Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Kommentare Warth - Schröcken

1500 m – 2055 m

Saison vom 07.12.2018 bis 22.04.2019

Bewertung Schneehoehen.de 3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne

Besucherkommentare Warth - Schröcken

Sie wollen im Skigebiet Warth - Schröcken Urlaub machen? Lesen Sie, was andere Besucher zu dem Skigebiet meinen!

Oder waren Sie dort schon mal im Urlaub? Was hat Ihnen besonders gut gefallen? Wie war der Schnee? Waren Sie mit der Unterkunft zufrieden? Teilen Sie anderen Besuchern Ihre Meinung zum Skigebiet mit!

****

Warth/Schrücken, eine Skigebiet für die ganze Famile. Egal ob Kinder, Anfänger oder Experte, hier findet jeder ideale Bedingungen. Mit der Verbindung nach Lech/Zürs und auch weiter nach St. Anton ergibt sich ein Gebiet der Superlative. Man muss ja nicht die hohen Preise von Lech/Zürs bezahlen, kann aber auf der Warther Seite noch ursprüngliche Hütten finden. Hier kommt jeder auf seine Kosten. Für Langläufer aber nicht sehr vielfältig.

*

Wir waren nach Weihnachten 2016 bis 8. Januar 2017 am Schröcken. - - - In der ersten Januarwoche hat es derart viel Schnee gegeben, daß wir 3 mal gar nicht den Pass hinaufgefahren sind. - - - Als die Straßen dann wieder frei waren, wurde bis zum letzten Tag ausgiebig Ski gefahren. - - - Am 24. Februar bis 5. März 2017 sind wir wieder am Schröcken :-) Diesmal sind die Wettervorhersagen wieder hervorragend, frischer Schnee mit Sonnenschein. - - - Egal welches Wetter auf dem Berg ist, - es ist immer " SUPER " , da die Bewirtung überall sehr gut ist.

*****

Sehr gutes Skigebiet, mit nur neuen Liften. Es ist zusammengeschlossen mit Lech am Arlberg. An jeder Bergstation geht auch eine Blaue Piste ab.

****

Ein recht schönes Skigebiet für mittlere Ansprüche. Wer aber den Gesamtskipaß einschließlich Lech und St. Anton gebucht hat, sitzt beim Ausfall des Verbindungsliftes AUBERGJET ggf. für mehrere Tage im Gebiet Warth/Schröcken fest. Meines Wissens gibt es dann auch keine Erstattung. Und deswegen mit dem PKW 1 3/4 Std. Bis Lech oder St. Anton zu fahren, ist nicht Sinn der Sache. Die 5 Punkte vergebe ich für den Fall der möglichen Liftverbindung beider Skigebiete.

Antwort von Hugo (08.01.2017, 16:01 Uhr) auf Nickolino

es gibt keinen Aubergjet - der Verbindungslift heißt Auenfeldjet! Wenn ausreichend Schnee liegt (wie heute) ist der Lift auch in Betrieb. Im Katastrohenfall sind überall Einschränkungen fällig. Bei einem Lawinenabgang sind auch Straßen manchmal tagelang upassierbar. Dann sitzt du in vielen Alpentälern fest. Also positiv denken!

*

Wir sind jetzt seit dem 7.1 hier und wirklich begeistert von den Pisten... zumindest wenn man sie in Vergleich zu den Schneeverhältnissen stellt. Die meines Erachtens mittlerweile wirklich gut sind. Klar liegen keine 1.50 am Hang aber wie gesagt, die Pisten sind gut präpariert. Wir kommen gerne wieder :-)

*

Es ist mir ein Rätsel, wie man den Pistenzustand mit - gut - bezeichnen kann (Datum:19.12.2015). Das Befahren ist definitiv nur dem Skifahrer zu empfehlen, der kein Problem damit hat, in kürzester Zeit seine Ski zu ruinieren. Mein Tip: derzeit in Warth-Schröcken ausnahmslos Leihski fahren.

Antwort von steff (07.01.2016, 08:54 Uhr) auf Al-Mountain Skifahrer

Die Pistenverhältnisse zwischen Weihnachten und Silvester 2015 waren alles andere als gut . Natürlich ist es immens schwierig, bei diesen Temperaturen vernünftige Pisten hinzubekommen. Ich finde es aber extrem bedenklich, bei weniger als der Hälfte der verfügbaren Pistenkilometer völlig schmerzfrei den regulären Tageskartenpreis zu verlangen. Das passt hinten und vorne nicht zusammen.

Antwort von Schneehoehen.de-Moderator (22.12.2015, 06:05 Uhr) auf Al-Mountain Skifahrer

Hallo Al-Mountain Skifahrer, vielen Dank für das Feedback. Wir erhalten die Angaben vom Skigebiet selbst und haben den Sachverhalt geprüft. Auf unsere Nachfrage wurde uns jedoch die Richtigkeit der Daten versichert. Viele Grüße, das Schneehoehen-Team

Antwort von All-Mountain Skifahrer (23.12.2015, 13:23 Uhr) auf Schneehoehen.de-Moderator

O.K. das muss man halt wissen, dass Pisten, die an vielen Stellen mehr Steine als Schnee aufweisen - oder die Zufahrt zum Auenfeld-Jet, welche über eine 20cm breite Eisspur, die rechts daneben 100m in die Tiefe führt, als gut bezeichnet werden!! Ich sehe natürlich, dass die Pistenbetreiber alles tun, was in ihrer Macht steht. Aber wenn es nicht geht, gehts halt nicht. Wobei ich hinter vorgehaltener Hand gehört habe, dass Warth bald schließ, bis neuer Schnee kommt. Das wäre nämlich ehrlich.

*

Das Wetter an Fasching war echt super. Kalt mit Sonne für allerbeste Schneeverhältnisse. Auch an Ostern hatten wir Glück, - da hat es genau noch rechtzeitig Neuschnee gegeben. - Dieses Jahr haben wir wieder Saisonkarten und werden so oft wie möglich herkommen. Unsere Kinder fahren inzwischen besser Ski als wir :-) Der Start mit anderen / besseren Ski, ist dieses Jahr bereits ab dem ersten Weihnachtsfeiertag. Es sind von uns aus weniger als 3 Stunden Fahrt, - da beginnt der Urlaub gleich am ersten Tag.

****

Scheesicheres Skigebiet mit gepflegten Pisten ,nicht zu lautem Apre`s Ski und bezahlbaren Preisen

*****

In Verbindung mit Lech ein wunderschönes, schneereiches Skigebiet ohne langes Warten an den Liften, ohne überfüllte Pisten, in einer reizvollen Landschaft.

*****

Tolles Skigebiet, weitläufige und gut zu befahrende Pisten für jeden Geschmack! Sehr nettes Liftpersonal!

*****

Warth ist ein traumhaft erholsames Skigebiet, urig und gemütlich mit tollen Pisten.

*****

Sehr schönes schneesicheres Skigebiet mit Pisten für alle, ob Anfänger oder Fortgeschrittene. Durch den Verbund mit Lech ist das Gebiet eines der Besten, die es in Österreich gibt.

*

Die Werbung mit dem vielen Neuschnee sollte der Vergangenheit angehören. Das Skigebiet liegt einfach nicht hoch genug, Alle relevaten Lifte/ Pisten fangen halt bei 15001600m an, das reicht heute nicht mehr für Schneesicherheit, denn es fällt zwar genug Schnee, aber er taut zwischendurch einfach immer wieder weg. Wir waren Weihnachten 2014 in Warth, es ging an den Nordhängen nur sehr eingeschränkt, die sonnige Südseite war gesperrt. Viele Hotels waren bis nach Weihnachten leer. Nun will ich Mitte Januar nochmal für ein WE hinfahren, leider von dem vielen Schnee über Neujahr auch schon wieder etliches weggetaut. Realistische Angaben der Schneehöhen/ Pistenzustände wären deshalb eine große Hilfe, sind aber eher geschönt. Bei ausreichend Schnee ein schönes mittleres Skigebiet, das von der Erweiterung nach Lech sehr profitiert hat. Allerdings haben die Hotels/ Pensionen auch reagiert, und ihre Preise nun auf "Arlberg-Nivieau" angehoben. Ein großes Plus ist die schnelle Anreise aus Deutschland, besonders durchs Lechtal sehr problemlos zu erreichen.

Antwort von Familie aus Süd-Deutschland (10.02.2015, 08:06 Uhr) auf Chris

Wir waren mit der Familie von 26. Dezember 2014 bis 6. Januar 2015 hier. - - - Wir hatten meterweise Neuschnee, - war ein tolles Erlebnis. - - - Laut unseren Vermietern, waren bis 25 Dezember die Wiesen im Tal noch grün. - - - Es gibt halt auch solche warmen Winter, sieht man doch im Internet per Web-cam zu allen Ski-Gebieten. - - - An Fasching sind wir wieder 10 Tage am Schröcken. Im Moment sieht es nach bestem Wetter mit Sonnenschein aus :-)

*

Niemand kann etwas für das Wetter. Wenn kein Schnee da ist, kann man auch keine optimalen Pisten bieten. Aber ich finde man sollte dies auch angeben. Es wird von 60 cm Schnee im Skigebiet gesprochen, diese Angabe kann nicht der Wahrheit entsprechen. Wozu solche Angaben, wenn man nichts glauben kann. Wir sind gestern von Warth zurückgekommen, die Verbindung nach Lech war wegen Wind nicht möglich. Eine Rückerstattung des Skipasses, denn wir nur sehr eingeschränkt in Warth nutzen konnten wurde verweigert. Die Pisten sind in sehr schlechtem Zustand.

Antwort von SudMax (05.01.2016, 12:27 Uhr) auf Hoppelheidi

Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, dass es noch Menschen gibt, die den Angaben zu den Pistenverhältnissen, die von den Liftbetreibern ins Netz gestellt werden bzw. den verschiedenen Portalen zur Verfügung gestellt werden, nur einen Funken Glauben schenken. Wenn es nie geschneit hat und die Temperaturen deutlich über Null sind, dann KANN ES NICHT SEIN, dass irgendwo vernünftige Pistenbedingungen herrschen. Sorry, aber da ist doch jeder selber Schuld, wenn er auf diese Lügen herein fällt. Zugegeben: es sollte den Liftbetreibern untersagt werden, solche Falschaussagen zu treffen und Tausende von gutgläubigen Menschen auf den Weg zu schicken. Schon im Sinne des Umwelt- und Klimaschutzes ist das eine nicht mehr hinzunehmende Täuschung des Verbrauchers. Aber: selber bitte auch mitdenken!

Antwort von Schneehoehen-Moderator (14.01.2015, 10:14 Uhr) auf Hoppelheidi

Hallo Hoppelheidi, vielen Dank für das Feedback. Es tut uns leid, dass die Schneehöhenwerte nicht gepasst haben. Wir beziehen die Daten vom Skigebiet selbst und sind nicht für die Richtigkeit verantwortlich. Allerdings prüfen wir gemeldete Fälle und fragen beim Skigebiet noch einmal nach, um solche Fehler künftig zu vermeiden. Viele Grüße, das Schneehoehen-Team

Antwort von Jürgen (17.01.2015, 10:31 Uhr) auf Schneehoehen-Moderator

Hallo, mich persönlich würde es sehr freuen wenn die gewissen Personen vom Skigebiet egal ob Warth,Damüls, Silveretta oder Ischgl endlich mal zur Rechenschaft gezogen werden denn es kann nicht sein das Tausende Skibegeisterte sich auf den weg machen und letztendlich vor "Pisten" stehen die gar keine sind bzw. Angaben von Schneehöhen machen die wirklich lächerlich sind !! Im normalen Berufsleben würde solch eine Person keine 2 Tage seinen Job behalten weil es schlicht Betrug am Kunde ist. Auch ich finde das Ihr von Schneehöhen de dies als nicht auf euch beruhen lassen könnt denn "wir alle" verlassen uns auf eure Angaben bzw. haben uns verlassen. Mfg Jürgen

*

Wir waren im März 2014 mit einer befreundeten Familie in Schröcken/Nessleg zum Skiurlaub. Das Skigebiet ist klein aber sehr schön. Die Erweiterung des Skigebiets nach Lech-Zürs wertet das Skigebiet nochmals auf. Unser Sohn (6 Jahre) hat innerhalb von 3 Tagen das Skifahren gelernt. Die Skischule am Saloberjet hat uns gut gefallen. Der einizge Wehmutstropfen ist der Preis. Der Skipass ist für die Größe des Skigebiets sehr teuer. Darüber hinaus sind die Unterkünfte in Schröcken und Warth sehr teuer. Wenn man möchte kann man günstiger Skiurlaub machen! Alles in allem eine schöne Woche bei perfektem Wetter.

*

Der Skischule in Warth kann ich leider nicht empfehlen. Hier stehen die Anfängerkinder fast aufeinander und müssen lange warten bis irgendwas passiert. Zudem, mit der Evelyn vorne dabei, sind die Skilehrerinnen zum größten Teil ziemlich bocklos und zeigen weder Interesse noch Begeisterung für die Kleinen. Ein paar Ausnahmen gibt es und vor allem die Jungs haben ein motivierten Eindruck gemacht - deswegen ein Stern mehr. Einige Kinder weinten durchgehend und wurden kaum beachtet. Kinderpädagogik scheint hier ein Fremdwort zu sein. Wenn die Kids fortschrittlicher waren, wurde die Betreuung etwas besser. Für ganz kleine Anfänger empfehle ich von der Schule fernzubleiben!

Antwort von Günter (16.10.2015, 09:31 Uhr) auf Urlauber

Hallo, unser Sohn, der jetzt 8 ist und mit 4 Jahren bei den Skilehrer-Zwillingen Evelyn und Brigitte das Skifahren gelernt hat, begrüßt die beiden jedes Jahr, wenn wir nach Warth aufs Skischul-Gelände kommen, aufs freudigste. Evelyn und Brigitte haben sich immer sehr fürsorglich und liebevoll um ihn gekümmert, auch wenn er mal einen schlechten Tag hatte. Grundsätzlich finde ich die Gesamtheit der Skischul-Lehrer in Warth sehr Kundenorientiert. Und wenn mal etwas nicht passt, hat Matthias Fritz, der Skischul-Leiter, oder Alex, der die (Kinder-)Klassen einteilt, immer ein offenes Ohr und finden Lösungen, falls Probleme auftauchen sollten (unser Sohn war z.B. einmal in einer Gruppe mit Abstand der Jüngste, und es haben ihm einfach gleichaltrige Kindkollegen gefehlt - schwupps, hatte Alex ihn in eine andere, ähnlich starke Gruppe gesteckt, wo er den Rest des Urlaubs eine tolle zeit und tolle Lernerfolge hatte). viele Grüße, Günter

Antwort von Gabriela (06.01.2015, 19:04 Uhr) auf Urlauber

Wir - eine 4-köpfige Familie - kommen seit 12 Jahren immer für 2 Wochen nach Warth zum Skifahren und sind nach wie vor begeistert. Beide Kinder mittlerweile 19 und 16 haben in Warth Skifahren gelernt. Beide Kinder haben bei Evelyn, die es wirklich hervorragend und auch sehr motiviert machte, angefangen, und beide erinnern sich immer noch gerne daran. Mittlerweile fahren unsere Kinder in der 1 und gehen auch mit Begeisterung mit entspr. Skigruppen ins Gelände. Nun, in keiner der vielen Skigruppen haben wir je "bocklose" Skilehrer erlebt. Allerdings waren immer mal wieder - wenn auch glücklicherweise eher selten - Kinder zu sehen, die über keinerlei Benimm verfügten. Respekt, Freundlichkeit, Höflichkeit - Fehlanzeige. Auch damit müssen Skilehrer klarkommen. Ich finde eine solche negative Bewertung mit namentlicher Nennung einer freundlichen und motivierten Skilehrerin völlig unangebracht.

Antwort von Familie aus Süd-Deutschland (13.11.2014, 12:09 Uhr) auf Urlauber

Wir kommen schon seit über 10 Jahren für mehrere Wochen pro Jahr hierher. Unsere beiden Kinder haben beide das Schifahren am Schröcken erlernt. Das " Eingewöhnen ", machen wir heute noch auf dem Bereich der Schi-Schule. --- Über die Jahre haben wir durchgehend nur bestgelauntes Personal kennengelernt. --- Aber wir schauen dieses mal genau hin, wir sind Weihnachten und Fasching wieder 3 Wochen am Schröcken :-)

Antwort von Der Fürst (18.04.2014, 10:11 Uhr) auf Urlauber

Namentliche Denunzierungen einzelner (Skilehrer) im Internet zeugen nicht gerade von gutem Stil.

Antwort von Tornado (07.04.2014, 10:26 Uhr) auf Urlauber

Unsere Kinder haben beide in der Skischule Warth das Skilaufen gelernt. Unser Sohn war gerade mal 4.. Als "bocklos" kann ich hier eigentlich Niemanden bezeichnen... Aber wenn die Kinder pausenlos weinen sollte man sich vielleich mal überlegen ob diese eben keinen "Bock" haben, oder ob es vielleicht für diese Kinder noch zu früh ist ... Das ist eine Skischule und kein Kindergarten .. dort arbeiten auch keine ausgebildeten Erzieher !!

*

Pistenzustand "gut" (20.12.13) ist eine Lüge! Wenn das gut ist, möcht ich schlecht nicht erleben. Habe noch nie in über 20 Jahren Skiurlauben so katastrophale Piste gesehen. Was natürlich hauptsächlich am Wetter und fehlendem Schnee liegt. Man hätte einige Pisten sperren müssen, Pech dann für die Skifahrer, weil so macht man sich seine Ski nur kaputt, während die Pistenarbeiter verzweifelt versuchen die Schneereste vom Seitenrand zusammen zuschieben. Unfassbar! Tja, der Klimawandel... liegt aber an uns. Ansonsten ist Warth-Schröcken sicher ein schönes, kleines, aber feines Gebiet (für Könner 1, max. 2 Tage interessant), vor allem mit der neuen Verbindung nach Lech. Hoffentlich schneit es bald, viel, richtig viel, sonst kann man hier um Weihnachten zu machen, weil wenn die Massen hier erstmal drüber rutschen...bleibt nur noch Grasski.

*

Ich war gestern am 11.12.13 in Warth auf Grund der Schneehöhenangaben. Von Pulverschnee und 47 cm Schneehöhe im Tal kann keine Rede sein, selbst auf dem Berg braune Pisten auf der Süd- und vereiste Pisten auf der Nordseite. Die meisten Pisten waren gesperrt.


Kommentieren und Bewerten

Ihre Angaben

Benötigte Angaben sind mit * gekennzeichnet.

Ihre Bewertung
Ihr Kommentar
Hinweise

Bitte lesen Sie sich vor dem Absenden unsere Richtlinien für Kommentare durch.

Kontakt zum Skigebiet

Skilifte Warth GmbH & Co KG
Warth 51
6767 Warth
Österreich Zum Kontaktformular

Aktuelle Meldungen: Warth - Schröcken

28.01.2019, Warth-Schröcken, Event

Ski & Concert in Warth-Schröcken

Ab 9. Februar 2019 kann man jeden Samstag bei Konzerten auf einer Open-Air-Bühne bei der Steffisalp abfeiern.

03.12.2018, Warth Schröcken, Event

Ski-Opening Warth-Schröcken

Das Skigebiet Warth-Schröcken feiert seinen Saisonstart am 07. Dezember 2018 mit Live-Konzerten.

27.09.2017, Warth-Schröcken, Saisonstart

Saisonstart Warth-Schröcken 2017/18

Am 8. Dezember 2017 startet Warth-Schröcken in die Wintersaison 2017/18.


Nach Oben