen am

Rennfahrer in Garmisch-Partenkirchen

Kandahar-Abfahrt am

Zum Programm des FIS Ski-Weltcups 2016/2017

Ausblick auf die Saison 2016 / 2017

Start in Wengen
Los geht's! © FIS Ski World Cup Lauberhorn Wengen

Der Höhepunkt des diesjährigen Skiwinters sind die Weltmeisterschaften in St. Moritz: Vom 6. bis 19. Februar werden in dem mondänen Skiort in der Schweiz Rennen in den Disziplinen Super-G, Alpine Kombination, Abfahrt, Riesenslalom und Slalom ausgetragen und Medaillen vergeben, außerdem gibt es ein Teamevent.

Los geht es mit dem Sportwinter aber traditionell in Sölden, zum Auftakt des Ski-Weltcups steht der Riesenslalom für Damen und Herren auf dem Programm. Über einen Zwischenstopp im finnischen Levi geht es danach über den großen Teich nach Lake Louise, Killington und Beaver Creek. Im Dezember macht der Weltcup dann Station in Frankreich und Italien, darunter in Val d'Isère, Gröden und Alta Badia.

Im Januar stehen dann zahlreiche Klassiker auf dem Programm. Highlights sind die Nachtrennen in Flachau, Schladming und Zagreb und die Rennen auf den berühmten Rennstrecken Streif in Kitzbühel und Lauberhorn in Wengen. Mit Garmisch-Partenkirchen wird außerdem Station in Deutschland gemacht, bevor dann am 31. Januar ein City Event mitten in der schwedischen Hauptstadt Stockholm ausgetragen wird. Anschließend beginnt die heiße Vorbereitungsphase auf die Weltmeisterschaften, die über zwei Wochen Mitte Februar ausgetragen werden. Aber auch nach dem Saison-Höhepunkt gibt es noch einige Rennen, unter anderem sind die Damen zur Generalprobe der Olympischen Spiele 2018 in Südkorea. Den Abschluss des Winters bildet das Saisonfinale mit allen Disziplinen, Herren und Damen, vom 13. bis 19. März 2017 in Aspen in den Vereinigten Staaten.

Wer wird die Saison dominieren?

Vor allem bei den Damen verspricht die Saison beim Kampf um die Gesamtwertung spannend zu werden: Kann Anna Veith (früher: Anna Fenninger) nach ihrer schweren Verletzung wieder an frühere Erfolge anknüpfen und den Anschluss an die Weltspitze schaffen? Knackt Lindsey Vonn den Rekord des Schweden Ingemar Stenmark, dem in den 1970er und 1980er Jahren 86 Weltcupsiege gelangen? Zu dieser Bestmarke fehlen Vonn noch elf Erfolge. Kann Viktoria Rebensburg ihr gutes Gesamtergebnis aus der Vorsaison bestätigen? Und gelingt Lara Gut die Titelverteidigung?

Bei den Herren beherrscht seit Jahren Marcel Hirscher das Fahrerfeld: Fünf Jahre in Folge konnte der Österreicher den Gesamtweltcup gewinnen. Kann er diese Dominanz fortsetzen? Spannend ist auch die Frage, ob der Norweger Aksel Lund Svindal nach seinem schlimmen Sturz auf der Streif im Januar ein gelungenes Comeback feiern kann. Und wie ergeht es seinem Landsmann Henrik Kristoffersen? Der Slalom-Spezialist war einer der Shootingstars der vergangenen Saison.

Die Disziplinen

  • Abfahrtsrennen: Königsdisziplin und gefährlichste Disziplin des Weltcups, Geschwindigkeiten bis zu 160 km/h werden erreicht
  • Super-G: Vom Englischen "Super Giant Slalom", die Tore sind enger gesetzt als bei der Abfahrt, somit technisch anspruchsvoller
  • Slalom: Technisch anspruchsvollste Disziplin des Weltcups, die Tore sind meist direkt an der Falllinie gesetzt, wird in zwei Läufen gefahren, deren Zeiten addiert werden
  • Riesenslalom: Weniger Tore als beim Slalom, zudem stehen diese weiter auseinander, ebenfalls zwei Läufe
  • Alpine Kombination: Besteht aus einem Abfahrts- und einem Slalom-Rennen, die addiert werden
  • Parallel-Slalom: Bei City Events, zwei Athleten treten im direkten Duell gegeneinander an, im K.O.-System erreicht nach zwei Rennen der schnellere Fahrer die nächste Runde

Die Wertung

Die Sportler auf den ersten dreißig Plätzen eines Rennens erhalten Weltcuppunkte. Dem Sieger werden 100 Punkte gutgeschrieben, der Zweitplatzierte erhält 80, der Drittplatzierte 60 Punkte. Der 30. Fahrer im Ziel wird noch mit einem Punkt belohnt. Am Ende der Saison erhält der Fahrer bzw. die Fahrerin mit den meisten Punkten die große Kristallkugel als Gewinner oder Gewinnerin des Gesamtweltcups. Darüber hinaus gibt es einzelne Wertungen in den verschiedenen Disziplinen, deren Führende am Ende einer Saison je eine kleine Kristallkugel erhalten.

Ski Weltcup Programm

Wettkämpfe der Herren 2016 / 2017

Oktober 2016

  • 23.10.2016 – Sölden (AUT)

November 2016

  • 13.11.2016 – Levi (FIN)
  • 23.-27.11.2016 – Lake Louise (CAN)
  • 29.11.-04.11.2016 – Beaver Creek (USA)

Dezember 2016

  • 10.-11.12.2016 – Val d'Isère (FRA)
  • 14.-17.12.2016 – Gröden (ITA)
  • 18.-19.12.2016 – Alta Badia (ITA)
  • 22.12.2016 – Madonna di Campiglio (ITA)
  • 26.-29.12.2016 – Santa Caterina (ITA)

Januar 2017

  • 05.01.2017 – Zagreb (CRO)
  • 07.-08.01.2017 – Adelboden (SUI)
  • 10.-15.01.2017 – Wengen (SUI)
  • 17.-22.01.2017 – Kitzbühel (AUT)
  • 24.01.2017 – Schladming (AUT)
  • 26.-29.01.2017 – Garmisch-Partenkirchen (GER)
  • 31.01.2017 – Stockholm - City Event (SWE)

Februar 2017

  • 06.-19.02.2017 – St. Moritz (SUI)
  • 23.-26.02.2017 – Kvitfjell (NOR)

März 2017

  • 04.-05.03.2017 – Kranjska Gora (SLO)
  • 13.-19.03.2017 – Aspen (USA)

Wettkämpfe der Damen 2016 / 2017

Oktober 2016

  • 22.10.2016 – Sölden (AUT)

November 2016

  • 12.11.2016 – Levi (FIN)
  • 26.-27.11.2016 – Killington (USA)
  • 29.11.-04.12.2016 – Lake Louise (CAN)

Dezember 2016

  • 10.-11.12.2016 – Sestriere (ITA)
  • 14.-18.12.2016 – Val d'Isère (FRA)
  • 20.12.2016 – Courchevel (FRA)
  • 28.-29.12.2016 – Semmering (AUT)

Januar 2017

  • 03.01.2017 – Zagreb (CRO)
  • 07.-08.01.2017 – Maribor (SLO)
  • 10.01.2017 – Flachau (AUT)
  • 12.-15.01.2017 – Altenmarkt-Zauchensee (AUT)
  • 19.-22.01.2017 – Garmisch-Partenkirchen (GER)
  • 24.01.2017 – Kronplatz (ITA)
  • 26.-29.01.2017 – Cortina d'Ampezzo (ITA)
  • 31.01.2017 – Stockholm - City Event (SWE)

Februar 2017

  • 06.-18.02.2017 – St. Moritz (SUI)
  • 25.-26.02.2017 – Crans Montana (SUI)

März 2017

  • 02.-05.03.2017 – Jeongseon (KOR)
  • 10.-11.03.2017 – Squaw Valley (USA)
  • 13.-19.03.2017 – Aspen (USA)

Rückblick auf die Saison 2015/2016

© FIS Alpine

Die Favoriten

Skirennläuferin Lara Gut

Lara Gut

  • *1991 in Sorengo (SUI)
  • Gesamtweltcupsiegerin 2015/2016
  • Olympia-Bronze in der Abfahrt 2014
  • Vier Medaillen bei Weltmeisterschaften
  • 18 Weltcupsiege
Lindsey Vonn

Lindsey Vonn

  • * 1984 in Saint Paul (USA)
  • Vierfache Gesamtweltcup-Siegerin
  • Olympiasiegerin in der Abfahrt 2010
  • Sechs WM-Medaillen
  • Gewann Weltcuprennen in allen fünf Disziplinen, insgesamt 75 Weltcupsiege
Anna Fenninger mit Olympia-Medaillen

Anna Veith

  • *1989 in Hallein (AUT)
  • Gesamtweltcupsiegerin 2013/2014 und 2014/2015
  • Oympiasiegerin im Super-G in Sotschi 2014
  • Sechs WM-Medaillen
Skirennläuferin Viktoria Rebensburg

Viktoria Rebensburg

  • *1989 in Kreuth (GER)
  • 3. im Gesamtweltcup 2015/2016
  • Olympiasiegerin im Riesenslalom 2010
  • 13 Weltcupsiege
Marcel Hirscher

Marcel Hirscher

  • *1989 in Annaberg (AUT)
  • 5-facher Gesamtweltcupsieger
  • Olympia-Silber im Slalom 2014
  • Sechs WM-Medaillen
  • 39 Weltcupsiege
Slalomspezialist Henrik Kristoffersen

Henrik Kristoffersen

  • *1994 in Lørenskog (NOR)
  • 2. im Gesamtweltcup 2015/2016
  • Gewinner des Slalom-Weltcups 2015/2016
  • 10 Weltcupsiege
Skirennläufer Alexis Pinturault

Alexis Pinturault

  • *1991 in Moûtiers (FRA)
  • 3. Gesamtweltcup 2013/2014, 2014/2015 und 2015/2016
  • Olympia-Bronze im Riesenslalom 2014
  • 15 Weltcup-Siege

Copyright Bilder oben:

  • Lara Gut © Pakeha via Wikimedia Commons
  • Anna Fenninger © GEPA pictures
  • Lindsey Vonn © Flickr: World Cup Champs Ted Ligety and Lindsey Vonn via Wikimedia Commons
  • Viktoria Rebensburg © Christian Jansky via Wikimedia Commons
  • Marcel Hirscher © Erich Spiess via Wikimedia Commons
  • Henrik Kristoffersen © Skirenn i Trysil via Wikimedia Commons
  • Alexis Pinturault © Christian Jansky via Wikimedia Commons