Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Große Namen der internationalen Freerideszene am Start beim Nendaz Freeride 2018

Beim diesjährigen Nendaz Freeride vom 16. und 17. März stehen neben Siegern von Freeride World Tour (FWT)-Events auch die Führenden des Freeride World Qualifier (FWQ)-Klassements am Start. Für das Publikum verspricht dies spektakuläre Runs beim Finale am 17. März, das von der Zuschauertribüne auf dem Plan du Fou oder als Live-Übertragung im Internet oder auf verschiedenen Fernsehkanälen verfolgt werden kann.

Das Nendaz Freeride wird von Jahr zu Jahr grösser und findet nun zum 12. Mal über mehrere Tage und mit zahlreichen Neuheiten statt. Heute Mittwoch findet ein Amateur-Wettkampf statt, bei dem die 120 gemeldeten Athleten alles daran setzen, eine der 8 Wildcards für den Elite-Event zu ergattern, der am Freitag beginnt. Rund 50 der Athletinnen und Athleten stammen aus Belgien und werden die Belgische Freeride-Meisterschaft unter sich austragen. Erstmals wird am 17. März (je nach Wetter am 18. März) das Nendaz Freeride Kids stattfinden, das Kindern zwischen 6 und 10 Jahren die Welt des Freeridens näher bringt (Präsentation des Wettkampfs und des Judging-Systems, FreestyleEinführung, Tierfährtenlesen, LVS-Suche und Workshops mit Lawinensuchhunden).

Teilnehmer beim Nendaz Freeride
Teilnehmer beim Nendaz Freeride © Antoine Fournier

Spektakuläre Show mit international bekannten Fahrern

Das mit 4 Sternen dotierte Nendaz Freeride ist mittlerweile der wichtigste Wettkampf der Freeride World Qualifier (FWQ). Dies erklärt auch, weshalb zahlreiche internationale Rider in Nendaz um den Sieg mitfahren wollen. Beim Finale stehen rund 100 Freerider aus 20 verschiedenen Nationen am Start, um eines der begehrten 50 Tickets fürs Finale zu ergattern. Am Samstag, 17. März 2018, erwartet die Zuschauerinnen und Zuschauer eine einmalige Stimmung: Im Zuschauerbereich werden die Runs auf Grossleinwand übertragen, es gibt Kantinenbetrieb und Animationen. Erwartet werden mehrere Fahrerinnen und Fahrer von internationalem Rang und Namen, so der amtierende Weltmeister Léo Slemett (mehrfacher Sieger des Nendaz Freeride), die früheren Weltmeister Aurelien Ducroz und Emilien Badoux oder die ehemalige Profi-Riderin Géraldine Fasnacht.

Keine Änderungen beim Programm

Für den Moment halten die Organisatoren am ursprünglichen Programm des Nendaz Freeride Elite 4* fest:

  • Qualifikation an der Nordwand des Dent de Nendaz (Marètze) am Freitag, 16. März ab 9:00 Uhr - Zugang von Haute-Nendaz aus mit der Gondelbahn Tracouet
  • Finale beim Mont-Gond am Samstag, 17. März ab 9:00 Uhr - Zugang von Siviez mit der Gondelbahn Plan du Fou oder von Haute-Nendaz aus über Tracouet/Les Fontaines
Snowboarder in Nendaz
Snowboarder in Nendaz © Sebastien Cheseaux

Die wechselnden Schnee- und Wetterbedingungen haben den Organisatoren des Nendaz Freeride diese Woche leider ziemliche Kopfschmerzen bereitet. Für das OK hat die Sicherheit der Athletinnen und Athleten oberste Priorität. Dies ist auch der Grund, weshalb sich die Organisatoren vorbehalten, die Qualifikationsläufe und/oder das Final allenfalls zu verschieben und dies zu einem späteren Zeitpunkt bekannt zu geben. Mit dem 18., 19., 20. und 21. März 2018 stehen noch einige Reservetage zur Verfügung.

Medaillenchancen für die Schweiz

Die Podestplätze werden wie immer hart umkämpft sein und natürlich möchten auch die Schweizer ein Wörtchen um den Sieg mitreden. Maude Besse (Ski) hat das letztjährige Nendaz Freeride für sich entscheiden können und stand mit ihrem 2. Platz beim Jasna Adrenalin 4* diese Saison bereits einmal auf dem Podest. Jonas Monnin (Ski) gewann im Februar die Arc 1950 Freeride Week 4* und hofft, sich mit einem Sieg in Nendaz einen Startplatz in der Freeride World Tour zu sichern. Die erst 19- jährige Eva Battolla (Ski) durfte 2018 ebenfalls bereits einen Sieg verbuchen. Insgesamt stehen rund 20 Athleten in den Schweizer Farben am Start.

Die Favoriten

Besonders spannend verspricht die Kategorie «Ski Men» zu werden, wo sämtliche Topfahrer mit dabei sind. So sind neben den ersten drei des Freeride World Qualifier (FWQ)-Klassements Hank Bilous (NZL), Yann Dumax-Baudron (FR) und Wadeck Gorak (FR) und dem Gewinner des letzten FWT-Tourstopps Mickael Bimboes mit Hugo Carraz (FR) und Adrien Hildebrandt (SUI) auch die Silber- und Bronzemedaillen-Gewinner der letztjährigen Ausgabe am Start.

Siegerehrung beim Nendaz Freeride
Siegerehrung beim Nendaz Freeride © Jean Pierre Guillermin

Bei den Skifahrerinnen wird Maude Besse (SUI) alles daran setzen, ihren Titel zu verteidigen. Mit Anna Smoothy (NZL) und Laila Castellarnau Plaza (ESP), der 1. und 2. des aktuellen FWQKlassements, wartet aber harte Konkurrenz auf die Schweizerin.

Auch bei den Snowboardern sind die Besten mit von der Partie, so z.B. der letztjährige Sieger des Nendaz Freeride Ludovic Guillot-Diat, der das Klassement der FWQ aktuell anführt. Seine Herausforderer, Roland Morley-Brown (NZL, aktuelle Nummer 2 FWQ) und Cody Bramwell (SWE, aktuelle Nummer 3 FWQ) oder auch Chris Charlet (FR), der das Nendaz Freeride 2017 als 2. beendete, werden alles geben, um ihn vom Treppchen zu stürzen.

In der Kategorie «Snowboard Women» haben Anna Orlova (RUS) und Claire Chapotot (FRA) 2017 in Nendaz bereits einen Podestplatz erzielt, gleich wie Maria Kuzma (NZL, aktuelle Nummer 1 FWQ) 2016 oder Mikaela Hollsten 2015. Gelingt ihnen ein weiterer Exploit? Aber auch Tiphanie Perrotin (FR), 2. der FWQ, oder Nuria Castán Barón, 3. der FWQ, haben realistische Chancen auf einen Sieg.

Live-Übertragung des Wettkampfs

Das Nendaz Freeride investiert erhebliche Mittel, um den Wettkampf live zu übertragen, wie dies auch bei anderen internationalen Freeride-Events der Fall ist. Dank unseren professionellen Film- und Postproduction-Teams können wir übers Internet und TV atemberaubende Bilder liefern.

Nach Oben