Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Die Eiskletter-Event-Woche im Saastal

Spektakuläre Wettkämpfe im Parkhaus

Ice On Tour – die Eventwoche rund um den Ice Climbing Weltcup ist am vergangenen Wochenende mit den spektakulären Wettkämpfen im Parkhaus von Saas-Fee zu Ende gegangen. Zum wiederholten Mal konnte der Österreicher Markus Bendler den Sieg in der Königsdisziplin Lead mit nach Hause nehmen.

Ice On Tour
Schweizerin Felicitas Feller
© PHOTOPRESS/Werner Morelli

Unglaubliche Leistungen

Mehr als 2.500 Zuschauer liessen sich am vergangenen Freitag und Samstag erneut von den unglaublichen Leistungen der Eiskletter-Elite beeindrucken. Über 100 Teilnehmer aus knapp 20 Ländern waren 2011 am Start des Ice Climbing World Cups in Saas-Fee (Lead: 93 Athleten, Speed: 65 Athleten).

Die Russen lagen beim Speed vorne

Beim Speed dominierten wie in den letzten Jahren wieder klar die Russen. So gingen die ersten sieben Ränge bei den Herren sowie die ersten sechs Ränge bei den Damen an russische Athleten. Beste Schweizer: Yves Marc Heuberger bei den Herren (Platz 24) und Anne Ayline Sigg mit Platz 12 bei den Damen.

Ice On Tour
Anna Gallyamova aus Russland
© PHOTOPRESS/Werner Morelli

Disziplin Lead: Erneuter Sieger: Markus Bendler

In der Disziplin Lead gewann in diesem Jahr erneut Markus Bendler, der ebenfalls schon den Weltcup in Korea Anfang Januar für sich entscheiden konnte. Er zeigte im Parkhaus von Saas-Fee eine super Leistung und schaffte es beinahe bis zum Top der Route durchzuklettern. "Der Beste hat gewonnen, ganz klar", so Kurt Arnold, OK-Präsident vom Verein Ice Climbing Saas-Fee.

Eisklettern

Als bester Schweizer zeigte sich der Oberwalliser Patrick Aufdenblatten mit Rang 4. Hiess es erst, Aufdenblatten würde nicht teilnehmen, freute sich Arnold um so mehr über die Teilnahme und die super Platzierung des jungen Kletterers. Platz 2 der Herren ging an den Russen Maxim Tomilov und Rang 3 an den Koreaner Park Heeyong. Bei den den Damen siegte Anna Gallyamova (RUS), gefolgt von Lucie Hrozova auf Rang 2 (CZE) und Stephaneie Maureau aus Frankreich auf Platz 3. Als beste Schweizerin belegte Felicitas Feller Rang 12.

Ice On Tour
Stefanie Maureau aus Frankreich
© PHOTOPRESS/Werner Morelli

Alles ist rund gelaufen!

Kurt Arnold zeigt sich nach dem zwölften Ice Climbing World Cup sehr zufrieden. "Alles ist rund gelaufen." Zudem sei er sehr froh, dass es auch in diesem Jahr keinen Unfall gab. "Eisklettern birgt einfach gewisse Risiken, umso mehr freut es mich, dass wir seit nun 12 Jahren unfallfrei sind und nichts Böses passiert ist".

Nach dem diesjährigen Weltcup zeigt sich ein Umbruch im Schweizer Team. Die "alten Hasen" sind nicht mehr dabei, dafür rutschen neue Talente nach, wie Patrick Aufdenblatten, Felicitas Feller oder die zahlreichen weiteren Schweizer Athleten, die in diesem Jahr dabei waren."

Jugendcup

"Veranstaltungen wie der Jugendcup in Saas-Grund sind eine wichtige Plattform für die Nachwuchskletterer", so Arnold. Mit diesen Wettkämpfen könne man junge Kletterer ins Boot holen und motivieren in den Eiskletter-Zirkus einzusteigen. Man kann also gespannt sein, wie sich die Schweizer Eiskletter-Elite in den nächsten Jahren entwickeln wird.

Weitere Infos über Saas-Fee gibt es hier!

  • Günstigstes Hotel in der Schweiz
  • Smart-Hotel
    Hotel
    Smart-Hotel
    ab € 33,60 pro Tag
    Graubünden – Schweiz
    • Keine Sauna vorhanden
    • Kein Restaurant vorhanden
    • Kein Wellnessbereich
    • Kein Kein Hallenbad