Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Neujahrsskispringen Garmisch-Partenkirchen

Jahreswechsel auf der Olympiaschanze

Am 1. Januar stieg in Garmisch-Partenkirchen das traditionelle Neujahrsspringen. Von der großen Olympiaschanze zeigten die Top-Springer Höhenflüge.

Podium Neujahrsspringen 2015
Podium Neujahrsspringen 2015: Simon Ammann, Anders Jacobsen, Peter Prevz © Brigitte Waltl-Jensen - OK Vierschanzentournee

Ein Norweger siegt zum Jahresanfang

Ein prestigeträchtiges Springen hatte sich der Norweger Daniel-André Tande für seinen ersten Saisonsieg ausgesucht: Nachdem Tande bereits viele 2. und 4. Plätze belegt hatte, sicherte er sich mit zwei starken Sprüngen in Garmisch-Partenkirchen den obersten Podestplatz. Zweiter wurde der Pole Kamil Stoch, der mit seinem 2. Sprung auf 143 Metern nur einen halben Meter unterhalb des Schanzenrekords blieb. Den 3. Rang sicherte sich der Sieger von Oberstdorf, Stefan Kraft, der dadurch seine Tournee-Führung an Stoch verlor.

Stark präsentierte sich erneut Markus Eisenbichler, der mit zwei guten Sprüngen auf dem 4. Platz landete. Sehr gut auch das Ergebnis von Stephan Leyhe, der mit Platz 8 das beste Einzel-Ergebnis seiner Karriere feiern konnte. Die weiteren DSV-Adler im 2. Durchgang landeten auf Rang 13 (Andreas Wellinger), Platz 15 (Richard Freitag), Platz 21 (Severin Freund), Rang 26 (Andreas Wank) und Platz 28 (Karl Geiger).

Absprung ins neue Jahr

Seit 1921 wird auf der Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen schon ein Neujahrsspringen ausgetragen, das im Jahr 1953 zur Vierschanzentournee erweitert wurde.

Seit einigen Jahren findet am Vortag, dem 31. Dezember, die Qualifikation für das Springen statt. Die Schanze, die ihren Namen seit den Olympischen Winterspielen von 1936 trägt, wurde 2007 neu gebaut. Seitdem beträgt die Hillsize 140 Meter und der Schanzenrekord wird vom Schweizer Simon Ammann gehalten, der beim Neujahrsspringen 2010 auf eine Weite von 143,5 m sprang.

Das Programm beim Neujahrsspingen

Am letzten Tag des alten Jahres findet auf der Sprungschanze zunächst ein offizielles Training und anschließend ab 14.00 Uhr die Qualifikation für das Neujahrsspringen statt. Am 1. Januar folgt dann ebenfalls ab 14.00 Uhr das Neujahrsspringen mit anschließendem Finale und der Siegerehrung im Schanzenauslauf. Es werden über 20.000 Zuschauer erwartet.

Neujahrsspringen Programm

Samstag, 31.12.2016

  • 10.00 Uhr: Stadioneinlass
  • 11.45 Uhr: Offizielles Training
  • 14.00 Uhr: Qualifikation

Sonntag, 01.01.2017

  • 10.00 Uhr: Stadioneinlass
  • 12.30 Uhr: Probedurchgang
  • 14.00 Uhr: 1. Wertungsdurchgang
  • Anschließend Finale und Siegerehrung

Urlauben in Garmisch-Partenkirchen

Für den eigenen persönliche Wintersport bietet Garmisch-Partenkirchen Skispaß von seiner komfortablen Seite. Zwei große Skigebiete stehen in der Feriegerion zur Auswahl. Im Skigebiet Garmisch-Classic startet man gleich von drei Bergen zum absoluten Skivergnügen auf 40 Pistenkilometern mit angemessen Skipasspreisen. Die Zugspitze mit 2.962 m, der höchste Berg von Deutschland bildet das zweite Skigebiet von Garmisch-Partnkirchen. Unter der Gletschersonne ist hier ein Schnee-Erlebnis der besonderen Art auf 22 Pistenkilometern angesagt. Die gute Verkehrsanbindung der Skigebiete und kostenlosen Parkplätze vor Ort erhöhen den exklusiv Charakter dieser Ferienregion!

Große Olympiaschanze

Das Ergebnis von Garmisch-Partenkirchen

  1. Daniel-André Tande (NOR)
  2. Kamil Stoch (POL)
  3. Stefan Kraft (AUT)
  4. Markus Eisenbichler (GER)
  5. Domen Prevc (SLO)

Gesamtwertung Vierschanzentournee

  1. Kamil Stoch (POL) - 591.2 Punkte
  2. Stefan Kraft (AUT) - 590.4 Punkte
  3. Daniel-André Tande (NOR) - 584.6 Punkte
  4. Markus Eisenbichler (GER) - 572.0 Punkte
  5. Piotr Zyla (POL) - 570.0 Punkte

Copyright Vermerk

Oberes Bild:

Olympiaschanze
© Neil Cook - Ok Vierschanzentournee