Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Sölden, mehr als nur ein Skigebiet

Es gibt, so glauben wir, keinen Menschen, der nicht wenigstens schon von Sölden gehört hat. Spätestens nach dem James Bond-Film "Spectre", der zum Teil in Sölden spielt, sollten die Meisten von Sölden gehört haben.

Doch wieso ist das so? Warum kennt eigentlich jeder den Skiort Sölden im Ötztal und was macht ihn zum Hotspot der Alpen?

Wir haben das Skigebiet ganz genau unter die Lupe genommen und können euch einiges darüber erzählen! Was steckt hinter dem übermächtigen Namen Sölden?

Allgemeines, das man über Sölden wissen sollte

Das Skigebiet ist mit den zwei Gletscher-Skigebieten Rettenbach- und Tiefenbachgletscher verbunden und erstreckt sich deshalb über eine Höhenlage von 1350 - 3340 Meter. Es gibt über 30 Liftanlagen und 145 Pistenkilometern. Jeder findet Pisten in seinem gewünschten Schwierigkeitsgrad. Wir haben uns im Voraus also erkundigt, jetzt wollen wir das auch noch selbst überprüfen.

Dreitausender und andere Highlights

Blick auf das Ice Q in Sölden
Ice Q © Schneemenschen GmbH

Früh morgens steigen wir also in die Gondel Gaislachkoglbahn, um schnellstmöglich auf den Berg zu kommen und uns einen Überblick über das Skigebiet zu verschaffen. Die erste Gondelfahrt fühlt sich an wie in einem normalen Skigebiet. Oben angekommen merken wir jedoch schnell: Ok, wir sind auf 3058 m Höhe und somit schonmal höher als in vielen anderen Tiroler Skigebieten. Dies beschert uns traumhaften Pulverschnee. Insgesamt haben wir die Möglichkeit, auf drei Dreitausendern Ski zu fahren. Hier gibt es den Gipfel des Gaislachkogls auf 3058 m, den Tiefenbachkogl auf 3250 m und den Gipfel der Schwarzen Schneid auf 3340 m. Das ist schonmal ein Grund, wieso Sölden so besonders ist.

Neben ziemlich hohen Bergen ist allerdings auch die Küche in Sölden exzellent. Im Restaurant Ice Q kann man hervorragend mit einem traumhaften Ausblick essen. Das Ganze hat allerdings auch seinen Preis. Es lohnt sich aber sicher, hier mal einen schönen Abend mit Begleitung zu verbringen!

Für uns geht es weiter in Richtung Gletscher und dessen faszinierender Welt aus Eis und Schnee.

Party am Berg und Menschen aus allen Regionen

Blick auf die Berg Party in Sölden
Party am Berg - Sölden © Schneemenschen GmbH

Zwischendurch machen wir einen Abstecher zum Giggijoch. Mit großen Schwüngen wie beim Riesenslalom hauen wir uns die perfekt präparierten Pisten runter. Beschilderung und Infrastruktur sind hier wirklich einwandfrei! Man kann schön erkennen, dass das Skifahren hier etwas leichter wird. Richtig breite Autobahn-Pisten sind hier der perfekte Spielplatz für Anfänger und Skigruppen. Etwas weiter unten am Berg entdecken wir eine große Bühne,vor der eine Party tobt. Die Gäste im Skigebiet sind wirklich partyhungrig und in Sölden sind sie dafür auch am richtigen Ort. Hinzu kommt, dass sich hier wirklich die gesamte Welt trifft. Die Gäste kommen aus allen Himmelsrichtungen und Ländern ins Ötztal. Dieses internationale Publikum macht das Kennenlernen neuer Leute sehr leicht. Da wir aber noch auf den Gletscher wollen, lassen wir die Party links liegen und rauschen weiter.

Gletschereis, Weltcuphang und Aussichtsplattform

Menschen auf dem Weg auf die Aussichtsplattform
Aussichtsplattform - Sölden © Schneemenschen GmbH

Am Fuße des Rettenbachgletschers angekommen, finden wir das nächste Highlight: den Weltcuphang Rettenbachgletscher Sölden. Hier werden Ski-Weltcup-Rennen ausgetragen. Wenn es heißt, Weltcup Sölden, bedeutet dies: Highspeed und Adrenalin pur. Genau das Richtige, erste Abfahrt am Gletscher: Weltcuppiste! An die Zeiten der Profis kommen wir wohl nicht ran, dafür haben wir Zeit, die atemberaubende Bergwelt zu bestaunen.

Oben am Gletscher zeugen große Gletscherspalten von der Naturgewalt des Bergs. An alle Freerider, aufpassen: Ohne Guide sollte man hier nicht außerhalb des gesicherten Skigebiets unterwegs sein, das ist hier wirklich zu gefährlich!

Was wir ziemlich interessant finden ist, dass man vom Gletscher aus die Skifahrer am Nachbargletscher Pitztal beobachten kann. Da sieht man richtig schön, wie der Schnee beim Wedeln aufgewirbelt wird.

Es gibt tolle Aussichtsplattformen hier im Skigebiet, die wirklich geniale Ausblicke bieten. Aber Achtung, hier sollte man schwindelfrei sein… Wieso? Das müsst ihr selbst heraus finden.

Fazit

Nach unserem Skitag einmal quer durch das Skigebiet und seinen drei Dreitausendern, müssen wir zugeben, auch wir sind irgendwann einmal müde. Unserer Pistenkilometer-Leistung können wir in der Sölden App ablesen und uns gleich mit anderen Fahrern messen. Was wir ebenfalls festgestellt haben: Sölden bietet wirklich alles, was das Skifahrerherz begehrt! Neben langen und breiten Pisten, die sich für Anfänger anbieten, gibt es auch viele schwierige Strecken für Fortgeschrittene und Profis. Es gibt jede Menge Möglichkeiten, im Skigebiet Sölden Spaß zu haben und dies merkt man den Gästen hier auch an. Wer es etwas gemütlicher angehen möchte, muss wohl Tourenski mitnehmen, um dem Trubel zu entkommen. Für alle anderen heißt es: Vollgas. Ein echter Hotspot und ein Angebot, was seinesgleichen sucht, eben ein Disneyland für Skifahrer.


© Schneemenschen GmbH
Nach Oben