Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

ABS und ISPO Award Gewinner Resero XV schließen Sicherheitslücke für Snowboarder

München, Winter 2017 – ABS, der Marktführer für Lawinenairbags, brachte mit der Einführung von P.RIDE inklusive der ersten serienmäßigen Partnerauslösung per Funk eine Weltneuheit auf den Markt und kann damit sowohl die eigene Verschüttung, als auch die von Begleitern in einer Gruppe bis zu 15 Personen aktiv verhindern.

Die technische Gestaltung des Lawinenairbags mit einer Software lässt auch für die Zukunft viele Innovationen zu. Auf der ISPO MUNICH 2017 wird am Stand von ABS in Halle A3 Nummer 414 am Montag, den 6. Februar, um 16.00 Uhr eine diese technischen Neuerungen in Kooperation mit Avalanche Float SolutionTM präsentiert. Das Unternehmen um Snowboardprofi Xavier de le Rue entwickelte das spezielle Auslösesystem Resero XV, das eine Snowboardbindung im Lawinenfall vom Fahrer löst und auch durch einen Zug am Griff des P.RIDE Systems aktiviert werden kann. Durch die Partnerschaft entfalten beide Produkte das volle Potential in einer Lawine und bieten gemeinsam mehr Sicherheit.

Der berühmte Ankereffekt ist für Snowboarder in einer Lawine trotz eines Airbags ein großes Risiko, weil im Gegensatz zu Skifahrern die Bindung nicht automatisch beim Sturz aufgeht. Grund genug für Snowboardprofi Xavier de le Rue und das Team von Avalanche Float SystemTM eine Lösung für dieses Problem zu finden.

Mit dem neuen Auslösesystem Resero XV, das für alle Snowboardbindungen kompatibel ist, soll diese entscheidende Sicherheitslücke geschlossen werden. In Zusammenarbeit mit der Technischen Universität in München wurde das System entwickelt und getestet.

Die Kompatibilität mit dem Lawinenairbag P.RIDE ist ein zusätzlicher Schritt: In der Praxis wird beim Auslösen des Airbag Systems ein Signal an die Snowboardbindung gesendet, um damit die Bereitschaft zur Aktivierung zu initiieren. Das Lawinenopfer soll sich aber erst bei einem Sturz vom Sportgerät lösen, um in der Anfangsphase der Lawine noch eine Fluchtmöglichkeit zu haben. Durch das Ziehen des P.RIDE Griffs wird die Resero XV in Bereitschaft versetzt, so dass erst danach durch ein weiteres Signal eines Sturzsensors die Snowboardbindung automatisch gelöst werden kann.

ABS wird seine Software am P.RIDE so erweitern, dass sowohl die Bereitschaft wie auch der ultimative Befehl zum Ablösen des Sportgerätes mit dem Auslösen des Lawinen Airbagsystems koordiniert wird.

Weitere Information zur Zusammenarbeit gibt es unter:

www.avalanche-float.com/

www.abs-airbag.com

Über ABS:

Die ABS Peter Aschauer GmbH ist ein dynamisch wachsendes, inhabergeführtes Unternehmen mit Sitz in Gräfelfing bei München. Produziert wird im niederbayerischen Gottfrieding. Seit nunmehr 30 Jahren ist der ABS Lawinenairbag das Original mit einem Vertrieb in 25 Ländern. Mit dem neuen ABS P.RIDE kommt in der Saison 2016/17 nun der weltweit erste Lawinenairbag mit serienmäßiger, wechselseitiger Partnerauslösung inklusive automatischer Funktionskontrolle auf dem Markt. Im Falle eines Lawinenabgangs kann das System so zusätzlich die Verschüttung eines Kameraden verhindern und die Überlebenswahrscheinlichkeit deutlich erhöhen. Innovation und höchste Qualität sind die wesentlichen Schlüsselfaktoren für Erfolg und Marktführerschaft von ABS.