Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Zum Herbstskilauf auf den Stubaier Gletscher

Testbesuch im größten Gletscherskigebiet in Österreich

Skifahren schon im Oktober: Im Rahmen der Schneehoehen.de X-Challenge waren wir im Herbst 2015 am Stubaier Gletscher zu Besuch. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um ein Gletscherskigebiet, sodass man bereits früh in der Saison die ein oder andere Piste unsicher machen.

Die Schneelage: Für den Herbstskilauf gut

Für Anfang Oktober waren die Pistenverhältnisse völlig in Ordnung. Da der vorangegangene Sommer sehr heißen und trocken war, war es auch am Gletscher schwierig, so früh in der Saison perfekte Pisten zu präparieren. Aber mit einer Mischung aus Kunstschnee und Naturschnee waren doch einige Pistenkilometer gut befahrbar.

Breites Angebot für alle Könnerstufen

Blick auf das Skigebiet Stubaier Gletscher
Blick auf das Skigebiet am Stubaier Gletscher © Schneemenschen GmbH

Wie fast jedes Gletscherskigebiet eignet sich auch der Stubaier Gletscher sehr gut für Anfänger, da die Pisten recht breit sind. Allerdings waren bei unserem Besuch Anfang Oktober aufgrund des fehlenden Schnees die Kinderpisten rund um den Gamsgarten noch geschlossen. Für Fortgeschrittene und Profis gibt es dagegen auch früh in der Saison schon relativ viele befahrbare Pisten.

Wer sich für Funsportarten im Winter interessiert, ist am Stubaier Gletscher gut aufgehoben: Jedes Jahr in der Vorsaison treffen sich Freestyle-Größen im Snowpark Stubai Zoo zur Prime Park Session. Und auch viele Skirennteams haben ihre Trainingspisten hier am Gletscher. Das bedeutet aber auch, dass in der Vorsaison morgens die eine oder andere Piste für die Gäste gesperrt ist, da sie zu Trainingszwecken genutzt wird.

Frische Pastaherstellung in der Nudelmanufaktur am Stubaier Gletscher
Die Nudelmanufaktur © Schneemenschen GmbH

Unser Eindruck zu Après Ski und Gastronomie

Wer gerne dem Après Ski frönt, wird hier so früh noch nicht ganz auf seine Kosten kommen. An der Talstation befindet sich eine Schirmbar und wir besuchten die Weisse Wies'n, das zünftige Saison Opening auf 2.900 m Höhe. Gut essen kann man am Gletscher auf jeden Fall, denn es gibt eine eigene Nudelmanufaktur: Die selbstgemachte Pasta wird anschließend im Haubenrestaurant vor den Augen der Gäste frisch zubereitet. Die Preise sind ebenso wie das Essen etwas für den gehobeneren Anspruch, aber das Preis-Leistungsverhältnis stimmt!

Gut mit Einschränkungen: Unser Fazit

Der Gesamteindruck vom Stubaier Gletscher ist für uns gut. Es gibt füralle Könnerstufen ein vielfältiges Angebot. Die Liftanlagen werden aktuell modernisiert, was zu dem ein oder anderen Baustellen-Ausblick am Gletscher führt. Im Frühwinter sind sehr viele Rennteams am Gletscher, was zu Einschränkungen für den normalen Ski-Tourist führen kann.

Pisten und Lifte am Stubaier Gletscher
Blick ins Skigebiet © Schneemenschen GmbH

Wichtig: Diese Bewertung wurde Anfang Oktober durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt waren noch kein Stubai Zoo Park, kein Kinderland und nur sehr wenige Pistenkilometer geöffnet. Wer mehr Attraktionen und Auswahl an Abfahrten möchte, sollte besser etwas später in der Saison seinen Skitrip zum Stubaier Gletscher planen. Wem die Einschränkungen dagegen nicht ausmachen, der kann hier Anfang Oktober schon gut die ersten Schwünge des Winters in den Schnee setzen.