Sie sind hier:

Was sagen die Skigebiete zur aktuellen Situation?

Wir haben in den Skigebieten nachgefragt, wie sie die aktuelle Corona-Lage bewerten. Wann ist der geplante Saisonstart? Wie groß ist die Vorfreude auf die Skisaison? Wie schätzen sie die Situation vor Ort ein?

Stand 04.01.2020

Schweiz: Jungfrau Ski Region

Raphael Seiler von der Jungfrau Region Tourismus AG: "Winterurlaub in der Jungfrau Region ist trotz des Corona Virus möglich. Weitläufige und perfekt präparierte Pisten vor Eiger, Mönch und Jungfrau, verträumte Winterwälder und gemütliche Bergdörfer. Entfliehen Sie für einen Augenblick der ganzen COVID-19 Pandemie und genießen Sie unvergessliche Momente in den Alpen des Berner Oberlandes. Ganz neu für diese Wintersaison wurde die 3S-Bahn „Eiger Express“, welche von Grindelwald in nur 15 Minuten nach Eigergletscher führt, eröffnet. Genießen Sie die spektakuläre Fahrt entlang der Eigernordwand und bewundern Sie ein einmaliges Bergpanorama. Dank der grossen Panoramafenstern der Kabinen ist die Anreise ins Skigebiet bereits ein Erlebnis für sich selbst. Die Bergbahnen, der öffentliche Verkehr, die Hotels sowie alle öffentlichen Einrichtungen setzen alles daran, die nationalen Vorschriften betreffend COVID-19 umzusetzen. Für eine bessere Übersicht von den geltenden Vorschriften haben wir eine Schutzkonzeptkarte entwickelt.“

Stand 16.12.2020

Österreich: Ischgl

Andreas Steibl, Geschäftsführer des Tourismusverbands Paznaun-Ischgl: "Eigentlich wollten wir die Wintersaison in Ischgl mit 17. Dezember beginnen. Aufgrund der österreichweit verlängerten Covid-19 Maßnahmen müssen wir den Beginn der Wintersaison aber nochmals verschieben. Ischgl, Galtür, Kappl und See werden am 24. Dezember einen eingeschränkten Seilbahnbetrieb für Einheimische und Tagesgäste aufnehmen. Der offizielle Wintersaisonstart ist aufgrund der weiterhin aufrechten Regelungen für Gastronomie, Hotellerie und Beherbergungsbetriebe mit 7. Januar 2021 geplant. Alle Betriebe in Ischgl, aber auch im Paznaun, haben sich intensiv für diese Wintersaison vorbereitet, um unseren Gästen ab Januar ein maximal sicheres und entspanntes Urlaubserlebnis zu ermöglichen. Unser umfangreiches Gesundheitsmanagement liegt dabei weit über den behördlichen Auflagen, denn die Gesundheit von Gästen, Mitarbeitern und Einheimischen hat oberste Priorität und unser Ziel ist es, eine der sichersten Destinationen im Alpenraum zu sein. Wir haben uns intensiv für diesen Winter vorbereitet und freuen uns darauf, unsere Gäste bald in Ischgl begrüßen zu dürfen. Unsere wunderschöne Bergkulisse und unser modernes und weitläufiges Skigebiet bieten die besten Voraussetzungen für ein einzigartiges und sicheres Urlaubserlebnis.“

Österreich: SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental

Katharina Gäck, SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental: "Alle sind herzlich willkommen - die SkiWelt wird am 25.12. gemeinsam in die Wintersaison 2020/21 starten. In der gesamten SkiWelt werden allen Einheimischen, aber auch allen weiteren Gästen soweit wie möglich das volle Programm geboten. Die Vorfreude ist riesig. Die Leute können es gar nicht erwarten. Wir haben extrem positive Rückmeldungen bekommen, als wir bekanntgegeben haben, dass wir aufsperren. Alle eint eine Sehnsucht nach Aktivität im Freien die gerade heuer noch einmal verstärkt wurde. Und auch wenn die Liftbetreiber natürlich auf offene Grenzen hoffen, so gilt momentan vor allem eines: Wir bleiben optimistisch und machen das Beste aus der Situation. Jetzt können einmal allem voran alle Skibegeisterten die leeren Pisten genießen. Wir freuen uns über jeden Besucher!"

Österreich: Villach - Faaker See - Ossiacher See

Georg Overs, der Geschäftsführer der Region Villach - Faaker See - Ossiacher See, sendet ein Statement zur Wintersaison 2020/21:

Statement Winter 2020/21 © Region Villach - Faaker See - Ossiacher See

Österreich: Ski amadé

Dr. Christoph Eisinger, Geschäftsführer Ski amadé: "Dieser Winter wird zwar etwas anders sein, als wir ihn kennen, aber wir sind gut vorbereitet und werden alle notwendigen Maßnahmen setzen damit unsere Gäste und MitarbeiterInnen Österreichs größtes Skivergnügen bei größtmöglicher Sicherheit erleben können."

Gemeinsam sicher in Ski amadé © Ski amadé

Deutschland: Wintersport-Arena Sauerland

Julian Pape, Projektleiter Wintersport-Arena Sauerland/ Siegerland-Wittgenstein e.V.: "Die Wintersport-Arena Sauerland als größte Wintersportregion nördlich der Alpen hat im Laufe der Herbst- und Wintermonate ein umfangreiches Konzept zur Eindämmung des Corona-Virus erarbeitet. Der alpine Skisport als Outdooraktivität trägt aufgrund der Maßnahmen in den Skigebieten und angeschlossenen Betrieben nach Ansicht der Wintersport-Arena nicht zu einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus bei. Er stärkt dagegen die Abwehrkräfte und bildet ein wichtiges Standbein für die Gesundheit der Bevölkerung in den Wintermonaten. Aufgrund der Entscheidung der Bundesregierung und nachfolgend auch der Länder NRW und Hessen ist alpiner Wintersport als Freizeitaktivität bis zum 10. Januar nicht zulässig. Nordischer Skisport sowie Winterwandern ist unter Beachtung der geltenden Abstandsregeln hingegen möglich."

Schweiz: Arosa Lenzerheide

Marion Schmitz, Arosa Lenzerheide: "Wir haben in Arosa Lenzerheide sehr gute Schutzkonzepte und haben damit auch gute Erfahrungen gemacht. Wir sind für Gäste da, die auch in den aktuellen Zeiten in die Natur und die Umgebung von Arosa Lenzerheide kommen wollen. Gerade jetzt schätzen wir unsere Abgeschiedenheit und den vielen Platz."

Italien: Val di Fassa

Andrea Weiss, Direktor Tourismusverband Val di Fassa: "Wir freuen uns jetzt schon darauf, bald wieder Gäste in unserem schönen Tal begrüßen zu können. Die aktuelle Schneelage verspricht beste Bedingungen für einen herrlichen Winter, sobald wir öffnen können. Für Profisportler und Clubs steht seit 09. Dezember das Aloch Ski Stadium in Pozza di Fassa zur Verfügung. Und für alle Wintersport-Fans gibt es auch eine gute Nachricht: Im Februar werden wir am Passo San Pellegrino zwei Weltcup-Rennen der Damen im Super-G und Downhill austragen. Über die Möglichkeit, die Weltelite des Skisports bei uns empfangen zu dürfen, freuen wir uns ganz besonders."

Südtirol: Val Gardena - Gröden

Das Skigebiet Val Gardena - Gröden informiert in der aktuellen Situation seine Besucher regelmäßig über sogenannte Kamingespräche.

Kamingespräche Val Gardena - Gröden © Dolomites Val Gardena - Gröden

Skifahren im Corona-Winter: die aktuelle Lage

Wir geben einen Überblick über die Situation in den Alpenländern und ob, wann und wo Skilifte voraussichtlich öffnen dürfen.

Nach Oben