Mitfiebern bei der Vergabe um die FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften 2023

Es wird ernst für die Kandidaten. Am 17. Mai fällt die Entscheidung über den Austragungsort der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften 2023. Die Präsentationen vor dem FIS Council sind vorbei. Nun geht es um die Vergabe. Das Land Salzburg steht voll hinter dem Konzept der Saalbacher und Landeshauptmann Wilfried Haslauer hält bei der Präsentation eine emotionale Rede.

Am Dienstag wurden dem FIS Council beim 51. Internationalen FIS Kongress im griechischen Costa Navarino die Konzepte präsentiert. Die Frage, wer die Nase im Rennen Courchevel-Mèribel gegen Saalbach vorne hat, bleibt weiterhin offen. Denn beide Präsentationen waren ein voller Erfolg. "Zur Zeit laufen sehr viele Entscheidungen im Hintergrund. Wir haben alles getan was wir konnten. Die Chancen stehen aber immer noch 50/50. Wir können nur abwarten" sagt Saalbach Bürgermeister Alois Hasenauer über den aktuellen Stand der Bewerbung. "Die Stimmung vor Ort ist sehr positiv. Auch mit unseren Konkurrenten aus Frankreich haben wir ein sehr gutes Verhältnis und es haben sich sogar die ein oder anderen freundschaftlichen Momente ergeben."

Präsentation von Saalbach bei der Vergabe der Ski WM 2023
Präsentation von Saalbach © saalbach.com, Erich Spieß

Mit "we all stand as one" beginnt Alexandra Meissnitzer ihre emotionale Rede vor dem FIS Council. "Saalbach hat es sich einfach verdient. Die Region tut sehr viel für den Nachwuchs und es steckt so irrsinnig viel Herzblut hinter dem Skisport. Das Konzept ist sicherlich überzeugend" sagt sie nach der Präsentation über die Glemmtaler. Zu Tränen gerührt war die Saalbach Delegation auch über die Rede des Landeshauptmanns Wilfried Haslauer. "Man merkt: Da hält eine Region zusammen. Die will etwas erreichen und ist stolz ohne überheblich zu sein. Und die will gewinnen. Das wollen wir alle. Wir wollen dort sein wo vorne ist", sagt er in seiner Ansprache beim gemeinsamen Abendessen mit den Saalbachern.

Die Vergabe erfolgt am 17. Mai voraussichtlich um 18:30 Uhr MEZ (Änderungen vorbehalten). Orf Sport+ wird die Vergabe live übertragen.

Nach Oben