Drohender Gletscher-Einsturz am Mont Blanc

Der Gletscher am Mont Blanc droht einzustürzen

In der Region Aostatal drohen durch den Kimawandel ca. 250.000 Kubikmeter Eis vom Gletscher zu brechen. In der Gemeinde Courmayeur wurde am Dienstag die Sperrung von zwei kommunalen Straßen verordnet und auch umliegende Häuser mussten evakuiert werden.

Der Gletscher am Mont Blanc
Der Gletscher am Mont Blanc © COURMAYER Press Office/AFP

Die Stiftung Fondazione Montagna sicura, die den Gletscher seit 2013 regelmäßig untersucht, warnte vor Eislawinen am Planpincieux-Gletscher. "Solche Phänomene zeigen einmal mehr, wie das Gebirge wegen klimatischer Faktoren in einer Phase starken Wandels und deshalb besonders verletzlich ist", sagte der Bürgermeister von Courmayeur, Stefano Miserocchi. Mit seinen 4.810 Metern ist der Mont Blanc der höchste Berg der Alpen. Er befindet sich auf der Grenze zwischen Frankreich und Italien. Alleine das Aostatal auf der italenischen Seite bietet mit 100 Pistenkilometern Wintersportfans unbegrenztes Skivergnügen.

Skifahrer auf der Piste in Courmayeur
Skifahrer auf der Piste in Courmayeur© ph Lorenzo Belfrond for Courmayeur Mont Blanc funivie

Berghütten mussten evakuiert werden

Laut italienischen Behörden bedrohen die Eismassen zwar keine Dörfer oder touristische Einrichtungen, allerdings mussten einige umliegende Berghütten evakuiert werden. Es sei allerdings unmöglich vorauszusagen, wann es zu dem Einsturz kommen könnte.

Nach Oben