Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)
Panorama-Bild Skifahrer

Dreikönigsspringen Bischofshofen

Abschlussspringen auf der Paul-Ausserleitner-Schanze

Vom 5. bis 6. Januar trafen sich Skispringer und Fans der 65. Vierschanzentournee zum großen Finale in Bischofshofen. Der Kampf um den heißbegehrten Siegerpokal ging in die letzte Runde.

Fans beim Dreikönigsspringen
Fanjubel beim finalen Dreikönigsspringen
© Tourismusverband Bischofshofen

Stoch gewinnt erstmals die Vierschanzentournee

Weltmeister war er schon, Olympiasieger ebenso, jetzt hat Kamil Stoch auch die Vierschanzentournee gewonnen: Mit zwei guten Sprüngen sicherte sich der Pole nicht nur den Tagessieg, sondern setzte sich auch in der Gesamtwertung ganz nach vorne. Vor dem 4. Springen hatte er noch knapp hinter dem Norweger Daniel-André Tande gelegen, ihn aber bereits im ersten Durchgang überholt. Bei seinem 2. Sprung hatte Tande dann Pech: Der Verbindungsstab seiner Bindung löste sich, der Norweger brachte deshalb keinen richtigen Sprung zustande, musste gegen einen Sturz kämpfen und landete bereits bei 117 Metern. So fiel er in der Gesamtwertung auch noch hinter Piotr Zyla (Polen) zurück, der in Bischofshofen 3. wurde. Das Podium komplettierte Michael Hayböck aus Österreich, der nach einer krankheitsbedingten Pause in Innsbruck wieder erstarkt zurückkehrte.

Die Deutschen hatten mit dem Kampf ums Podium nichts zu tun, konnten sich aber im Verfolgerfeld weit vorne platzieren: Richard Freitag wurde als 6. bester Deutscher, mit Stephan Leyhe (8.) und Karl Geiger (9.) konnten insgesamt drei DSV-Athleten unter die Top 10 springen. Markus Eisenbichler wurde in Bischofshofen 13., Quali-Sieger Andreas Wellinger enttäuschte und schied mit einem verpatzten Sprung bereits im 1. Durchgang aus. In der Tournee-Wertung lag Eisenbichler als bester Deutscher am Ende auf Rang 7, Stephan Leyhe wurde 8., Richard Freitag konnte sich noch auf den 11. Platz verbessern.

Finaler Absprung

Bereits im vergangenen Jahr jubelten 30.000 Fans den Sportlern beim Dreikönigsspringen begeistert zu. Die Paul-Ausserleitner-Schanze in Bischofshofen ist die größte Schanze der Tournee. Die Hillsize liegt bei 140 Metern, der Schanzenrekord bei 143 Metern (Daiki Ito, 2005). Bis zu 25.000 Zuschauer passen in das Stadion, damit ist die Schanze zugleich eine der größten Sportstätten in Österreich. Zur diesjährigen 65. Vierschanzentournee ist absolute Hochstimmung zu erwarten. Zum Finale werden die Skisprung-Stars die Zuschauer im Sepp-Bradl-Stadion mit ihren phänomenalen Weitsprüngen nochmal in ihren Bann ziehen.

Das Programm beim finalen Wettbewerb

Zum finalen Sprungwettbewerb von der Paul-Ausserleitner-Schanze setzen die Skispringer am 5. Januar um 16.45 Uhr mit der Qualifikation an.

Am Finaltag wird es ab 16:45 Uhr richtig spannend, wenn die 50 qualifizierten Springer zum ersten Wertungs-Durchgang starten. Im anschließenden Finale entscheidet sich, wer von den 30 verbleibenden Athleten den Tagessieg und den Gesamtsieg der Vierschanzentournee für sich entscheiden kann. Die Erstplatzierten des vierten Wettbewerbs in Bischofshofen und die Gewinner der Gesamttournee werden bei der anschließenden Siegesfeier im Stadion gebührend gefeiert.

Dreikönigsspringen Programm

Donnerstag, 05.01.2017

  • 12.00 Uhr: Stadioneinlass
  • 14.45 Uhr: Offizielles Training
  • 16.45 Uhr: Qualifikation

Freitag, 06.01.2017

  • 12.00 Uhr: Stadioneinlass
  • 15.30 Uhr: Probedurchgang
  • 16.45 Uhr: 1. Wertungsdurchgang
  • Anschließend: Finale und Siegerehrung

Weitere Programminfos

Abschlussfeuerwerk Bischofshofen
Feierliches Feuerwerk zum finalen Dreikönigsspringen
© Tourismusverband Bischofshofen

Wintertraum in Bischofshofen

Wintersportler sind in Bischofshofen gut aufgehoben. Zentral gelegen inmitten der schönsten Skigebiete Österreichs finden Skifreunde in Bischofshofen ihr persönliches Schneeparadies.

Mehrmals täglich bringt ein kostenloser Bustranfer die Urlauber in die nahe gelegene Skigebiete von Ski amadé. Die Ferienregion bietet Wintersportlern eine große Auswahl an unterschiedlichen Skigebieten. Egal, ob großes Skigebiet Hochkönig mit 150 Pistenkilometern oder das kleine Skigebiet St. Johann / Alpendorf mit 19 Pistenkilometern – hier findet jeder das Passende. Ingesamt bieten die Skigebiete von Ski amadé über 227 Liftanlagen und 860 Pistenkilometern.

Zum ausgiebigen Shopping-Erlebnis lädt die Stadt Bischofshofen ihre Urlauber in die längste Einkaufstraße des Pongaus ein. Modische Accessoires, Sportbekleidung und Traditionstracht werden in den zahlreichen Geschäften angeboten. Zum gemütlichen Einkehren nach dem "Großeinkauf" laden Cafés und Gasthäuser entlang der Shoppingmeile ein.

Weitere Infos unter: www.bischofshofen.com

Paul-Ausserleitner-Schanze

Ticketinfos Bischofshofen 2017

  • Qualifikation
  • Stehplatz 12 EUR
  • Stehplatz ermäßigt 6 EUR
  • Dreikönigsspringen
  • Sitzplatz 55 EUR
  • Stehplatz 15 bis 30 EUR
  • Stehplatz ermäßigt 8 bis 15 EUR
  • Ski Austria Friends 180 EUR

Weitere Ticketinfos!

Das Ergebnis von Bischofshof

  1. Kamil Stoch (POL)
  2. Michael Hayböck (AUT)
  3. Piotr Zyla (POL)
  4. Domen Prevc (SLO)
  5. Maciej Kot (POL)

Gesamtwertung Vierschanzentournee

  1. Kamil Stoch (POL) - 997.8 Punkte
  2. Piotr Zyla (POL) - 962.5 Punkte
  3. Daniel-André Tande (NOR) - 941.8 Punkte
  4. Maciej Kot (POL) - 934.3 Punkte
  5. Manuel Fettner (NOR) - 926.8 Punkte

Copyright Vermerk

Oberes Bild:

Paul-Ausserleitner-Schanze
© Tourismusverband Bischofshofen