Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Langlauf in den Alpen

Tipps und Infos zum Wintersport Langlauf - Folgen Sie uns in die schönsten Langlaufgebiete der Alpen!

Im schnellen Laufschritt durch die verschneite Bergwelt – das ist Skilanglauf. Die Fortbewegung auf Skiern ist schon seit Jahrtausenden bekannt. Erste Wettkämpfe im Skilanglauf fanden in Skandinavien im 19. Jahrhundert statt. Seit 1924 ist Skilanglauf olympische Disziplin und zählt heute zu den beliebtesten Wintersportarten. Skilanglauf ist eine besonders gesundheitsfördernde und schonende Wintersportart.

Der Langlauf bietet ein optimales Ausdauertraining, bei dem die Großmuskelgruppen von Armen, Beinen, Po und Rumpf effektiv beansprucht werden.

Die Variationsmöglichkeiten im Langlauf reichen von Sprint, Dauerlauf über Wandern bis hin zum Spaziergehen. Mit Langlauf verbessert man seine Kondition und erlebt bei sportlicher Aktivität einen wunderschönen Ausflug in die verschneite Winterlandschaft.

Langlaufen in Winterlandschaft
Langlaufen in traumhafter Winterlandschaft / © Alexander Rochau - Fotolia.com

Für wen ist Skilanglauf geeignet?

Im Prinzip ist der Skilanglauf für jeden geeignet. Egal ob jung oder alt, Langlaufen bietet optimale Einstiegsmöglichkeiten und ist eine leicht zu erlernende Sportart. Das verminderte Verletzungsrisiko und die geringe Belastung von Knochen und Gelenken macht Skilanglauf besonders attraktiv für Menschen mit bestehenden Gelenk-, Rücken- und Hüftproblemen.

Wie bei jeder Sportart sollte auf eine gute Vorbereitung geachtet werden. Für Einsteiger empfiehlt sich ein Einführungskurs um die Grundtechniken des Skilanglauf zu erlernen. Weitere Langlauf-Tipps

Gibt es unterschiedliche Langlauf-Techniken?

Beim Skilanglauf gibt es drei unterschiedliche Techniken, die verschiedene Laufniveaus voraussetzen. Je nach Laufniveau sollte man zwischen den Techniken Klassik, Skating oder Cruising auswählen.

Einführung in die klassische Technik mit Übungen

Die klassische Technik ist leicht zu erlernen und für Anfänger der passende Einstieg. Bei dieser Technik lässt man die Ski in einer parallelen Grundstellung in der sogenannten Diagonaltechnik in gespurten Loipen laufen. Der klassische Langlauf ist eine sehr schonende Lauf-Technik mit langsam geführter Bewegung und somit auch besonders gut für Menschen mit Gelenkbeschwerden geeignet.


Video: © Fit for Life

Einführung in die Skating-Technik mit technischen Übungen

Beim Skating wird eine besondere Langlauftechnik verwendet. In Anlehnung an den Eiskunstlauf wird hier beim Lauf der Schlittschuhschritt imitiert. Diese sportliche und schnelle Ausführung des Skilanglaufs benötigt einen höheren Krafteinsatz und ein besseres Fahrgefühl, daher ist diese Variante vor allem geübten Langläufern zu empfehlen.


Video: © Fit for Life

Cruising

Bei dieser Technik steht vor allem der Spaßfaktor an erster Stelle. Hierfür muss man nicht die optimale Technik beherrschen. Auf breiten Ski lässt sich am besten "Cruisen", egal ob auf der gespurten Loipe oder im freien Gelände.

Informationen

Weitere Infos zum Langlaufen

In den folgenden Artikeln finden Sie weitere Hinweise rund um das Thema Langlauf!

Langlauf in den Alpen

Langlauf Ausrüstung

Langlauf Tipps

Interview Michael Steinkohl

Gruppen-Langlauf
Service

Tipps und News zum Langlauf

Neuer Trend: Langlaufen abseits der Loipe

Wer sich nicht von Loipen abhängig machen will, wählt die pure Freiheit und zieht auf etwas breiteren Ski (48 mm Breite unter der Bindung) und mit breiterer Schaufel für einen besseren Stand genau dort seine Spur, wo es ihm gefällt. Etwa ins tief verschneite Gelände, durch Parks und Wälder, oder über Felder – in die totale Einsamkeit. Die als Nordic Cross, Nordic Fitness oder Nordic Cruiser vermarkteten Modelle sind dafür etwas kürzer (bis 180 cm), robuster und drehfreudiger gebaut, eignen sich prima für Einsteiger aber auch für Fortgeschrittene, sind als Klassik- und Skating-Modelle erhältlich – und laufen natürlich auch in der Loipe.

Immer beliebter: Volkslangläufe

Einzelne Rennen wie der König-Ludwig-Lauf bis hin zu Serien wie dem Austria Loppet mit gleich fünf Rennen erleben einen Boom. Schon Monate zuvor sind bekannte Läufe so gut wie ausgebucht: Etwa der Engadiner Skimarathon mit gleich 12.000 Startern, der König-Ludwig-Lauf in Oberammergau, der Ski-Trail im Tannheimer Tal, Dolomitenlauf oder Marcialonga in Südtirol. Solche Großevents sorgen dafür, dass Ziele gesteckt werden und regelmäßig trainiert wird – und die Motivation zum Laufen anhält.

Copyright-Vermerk

Bild oben

Langlauf Gruppe im Wald / © R. Naumann / Phoenixpix - Fotolia.com