Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Erfolgreiche Iglu-Saison

Iglu-Dörfer: Trotz wenig Schnee Rückblick auf eine erfolgreiche Saison.

Im April zeigt sich noch einmal der Winter, doch in den Wochen zuvor war es eher frühlingshaft in den Bergen. So konnten alle Sonnenskifahrer schöne Stunden an der Iglu-Bar verbringen. Ab dem 22. April sind alle Destinationen geschlossen und die Iglu-Dörfer schmelzen in den ersten Sonnenstrahlen, bevor sie ab Dezember dann wieder gebaut werden. Fünf Tonnen Käsefondue wurden in der vergangenen Wintersaison verspeist und 92% aller Übernachtungsgäste kamen aus der Schweiz und aus Deutschland.

Das Iglu-Erlebnis begeistert nach wie vor seine Besucher, diesen Winter haben insgesamt ca. 8500 Personen in einem Iglu-Dorf übernachtet. Insgesamt fünf Tonnen Käsefondue wurden in allen Iglu-Dörfen zusammen verzehrt. Eine perfekte Kombination: heisses köstliches Fondue in cooler, faszinierender Winteratmosphäre. Die Gäste konnten sich über das abwechslungsreiche Programm – u.a. Bar, Schneeschuhtour, Fondue-Plausch und Whirlpool – freuen. Und die unterschiedlichen Kunstthemen haben alle Besucher verzaubert. Wobei 92% der Iglu-Gäste aus der Schweiz und aus Deutschland kamen. Bei den restlichen 8% finden sich auch exotischere Länder wie Taiwan, die Vereinigten Arabischen Emirate, Philippinen und Nigeria. Knapp die Hälfte aller Gäste suchte besonders die Romantik im Schneepalast und buchte daher ein kunstvoll verziertes Romantik-Iglu. 34% schliefen in einem Standard-Iglu für Gruppen von bis zu sechs Personen und 12% freuten sich über das Familien-Iglu-Zimmer.

Die Events ziehen jeden Winter grössere Kreise. So konnte sich das Ride on Music in Gstaad über ca. 3500 Gäste freuen. Für dieses Musikfestival wurde eigens eine Bühne aus Schnee neben dem Iglu-Dorf gebaut. Die Mogul Mayhem Bumps Competition begeisterte die Besucher des Iglu-Dorfes in Zermatt. Erstmalig hat die Iglu-Dorf GmbH ein Event-Iglu für die Skiweltmeisterschaft in St. Moritz gebaut. Dieses wurde von SRF als voll funktionierendes Schneestudio genutzt. Jeden Abend gab es einen Late-Night-Talk, der charmant von Steffi Buchli moderiert wurde.

Für alle Iglu-Dörfer zusammen wurden in der Wintersaison 2016/2017 mehr als 10'000m3 Schnee verbaut. Je nach Höhe des Standortes finden Wanderer noch den ganzen Sommer Iglu-Schneereste. Bereits ab Juli können Übernachtungen für die nächste Wintersaison gebucht werden, die wie immer im Dezember startet.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.iglu-dorf.com/de/.