Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Snowkiten am Reschensee

Neue Abenteuer für das X-Challenge-Team

Wir sind immer auf der Suche nach Action und Abenteuer. Als wir dann am Reschenpass die Chance hatten, das Snowkiten zu testen, sagten wir natürlich alle sofort ja!

Was ist Snowkiten?

Snowkiten ist die Winterversion von Kitesurfen. Man hat einen Lenkdrachen, den sogenannten Kite, an dem man mit Gurten befestigt wird. An den Füßen hat man die Ski oder das Snowboard, beides funktioniert gleichermaßen. Der zugefrorene Reschensee, der im Dreiländereck Italien/Schweiz/Österreich liegt, bildet zwischen Landeck und Meran den Übergang der Nord- zu den Südalpen. Diese Lage ist verantwortlich dafür, dass es am Reschensee so gut wie immer Wind aus südlicher oder nördlicher Richtung gibt. Soweit die Theorie und die Voraussetzungen.

Zuerst wird geübt!

Die Teammitglieder unterstützen sich beim ersten Kontakt mit dem Drachen.
Teamwork © Schneemenschen GmbH

Sicherheit geht beim Sport wie immer natürlich vor, daher üben wir zunächst an kleinen Lenkdrachen, um die nötigen Bewegungen zu lernen und zu verstehen, ohne direkt abzuheben. Nach dem diese Bewegungen sitzen und wir die Kites durchgehend unter Kontrolle haben, (meistens jedenfalls ;-)) , geht es endlich los.

Der Guide erklärt dem Team alles.
Der Guide mit dem Kite © Schneemenschen GmbH

Da ist er, der große Kite!

Die Übungsdrachen werden beiseite gelegt und der große Kite kommt nun zum Einsatz. Welche Größe der Schirm haben sollte, hängt von der Körpergröße ab. Damit die Kites jetzt jedoch nicht bei der nächsten Böe abhauen, wird jedem von uns ein Trapez angelegt. Das Trapez ist wie ein übergroßer Gürtel, ähnlich einem Klettergurt, der um die Hüfte gelegt wird und an dem der Kite befestigt wird. Dadurch kann der Drache um einiges ruhiger geführt werden. Selbstverständlich gibt es auch eine Sicherheitsvorrichtung, mit der der Kite schnell vom Trapez getrennt werden kann, sollte der Wind doch einmal stärker als erwartet sein.

Und los geht die wilde Fahrt...

Und dann geht's auch schon los. Die Ski bzw. das Board werden angeschnallt und schon starten wir, das Schneehoehen.de X-Challenge-Team, voll durch. Zunächst noch etwas zögerlich, nach und nach wird das Tempo dann aber doch gesteigert. Nicht immer ganz zur Freude unseres sympathischen Kitelehrers, aber dafür ganz zu unserer. Schnell wird uns klar, warum wir bei weitem nicht die Einzigen sind, die auf dem Reschensee ihre Kites ausgepackt haben. Eine gar nicht so kleine Szene ist an diesem Tag auf dem See unterwegs und belächelt wahrscheinlich unsere ersten Versuche in dieser Sportart. Aber alle sind sehr freundlich und man merkt sofort, dass man in diesem Sport aufeinander achtet.

X-Challenge-Team mit Guide Marco.
X-Challenge-Team mit Guide Marco.
 © Schneemenschen GmbH

Fazit

Die anfänglichen Probleme und zum Teil vorhandenen Vorurteile gegenüber des Snowkitens sind im wahrsten Sinne des Wortes wie weggeblasen und neuen Kitefans sind geboren. Schnell merken wir auch, dass der Reschensee ideale Voraussetzungen bietet und nicht umsonst der Snowkite-Hotspot Europas ist. Wir haben auf jeden Fall Lust auf mehr bekommen und wollen in diesem Sommer auch zum Kitesurfen, denn selbstverständlich ist der See auch im Sommer ideal dafür.