Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Startschuss für die 11. Austragung des Nendaz Freeride

Wie jedes Jahr seit 10 Jahren treten diesen Freitag, 10. März (Qualiruns) und Samstag, 11. März (Finale) über 100 der weltweit besten Freerider im Rahmen des prestigeträchtigen Nendaz Freeride gegeneinander an. Das Finale kann in einem speziell eingerichteten Zuschauerbereich auf dem Plan du Fou oder live übers Internet mitverfolgt werden.

Nachdem am 5. März der Juniorenevent bereits erfolgreich durchgeführt werden konnten, freut sich Nendaz nun auf die Fahrerinnen und Fahrer des Elitefelds. In den letzten Tagen ist reichlich Schnee gefallen und die Wetterprognosen sagen fürs Wochenende sogar Sonne voraus. Damit dürfte der Wettkampf also wie geplant über die Bühne gehen:

 

  • Qualifikation an der Nordwand des Dent de Nendaz (Marètez) am Freitag, 10. März ab 9:00 Uhr Zugang von Haute-Nendaz aus mit der Gondelbahn Tracouet
  • Finale beim Mont-Gond am Samstag, 11. März ab 9:00 Uhr Zugang von Siviez aus mit der Gondelbahn Plan du Fou oder von Haute-Nendaz aus über Tracouet/Les Fontaines

 

Aufgrund der Wetterprognosen und dem erstklassigen Fahrerfeld dürfte der Rekord von 10'000 Zuschauerinnen und Zuschauern fürs Finale geknackt werden. Auf dem Plan du Fou jedenfalls ist alles bereit: Public Viewing inkl. Verpflegung, Grossleinwand und Kommentatoren.

Das mit 4 Sternen dotierte Nendaz Freeride ist mittlerweile das 6. grösste Freeride-Event der Welt und der grösste Wettbewerb der Freeride World Qualifier (FWQ). Dies erklärt auch, weshalb zahlreiche internationale Rider in Nendaz um den Sieg mitfahren werden.

Die Favoriten

In der prestigeträchtigen Kategorie der Ski Männer will der dreifache Champion des Nendaz Freeride Leo Slemett seinen Titel verteidigen. Der Franzose ist in einer beneidenswerten Form und hat sich mit seinem Sieg in Chamonix an die Spitze des Freeride World Tour Klassements (FWT) katapultiert. Mit ebenso grossen Ambitionen gehen der Russe Ivan Malakhov, 4. im Klassement, und der Neuseeländer Sam Lee, 7., an den Start. Aus Schweizer Sicht freuen wir uns über die Teilnahme von Yann Rausis, der hier vergangenes Jahr 5. wurde und dem bis anhin eine ausgezeichnete Saison gelang, was sein 3. Platz im Ranking der FWT bestätigt.

Bei den Snowboard Männern ist der Vorjahressieger Johannes Schnitzer aus Deutschland auch dieses Jahr mit dabei. Er wird es allerdings mit den beiden Franzosen Ludovic Guillot-Diat und Clément Bochatay zu tun bekommen, die die Freeride World Qualifier (FWQ) aktuell dominieren. Die beiden Locals Florian Bouvet Fournier und Tibor Sesti werden natürlich ebenfalls ihr Glück versuchen und hoffen, dass ihre Ortskenntnisse ihnen einen Vorteil verschaffen.

Bei den Ski Damen hat die Schweiz die grössten Chancen auf eine Medaille, sind doch mit Elisabeth Gerritzen (7. der FWT) und Maude Besse (5. der FWQ) zwei sehr starke Fahrerinnen dabei.

Bei den Snowboarderinnen dürfte es auf einen Zweikampf zwischen der Finnin Mikaela Hollsten, die in Nendaz bereits gewinnen konnte, und der Russin Anna Orlova hinauslaufen.

Die Freeride World Tour (die Champions League im Freeride) lässt die weltbesten Skifahrer und Snowboarder gegeneinander antreten. Zum Showdown kommt es am grossen Final vom Verbier Xtreme.

Die Freeride World Qualifier (vergleichbar mit dem Uefa Cup) ist die Competition, an der sich die Amateur-Freerider miteinander messen. Die Wettkampfserie wird auf den drei Kontinenten Europa, Nordamerika und Ozeanien ausgetragen. Sie ist im April vergangenen Jahres angelaufen und endet im kommenden Monat. Die Qualifier-Rennen dienen den Amateurfahrern als Sprungbrett für die Freeride World Tour und bieten ihnen die Möglichkeit, einen der begehrten Startplätze für die Freeride-Rennen der World Tour zu ergattern.

Mehr Infos auf www.nendazfreeride.ch