Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

SKI-TRAIL Tannheimer Tal – Bad Hindelang

Über 33 Kilometer setzt sich der Österreicher Christian Baldauf durch. Der Schweizer Ueli Schnider gewinnt am Klassik-Samstag die 13-Kilometer Distanz.

Bei Schneetreiben gingen am Klassik-Samstag beim SKI-TRAIL Tannheimer Tal – Bad Hindelang über 250 Teilnehmer an den Start. Bei der 13-Kilometer-Disziplin sicherte sich Ueli Schnider aus der Schweiz in 34:22 Minuten den Sieg. „Durch den Neuschnee waren die Bedingungen etwas schwierig, aber die Renndistanz war gut“, resümierte Schnider, der zum ersten Mal dabei war. Das Rennwochenende beim SKI-TRAIL Tannheimer Tal – Bad Hindelang nutzte der Nationalteam-Läufer aus der Schweiz um sich auf die anstehenden Weltcups vorzubereiten. Den Sprint um den zweiten und dritten Platz entschied der Deutsche Benjamin Waidelich für sich und kam mit einer Zeit von 37:41 Minuten kurz vor seinem Landsmann Daniel Debertin (37:42) ins Ziel.

Die Allgäuerin Sofie Krehl, Langläuferin der deutschen Nationalmannschaft, steht bei den Frauen mit 41:56 Minuten ganz oben auf dem Treppchen. Zweite wurde Johanna Fäßler (47:07) vor Linda Becker (47:27). „Cooles Rennen. Es hat trotz der erschwerten Bedingungen durch den Schneefall Spaß gemacht“, lautete ihr Fazit. SKI-TRAIL Botschafter Peter Schlickenrieder war zufrieden mit ihrer Leistung: „Sie hat die Möglichkeit genutzt sich für die anstehenden Wettkämpfe in Form zu bringen. So geht sie gut vorbereitet in die Endphase der Weltmeisterschafts-Qualifikationsrennen.“

Auf der Klassik-Langdistanz von 33 Kilometern gewann der Österreicher Christian Baldauf trotz eines Sturzes in 01:42:14 Stunden. Um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen, hatte er früh in den Anstiegen attackiert und am Schluss alles auf eine Karte gesetzt. „Zum Glück hat’s funktioniert“, so Baldauf. Mit einer Zeit von 01:42:51 Stunden lief der Deutsche Max Olex ins Ziel ein, dicht gefolgt von seinen Adidas XCS Teamkollegen Christian Völz (01:43:09) und dem Tiroler Urban Lentsch (01:43:10). Lentsch: „Es war hart. Ich bin aber zufrieden mit meinem vierten Platz.“ Morgen, Sonntag, wird er als Vorjahressieger auf der 36-Kilometer-Distanz antreten und erneut „angreifen“.

Franziska Müller (02:00:43) konnte sich das zweite Jahr in Folge den Sieg bei den Frauen über die 33-Kilometer-Distanz sichern. Die Allgäuerin kennt das Tannheimer Tal, da es zu ihren Lieblingsstrecken im Training zählt. „Es war schön hier zu laufen – fast schon ein Heimrennen“, sagt Müller, die nächste Woche bei den Ski-Classics in Toblach dabei ist. Den zweiten und dritten Platz bei den Frauen erkämpften sich die Deutschen Jessica Dotzler (02:09:17) und Inga Metz (02:13:40).

Am Samstagnachmittag fand der MINI-SKI-TRAIL statt. 170 Nachwuchs-Langläufer gingen dabei auf zwei und vier Kilometer-Strecken an den Start. So viele wie noch nie waren beim Technikparcours am Freitagabend am Start. „Über diese Rekordbeteiligung freuen wir uns sehr“, sagte OK-Chef Michael Keller.

Nach Oben