Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Skifahren mit Kids

Großes Kinderangebot

Heute haben wir uns zur Aufgabe gemacht, das Kinderangebot in Mayrhofen unter die Lupe zu nehmen. Wie testet man aber als Erwachsener nun das Kinderangebot am Besten? Ganz klar, man hängt sich voll und ganz rein und versucht das Ganze aus der Sicht der Kinder zu sehen.

Der perfekte Auftrag

Der perfekte Auftrag also für uns, denn wer uns etwas besser kennt, weiß genau: "Ok, die sind selbst noch Kinder". Daher sind wir wohl auch die perfekte Truppe, um mit den Kids durch das Skigebiet und über den Übungshang zu cruisen.

Kids beim Skifahren
© Schneemenschen

Funslope Ahorn, Kinderland Horberg und Kids Park

Im Skigebiet Mayrhofen gibt es ein umfangreiches Angebot für Kinder und Anfänger. Zu nennen wäre da die Funslope Ahorn, eine Highlight-Piste mit High Fives, Slow Fives, Steilkurven und vielem mehr. Die Piste ist in verschiedene Bereiche unterteilt, in denen man die unterschiedlichsten Herausforderungen findet. Hier lernen die Kinder einfach und spielerisch die benötigten Fähigkeiten sowohl motorisch als auch koordinativ, um auf der Piste so richtig durchzustarten. Auch für Erwachsene ist die Funslope Ahorn bestens geeignet. Ebenfalls zu nennen sind die Gelände an den Bergstationen Ahornbahn und Penkenbahn. Dort befinden sich ein Zauberteppich und weitere Schlepplifte, die für Anfänger sehr gut geeignet sind. Außerdem gibt es noch das Kinderland Horberg mit seinem 69 m langen Zauberteppich und einem 180 m langen Schlepplift. Dieses tolle Übungsgelände befindet sich im Tal. Als Letztes wäre dann noch der Kids Park zu nennen. Diese Kids Area ist in den Vans Penken Park integriert. Dieses Gelände ist für Fortgeschrittene und Könner unter den Kindern geeignet.

Es geht los

Wir haben uns vorgenommen, das Kinderland Horberg und den Kids Park zu testen. Um neun Uhr morgens ging es dann also los. Wir treffen uns mit Josef, dem Leiter der Kinder-Skischule. Er erklärt uns, wie die Skizwerge aufgeteilt werden und dass der spannenste Teil noch kommt: das sogenannte "Abnabeln" von den Eltern. Manchen Kinder steht die Panik auch schon ins Gesicht geschrieben, andere wiederum sind voller Vorfreude.

Interview: Josef Fankhauser Skilehrer und Inhaber der 1. Ski- und Snowboardschule Hippach/Mayrhofen

© Schneemenschen

Die ersten Schwünge

Im Kinderparadies angekommen, starten wir auch schon mit den Übungen. Die Kinder machen die ersten Rutschversuche zusammen mit den Betreuern und werden am Ende der Bahn aufgefangen. Manche sind schon etwas weiter und machen die ersten Schwünge im Schnee. Natürlich lassen wir uns nicht zweimal bitten, uns auch von einer der Skilehrerinnen am Ende der Piste auffangen zu lassen. Generell herrscht eine super entspannte Stimmung und wir gehen davon aus, dass hier evtl. die ein oder andere zukünftige Anna Fenninger oder ein Hermann Maier um uns herumrauscht.

Mittagspause

Gegen 12:00 Uhr heißt es Mittagspause und die Eltern dürfen ihre sehnsüchtig erwarteten Kinder wieder in die Arme schließen. Natürlich geht das auch zwischendurch, erklärt uns Josef, jedoch ist es am einfachsten, die Kinder mit den Ski-Betreuern alleine zu lassen, damit sie sich auf den Spaß und das Skifahren konzentrieren können. Nach der Pause geht es direkt weiter. Einige Kids werden mit der Schnee-Kinder-Eisenbahn abgeholt und zu ihren Skilehrern gebracht, die Anderen treffen ihre Lehrer am Pausenplatz. In den Gruppen geht der ganz normale Kinder-Spaß-Wahnsinn weiter.

Das Schneehoehen.de-Team beim Skifahren mit Skizwergen und Kids


© Schneemenschen

Fazit

Es ist erstaunlich, wie schnell die kleinen Skizwerge lernen. Wir sind ganz begeistert und uns ist klar, nicht mehr all zu lange und die Kids stecken uns in den Sack. Das Kinderangebot in Mayrhofen ist sehr gut und auch super organisiert. Für uns geht ein aufregender Skitag mit den Kurzen zu Ende. Sollten wir selbst irgendwann mal Kinder haben, die einen Skikurs besuchen wollen, gibts in Mayrhofen auf jeden Fall beste Möglichkeiten und eine gelungene Infrastruktur.

Nach Oben