Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Besucherkommentare Hauser Kaibling (Ski amadé)

Sie wollen im Skigebiet Hauser Kaibling (Ski amadé) Urlaub machen? Lesen Sie, was andere Besucher zu dem Skigebiet meinen!

Oder waren Sie dort schon mal im Urlaub? Was hat Ihnen besonders gut gefallen? Wie war der Schnee? Waren Sie mit der Unterkunft zufrieden? Teilen Sie anderen Besuchern Ihre Meinung zum Skigebiet mit!

*

Groß, größer, Ski Amadé. Im riesigen Skiverbund Ski Amadé kann man sich echt müde fahren. Wir waren letzte Woche dort und es hat uns super gut gefallen. Hier ist mein Video dazu. Hab mir echt Mühe gegeben. Es ist toll geworden - Ich bin richtig stolz(Anm. der Redaktion-Link wurde entfernt)

*****

Einfach toll!!!!!!

*****

4 Berge Skischaukel ist Top

*****

Hier werden Pisten für jedes Können geboten. Die 4 Berge-Schaukel läßt auch eine Woche Skiurlaub nicht langweilig werden.

*

KEINE Kinder-Ski- Anfänger Skischule!!! Wir haben unsere Kinder im März 2015 in der Skischule in Haus an der Hauser Kaiblingbahn angemeldet. Mein Sohn ist 4 meine Tochter 9 Jahre alt. Meine Tochter sollte ihr Können am ersten Tag zeigen, für die angebliche "Gruppeneinteilung". Die Gruppe war jedoch gar nicht nach Können zusammengestellt. Das hätte die Anzahl der Kinder wohl gar nicht hergegeben. Fazit: Nach der Hälfte des Kurses haben wir auf unsere Bitte hin für den Wert des restlichen Kurses Einzelstunden für sie bekommen. Diese wurden dann Ihrem Können gerecht und haben dann Spaß gemacht. In der Gruppe war ihr schlichtweg langweilig, da sie schon etwa 3-4 Kurse hatte und zudem eine Altersspanne von 4 Jahren herrschte. Unser 4jähriger Sohn ist Anfänger. Die Anfänger haben imTal mit Hilfe eines Zauberteppichs und eines kleinen Schleppliftes geübt. Sie hatten 2- 3 Personen zur Betreuung. Auch die Mittagsbeteuung (essen, fernsehen, Toilettengang und dann weiterfahren) war möglich.So weit so gut. Der weitere Skischulverlauf erfolgte oben am Berg. Erst auf Skischuleigenem Gelände und dann schon sehr bald am Berg. Die3- 4 jährigem Kinder (8-9 Kinder in EINER ANFÄNGER -Gruppe, mit EINER jungen Skischullehrerin im ersten Jahr nach Ausbildung) wurden jeweils einzeln zu fremden Personen in den Sessellift gesetzt. Das ist Gott sei Dank gut ausgegangen, obwohl ich beobachten konnte, dass den Kleinen wahrlich nicht jeder Sessellift-Nachbar zu Hilfe kam( Ausstieg) Das lässt sich ja auch kaum beeinflussen. Ich wage aber zu bezweifeln, dass die Kinder für Ihre erste Sesselliftfahrt Instruktionen bekamen.....nicht jedes saß sehr ruhig. Schon ganz schön riskant. Aufsichtspflicht: Fehlanzeige! Nachdem ich darüber das Gespräch mit dem Leiter der Skischule gesucht habe, wurde die Kinder -Gruppe von diesem wohl immer mal wieder kurz besucht. Mir wurde aber auch freundlich klargemacht, dass die Gruppengrösse so normal sei und alles schon immer so wäre. Ich nehme jedoch auch sehr stark unternehmerische Gründe für diese, der Situation nicht angemessene Personalbesetzung an. Es wurde auch verlautbart, dass die Skilehrerausbiödung ja ich Alles andere als günstig sei.... Die junge Frau war mit 8-9 drei bis 4 jährigem Kindern mehr als "sehr gefordert." Letztendlich kamen der jungen Skilehrerin 2 Kinder auf der Piste abhanden. Die Kinder waren nicht absichtlich" abgehauen" ,sondern von einem Ziehweg(auf dem sie bleiben sollten) auf eine relativ steile Piste geraten. Als die Lehrerin das Fehlen bemerkte, waren die Kinder schon außer Sicht.. Und sie konnte nicht hinterher, da sie ja mit der Gruppe alleine war. Eine aüssest missliche Situation. Ich hätte diesen Vorfall gar nicht mitbekommen, wenn mir nicht ein anderer Vater und dann auch mein Sohn ( einer der beiden Jungen) davon berichtet hätte. SOETWAS DARF NICHT PASSIEREN. Die Kinder sind Gott sei dank auf der Piste geblieben und nicht davon abgekommen.Sie wurden wohl von Erwachsenen bemerkt und zur nächsten Liftstation gelotst... So kann ich die Skischule für Kinder die beginnen Ski zu fahren in kleinster Weise empfehlen!!!

Antwort von Christine (20.04.2015, 10:31 Uhr)

2. Nachtrag: Bei meinem Gespräch mit dem Leiter wurde mir übrigens auch vermittelt, dass es ja auch Privatstunden gäbe....das fand ich frech. Meinem Sohn wurde auch nach dem Abhandenkommen der beiden Jungs ein schlechtes Gewissen eingeredet. Nicht schön. Fazit:Lassen Sie sich zumindest versichern, dass eine KLEINGRUPPE ANFÄNGER am Berg NICHT mit einer Skilehrerin allein ist. Ich werde das Gefühl nicht los, daß die Skischule aus finanziellen Gründen Personal " verheizt" bzw. auf die Sicherheit der Kinder "pfeift" damit sich der Betrieb im März noch irgendwie lohnt.Damit möchte ich keineswegs auf die Lehrer schimpfen, die tun sicherlich meist ihr allerbestes und sind wahrscheinlich am Ende der Saison schon am Ende Ihrer Kräfte.

Antwort von Christine (20.04.2015, 10:07 Uhr)

Zu Gute halten kann man der Skischule noch, daß letztendlich beide Kinder am Ende der Woche an Skirennen teilnehmen durften. Der Chef der Skischule war jedoch, zumindest bei der Siegerehrung nicht auszumachen. Übrigens ist eine Bewertung der Skischule auf ihrer eigenen Homepage (Link entfernt - Anm. d. Redaktion) NICHT möglich. Sie lobt sich dort ausschließlich selbst.

*****

Super Pisten

*

Ski & Snowboardschule Haus im Ennstal geht gar nicht! Wir kommen schon seit mehr als 20 Jahre nach Haus im Ennstal. Eigentlich sind wir auch rund um zufrieden, wäre da nicht die Skischule „Haus im Ennstal“. Wir haben zwei Kinder, 4 und 6 Jahre jung. Natürlich, oder soll man sagen, Gott sein dankt, fahren wir noch nicht zur Hauptsaison da unsere Kids noch nicht zur Schule gehen! Da mein Sohn die kälte nicht liebt fahren wir immer im März, das ist immer sehr angenehm dort weil nicht viel los ist und die Tage schon länger.. Vor zwei Jahren, meine Tochter war 4 Jahre, wollten wir Sie in der Skischule anmelden. Überraschendender Weise wurde uns gesagt das aktuell keine Skikurse angeboten werden, da zu wenig nachfrage herrscht. Hallo ? Heißt das im Umkehrschluss das Nebensaison = geschäftlich uninteressant ist ? Wir haben dann unsere Tochter auf der Planai angemeldet, was für uns ein rießen Aufwand war. Wir mussten mit dem Auto dort hin fahren.. Unglaublich! Wir kamen uns richtig verarscht vor! Und wenn wir nicht so herzlich und zufrieden in unserem Hotel wären würden wir hier auch unseren Familienurlaub nicht mehr machen, ganz klar! Nun sind wir dieses Jahr ( März, 2014 ) wieder nach Haus im Ennstal gefahren und wollten unsere beiden Kinder ( Anfänger und Fortgeschrittenen Kurs ) anmelden. Gleiches Szenario wieder. Nebensaison = zu wenig Kinder = keine Leistung. Im Klartext heißt das, wir konnten unsere Kinder nur bis Dienstag ( wir wollten bis Freitag ) anmelden, ohne Mittagsbetreuung. Die gibt es natürlich auch nicht. Warum ? Klar, zu wenig Nachfrage ! Ich verstehe das Geschäftsmodell dahinter nicht ? Was ist das denn für ein Service, immer nur dann Skikurse anzubieten wenn auch Saison ist. Da ist dann kein Wunder wenn Familien nicht mehr nach Haus im Ennstal kommen. Ein Hotel kann ja auch nicht einfach zuschließen wenn weniger Gäste kommen, oder die Heizung ausdrehen weil es sich nicht lohnt… Einfach nur zum kotzen, Familienurlaub in Haus im Ennstal zur Nebensaison macht keinen Spass und kann von uns aus nicht empfohlen werden.

Antwort von tobias umlauf (02.04.2015, 16:39 Uhr) auf tobi2177

NACHTRAG: Nachdem wir dann mit der Skischule ein klärendes Gespräch hatten bekamen unsere Kids doch noch den Skikurs! Und es war alles super, tolle Leistung und den Skilehrer fanden unsere Kids klasse. Wir sind dieses Jahr ( März/April 2015 ) wieder in Haus im Ennstal und unsere Kids gehen auch dieses Jahr wieder in die Skischule. Alles super, wir sind rund um zufrieden!


Kommentieren und Bewerten

Ihre Angaben

Benötigte Angaben sind mit * gekennzeichnet.

Ihre Bewertung
Ihr Kommentar
Hinweise

Bitte lesen Sie sich vor dem Absenden unsere Richtlinien für Kommentare durch.

Kontakt zum Skigebiet

Hauser Kaibling Seilbahn- und Liftges.m.b.H. & Co KG

Erzherzog-Johann-Straße 180 8967 Haus im Ennstal

Österreich

Zum Kontaktformular