Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Ski-WM 2023 an Courchevel-Méribel vergeben

Französische Bewerbung setzt sich gegen Saalbach Hinterglemm durch

Das FIS-Komitee entschied sich bei ihrem Kongress im griechischen Pylos für Courchevel-Méribel als Ausrichter für die Alpinen Ski Weltmeisterschaften 2023. In Courchevel finden regelmäßig Weltcup-Rennen statt und Méribel hat 2015 bereits das Weltcupfinale ausgetragen.

Zuletzt fand die Ski-WM 2009 in Frankreich statt, damals in Val d'Isère. Bei der gestrigen Abstimmung konnte sich die französische Bewerbung mit 9:6 Stimmen gegen Saalbach Hinterglemm in Österreich durchsetzen, die bereits angekündigt haben, sich mit einer erneuten Bewerbung um die Wettkämpfe 2025 bemühen zu wollen. Einer der Gründe für den Sieg von Courchevel-Méribel war vermutlich auch, dass die letzte Ski-WM in Österreich noch nicht so lange her ist - 2013 wurden die Wettkämpfe in Schladming ausgetragen - und die Alpenrepublik in den vergangenen Jahren viele Großereignisse des Wintersports ausgerichtet hat.

Zielbereich in Courchevel
Zielbereich in Courchevel © Agence Zoom

Die nächsten Ski Weltmeisterschaften finden somit im schwedischen Are (2019), in Cortina d'Ampezzo (2021) und in Courchevel-Méribel (2023) statt.

Nordische Ski WM in Slowenien

Im Rahmen des Kongresses wurden weitere Großereignisse im Wintersport vergeben: Die Nordischen Ski Weltmeisterschaften werden 2023 zum ersten Mal in Planica in Slowenien stattfinden. Die Skiflug-WM 2022 wurde nach Vikersund in Norwegen vergeben und die Wettkämpfe der WM im Ski Freestyle und Snowboard werden 2023 im georgischen Bakuriani ausgetragen.

Skirennfahrerin in Courchevel
Skirennen in Courchevel © Agence Zoom
Nach Oben