24 Stunden für den guten Zweck

Ganz nach dem Motto seines Blogs "Auffi muas i", hat sich der Trailrunning- und Berglauf-Enthusiast Harald Angerer ein neues Ziel im Ausdauersport gesetzt. Innerhalb von 24 Stunden will der Brixentaler so viele Höhenmeter wie möglich mit den Tourenskiern am Gaisberg in Kirchberg zurücklegen – und das für den guten Zweck!

Trailrunner Harald Angerer
Harald Angerer © Harald Angerer

Inspiriert wurde Harald von Kilian Jornet, der letzten Winter 24 Stunden über 23.000 Höhenmeter mit den Tourenskiern zurücklegte. Diese Zahl soll aber keines Wegs ein Maßstab sein, sondern war Auslöser für die Frage: "Wie viele Höhenmeter schafft ein Hobbysportler?" Außerdem ist Harald immer wieder bei mehreren Sportevents mit dabei – zusätzlich schaffte er bereits bei seinem KAT Walk (Kitzbüheler Alpen Trail) – Projekt schon 8.000 Höhenmeter in 26 Stunden, mit 106 Kilometern laufend. Nun die neue Herausforderung mit den Tourenski in seiner Heimatregion.

Die sportliche Herausforderung wird von 6. bis 7. März von 17 bis 17 Uhr am Gaisberg in Kirchberg stattfinden. Der Ort ist nicht unbegründet – Harald findet hier die Voraussetzungen optimal und ist im Winter am Gaisberg sehr oft zum Training unterwegs.

Für die persönliche Motivation hat sich Harald vorgenommen, die Höhenmeter für einen guten Zweck zurück zu legen. Der Betrag wird im Anschluss über den "VST" und "Brixentaler für Brixentaler" an zwei Familien im Brixental gespendet. Der gelungene Abschluss der 24 Stunden sollte am 7. März die "GOAS Winter Challenge" sein.

Nach Oben