Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Langlaufen in Italien

Entdecken sie die schönsten Langlaufgebiete Italiens

Langlaufpaar Hochpustertal
Winterfreizeit im Hochpustertal / © Tourismusverband Hochpustertal / M. Schönegger -www.hochpustertal.info

Hochpustertal

Langlaufen in spektakulärer Dolomiten-Kulisse

Das Hochpustertal im Nordosten Südtirols mit den Hauptorten Sexten, Innichen und Toblach sowie Prags mit dem malerischen Pragser Wildsee bietet Langlaufen vor wunderschönem Bergpanorama. Die schroffen Dolomitengipfel mit Zehner, Elfer und Zwölfer, der berühmten Sextener Sonnenuhr, den mächtigen Felsriffen von Dreischusterspitze und Haunold sowie den Drei Zinnen – die sich allerdings gut hinter den Nachbargipfeln verstecken und von Langläufern nur vom Höhlensteintal aus für einen Moment zu sehen sind – zogen schon immer zahlreiche Gäste an, die aus dem Staunen kaum mehr herauskamen.

Toblach, das Fischleintal und das Pragser Tal mit der Höhenloipe Plätzwiese sind mit rund 180 Kilometer Loipen ein wahres Eldorado für passionierte Langläufer. Ähnlich wie die Skigebiete der Dolomiten haben sich auch die Langlaufregionen zusammengeschlossen, um unter dem Namen "DolomitiNordicSki" Europas größtes Langlaufgebiet zu vermarkten – wobei das Hochpustertal das größte Loipenangebot in diesem Verbund stellt.

Zentrale Drehscheibe und idealer Einstiegspunkt zu den Loipen ist das Langlaufstadion in Toblach. Auf dem vielseitigen Loipennetz finden klassische Wettbewerbe wie der Pustertaler Ski-Marathon oder der Internationale Volkslanglauf Toblach–Cortina statt. Die Loipen im Fischleintal und auf dem Panoramaplateau der Plätzwiese zählen zu den schönsten in ganz Südtirol.

Info Loipen

178 Kilometer (23 schwierig, 106,5 km mittel, 43,50 km leicht)

Loipengebühr

  • Höhenloipe: Plätzwiese (1993–2023 m, 6 km)
  • längste Loipe: Pustertaler Marathonloipe (35 km, mittel)

Weitere Auskunft unter www.hochpustertal.info

Seiser Alm

Höhenloipen mit Postkartenblick

Rund 56 Quadratkilometer beträgt die Ausdehnung der Seiser Alm, die damit das Attribut beansprucht "die größte Alm Europas" zu sein. Groß sind zwar auch andere Almen in Südtirol, doch keine bietet eine so großartige Kulisse: Auf der einen Seite ragt der burgartige Felsklotz des Langkofel mit seinem Nachbar Plattkofel, dessen weißer Schneeschild in der Sonne leuchtet, über die hügelige Hochfläche mit ihren malerischen Holzhütten auf, und im Westen bilden Schlern und der markante Felszahn der Santnerspitze den fulminanten Abschluss der Seiser Alm.

Nordic Ski Seiser Alm
Nordic Ski Seiser Alm / © Michael Reusse - Seiser Alm Marketing

Dazwischen öffnet sich eine abwechslungsreich kupierte Schnee-Hügellandschaft, die gar nicht so flach ist, wie der Name Alm vermuten lässt. Zwischen 1800 und rund 2300 Meter Höhe breitet sich die sonnenüberflutete Seiser Alm aus, entsprechend stark bergauf – und bergab – geht es auf einigen Loipen, auf denen man kreuz und quer über die Hochfläche laufen kann und die alle doppelt oder vierfach gespurt und für Skating präpariert sind.

Platz gibt es hier oben hoch über dem Etschtal zur Genüge, und so führen die Loipen, Pisten und Winterwanderwege ein friedliches Nebeneinander. Ausgezeichnet ist die Beschilderung der beim Langlaufzentrum (Nordic Ski Center) Compatsch beginnenden Loipen: Dank Übersichtskarten an allen wichtigen Punkten gibt es keine Orientierungsprobleme.

Tipp: Am 18. bis 22 Januar 2012 sowie vom 21. bis 25. März erhalten Anfängerinnen und geübete Läuferinnen professionelle Langlauftipps von der Olympionikin Karin Moroder in den LADIES Nordic Ski Camps. Weitere Trainingscamps mit Karin Moroder, bei denen auch männliche Langläufer herzlich willkommen sind finden Anfang Februar und Mitte März statt.

Ein weiteres Highlight bietet die Ferienregion Seiser Alm ihren Gästen am 7. Februar mit dem Langlauf-Marathon "Südtirol Moonlight Classic Seiser Alm". Weitere Infos zur Anmeldung unter: www.moonlightmarathon.info.

Info Loipen

80 Kilometer (27 schwer, 41 km mittel, 12 km leicht)

Höhenlage: 1685 – 2050 m

Loipengebühr

  • 80 km Skatingloipen
  • längste Loipe: Jochloipe (15 km, schwer)

Weitere Auskunft unter www.seiseralm.it

Val di Fiemme

Perfekte Loipen, südliches Flair

Das Val di Fiemme ist allgemein als Wiege des italienischen Langlaufs bekannt und gehört zu den herausragenden nordischen Skiregionen weltweit. Das Langlaufstadion in Lago di Tesero östlich von Cavalese – Schauplatz der Nordischen Skiweltmeisterschaften 1991, 2003 und 2013 – ist das Zentrum des Langlaufsports im Val di Fiemme. Neben den 19 Kilometer Loipen (beschneit!) sind hier auch alle wichtigen Serviceeinrichtungen (Duschen, Umkleiden) zu finden.

Eine Etage höher befindet sich das Langlaufzentrum Lavazèpass (1800 m) mit seinem ausgedehnten Loipenangebot (80 km). Auch hier gibt es einen Skiwachs-Service und Umkleidekabinen. Entlang der Strecken wurden mit Funktelefonen ausgestattete Notrufstationen installiert. Ein Höhepunkt des Langlaufwinters im Val di Fiemme ist der Volkslanglauf Marcialonga durch das Val di Fiemme und Val di Fassa.

Info Loipen

150 Kilometer (39 km schwer, 64 km mittel, 47 km leicht)

Höhenlage: 853 – 1808 m

Loipengebühr am Lavazèpass

  • 150 km Skatingloipe
  • längste Loipe: Lago di Tesero (10 km, schwer)
  • Nachtloipe: Lago di Tesero (2 km, gebührenpflichtig)

Weitere Auskunft unter www.visitfiemme.it

Information

Die schönsten Langlaufgebiete

Entdecken Sie die besten und schönsten Langlaufstrecken der Alpen!

Langlaufen in Deutschland

Langlaufen in Österreich

Langlaufen in der Schweiz

Langlaufen in Italien

Information

Weitere Infos zum Langlaufen

In den folgenden Artikel finden Sie weitere Hinweise rund um das Thema Langlauf!

Langlauf in den Alpen

Langlauf Ausrüstung

Langlauf Tipps

Interview Michael Steinkohl

Langlauf Hochpustertal
Service

Loipentipps

Hochpustertal

Etwas Kondition sollte man schon mitbringen, um die im Langlaufstadion in Toblach beginnende, landschaftlich sehr eindrucksvolle und relativ leicht zu laufende Loipe durch das Höhlensteintal unter die Bretter zu nehmen. Dabei passiert man den Toblacher See, das – nomen est omen – Hotel Drei Zinnen Blick und den Dürrensee und kann letztlich bis nach Cortina laufen.

Auf den insgesamt 30 Kilometern ist ein Höhenunterschied von 300 Metern zu überwinden, allerdings ohne größere Anstiege und Abfahrten. Wer nicht mehr weiter mag, der kehrt einfach um (bergab läuft es fast von alleine) oder nimmt den Bus und fährt mit dem zurück zum Ausgangspunkt.

Seiser Alm

Wie hügelig die Seiser Alm wirklich ist, dann merkt man auf der Jochloipe (15 km) schon auf den ersten Metern. In Ritsch startet die Runde mit einem kräftigen und langen Anstieg, bis man im oberen Abschnitt wieder gemütlicher seine Runden laufen kann – immer mit tollem Blick über die Seiser Alm und auf die einmalige Dolomitenkulisse.

Val di Fiemme

Die größte Herausforderung ist es, einmal die Strecke des berühmten Langlaufrennens Marcialonga abzulaufen. Wegen der Länge (70 km) und dem großen Höhenunterschied – es geht zwar nicht steil, aber stetig bergauf – eine nicht zu unterschätzende Distanz. Falls unten im Tal der Schnee knapp wird, dann kann man sich am Passo Lavazé auf anspruchsvollen Rundkursen wie der Pista Malga Varena (5 km) oder Laurino (5 km) auspowern.

Copyright-Vermerk

Bild oben: Langlaufen im Hochpustertal

Foto: © Tourismusverband Hochpustertal / M. Schönegger- www.hochpustertal.info