Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Kommentare Wurmberg

560 m – 971 m

Saison vom 21.12.2019 bis 29.03.2020

Bewertung Schneehoehen.de 2.0 Sterne2.0 Sterne2.0 Sterne2.0 Sterne2.0 Sterne

Besucherkommentare Wurmberg

Sie wollen im Skigebiet Wurmberg Urlaub machen? Lesen Sie, was andere Besucher zu dem Skigebiet meinen!

Oder waren Sie dort schon mal im Urlaub? Was hat Ihnen besonders gut gefallen? Wie war der Schnee? Waren Sie mit der Unterkunft zufrieden? Teilen Sie anderen Besuchern Ihre Meinung zum Skigebiet mit!

*

Leider muss ich mich den negativen Bewertungen anschließen.Noch fahre gerne zum Wurmberg ,und im Februar werde ich mit den Enkelkindern zum Schifahren dort sein,Inder Hoffnung mit vollem Schipasspreis und Parkplatzgebühr auch das ganze Gebiet mit angemessener Wartezeit genießen zu können. In froher Erwartung Ihr Bruno G Conti????

*

Wie die letzten Jahre, haben wir als Familie ein Februar-Wochenende im Harz verbracht... quasi als kleine Eingewöhnung an den folgenden grossen Skiurlaub. Beste Verhältnisse bei wochenlangem Dauerfrost und strahlend blauen Himmel haben uns belohnt... Dem, zugegebenermaßen grossen Wochenend-Andrang sind wir durch die Anreise am Freitag und Vorbestellung der Skitickets über das Hotel etwas aus dem Weg gegangen... das Auto stand über die Zeit unbewegt in der Hotelgarage... Gelohnt hat sich auch die Spätabreise am Sonntag um 21:00 nach nettem Abendessen. Grosses Lob an die Gastronomie... insbesondere dem SlowFood-Konzept im Rodelhaus... immer gerne wieder. Fazit: Rundum gelungenes Wochenende einer Hamburger Familie bei besten Verhältnissen im Harz und wirklich tollem Wetter

*

Waren am Wochenende 14.15.16.Febr. 2015 als Karnevalsflüchtlinge am Wurnberg. Pisten waren trotz mittäglicher 12 Grad alle gut. Sogar die Talabfahrt war möglich, obwohl unten eigentlich gar kein Schnee mehr lag. Wartezeiten waren nur an der Seilbahn etwas länger. Zeitweise auch an der Mittelstation, aber dann kann man auf den 4er Lift ausweichen, der einen immer schnell wieder nach oben brachte. Wer nur 20 Sekunden von oben bis zum 4er Lift braucht, sollte sich evtl. beim Abfahrts-Weltcup anmelden und nicht ins Mittelgebirge fahren. Mit Kindern ist man mehrere Minuten unterwegs. Wenn man nicht gerade an den vollsten Wochenenden kommt, ist das für ein Mittelgebirge top!

*

Auf Ihrer Webseite stehen ja eine Menge Informationen, leider aber keine Angaben über die Öffnungszeiten der Bergbahnen, Lifte und Kassen. Auch eine Preistabelle wäre sehr sinnvoll. Ich bitte um Nachbesserung. Danke.

Antwort von Stefan99 (22.01.2016, 09:45 Uhr) auf C. Leinemann

Anm. der Redaktion - Link entfernt Der Skilifte u. Kassenöffnung steht von 8.30 BIS 16.00 Uhr.

Antwort von Schneehoehen.de-Moderator (22.01.2016, 06:54 Uhr) auf C. Leinemann

Hallo C. Leinemann, die Skipasspreise vom Skigebiet Wurmberg-Braunlage finden Sie hier: http://www.schneehoehen.de/skigebiete/preise/wurmberg Wir können allerdings nur konstante Daten veröffentlichen. Bei solch einer großen Anzahl an Skigebieten, wäre es nicht machbar Informationen online zu stellen die wir täglich prüfen und anpassen müssten. Dies ist personell leider nicht umsetzbar. Deshalb haben wir keine Öffnungszeiten von zum Beispiel Bergbahnen, Kassen und Liften auf unseren Skigebietsseiten. Liebe Grüße, das Schneehoehen-Team

*

Viele suchen den Bezug zu den Alpen aber vergessen dabei, dass der Wurmberg im deutschen Mittelgebirge liegt. Hey, seid froh, dass es die Möglichkeit gibt, hier das Warm Up für den "richtigen" Winterurlaub machen zu können. Für ein Wochenende oder einen Tag unter der Woche zum anheizen und Lust holen, ist das Gebiet perfekt! Die Negativen Kommentare über zu geringe Parkplätze und überfüllte Pisten kann ich nicht nachvollziehen. Denn schließlich seid auch ihr die jenigen, die an diesen Tagen zum Ski fahren wollen inklusive hundert anderen. Also gehört auch ihr zu denen, die das Skigebiet an solch Tagen voll machen und für geringe Parkplatzsituationen sorgen! Alles im allen ist es eine gute Möglichkeit um ein, zwei Tage mit Freunden im kleinem Kreis Ski zu fahren! ABER Jungs, ihr müsst dringend was an der Geschwindigkeit der Hexenrittbahn ändern. Kein Wunder, dass es sich zu Hochzeiten so sehr staut!! Das Problemchen kann man locker aus der Welt schaffen!

Antwort von DeOlleBoarder (10.02.2017, 05:40 Uhr) auf Rubbeldiekatz07

Genau, die ganze Situation am Wurmberg, vor allem am Wochenende ist doch hinlänglich bekannt... Meckern gildet nicht...Ich finde den Wurmberg für Mittelgebirgige Verhältnisse toll. Wer Masseparkplätze incl. Shuttle, Abrodung des Berges und massive Lift-Verbauung fordert (NSG, Biosphärenreservat), sollte seine Einstellung zum Wintersport überdenken, oder gleich in Richtung Süden weiterfahren...

*****

Unbekannt, aber von die kleine Gebiete das schönste

*

Halló. Hablen gestern (Karfreitag) genutzt, um mit der Familie einen letzten kurzen Skitrip zu unternehmen. Ostern im Harz mit Schnee. 30 cm Neuschnee. Hervorragende Bedingungen. Wartezeiten an den liften höchstens 2 bis 3 min. Selbst in die Seilbahn konnte man direkt einsteigen. Super Tag. Gute Pisten. Wir kommen wieder. Einziger Tip. Man sollte schon gegen 8.30 da sein, ein 4 h Ticket nehmen und dann ist der Schnee noch Super. Aber wir waren dann eh schon erschöpft.

*

Nach zwei Jahren war ich wieder einmal im Harz skifahren und war äußerst positiv überrascht über das, für Harzverhältnisse, super Skigebiet. Den Eindruck von freundlichen Mitarbeitern und einer sehr gut präparierte Piste konnte ich mitnehmen. Vergleiche mit den Alpen sollte man eher nicht anstellen, im Vergleich zu anderen Skigebieten in den Mittelgebirgen liegt der Wurmberg, so meine ich, ganz weit vorne.

*

Ein super Projekt, was Ihr da umsetzen werdet ! Gut für die Region, klasse für die Skifahrer. Wird auch Zeit, das der Wurmberg endlich wach geküsst wird...

Antwort von schneefan100 (12.02.2015, 08:48 Uhr) auf Desmo

... der Zug ist für den Harz längst abgefahren. Die angestrebten 120 Pistentage vom Betreiber sind nie zu erreichen, zumal im Dezember jährlich die Wartung der Wurmbergseilbahn ansteht. Ansonsten ist das Skigebiet im Vergleich zu Anderen viel zu klein. Wenn nun gute Bedingungen herrschen, steht man mehr in der Schlange als man fährt - Frust pur.

*

Super schöner Ort, klasse Pisten und nette Leute - gerne wieder :)

*

Wir waren zum ersten Mal in der Region, allerdings zum Langlaufen. Freudige Überraschung: erstaunlich viel Schnee, die Loipen waren in sehr gutem Zustand und ein gut ausgebautes Loipennetz durch die Verbindungsloipen. Klar, hier gibts kein Après Ski und Hüttenzauber, Land und Leute sind etwas spröde, aber durchaus freundlich. Bei wenig Schnee und Ansturm auf die Gletscher verliert auch ein Ösi die Nerven... Wer Alpenkonditionen erwartet, muss auch in die Alpen fahren. Das hier ist solides Mittelgebirge, ich kann es fürs Langlaufen SEHR empfehlen!

Antwort von Olaf (07.01.2016, 09:51 Uhr) auf simona36

Von den Loipen in Braunlage am Wurmberg war ich enttäuscht. Der Skiwanderweg zur Bärenbrücke war gestreut! Die Wurmbergloipe ist dem Abfahrtsrummel zum Opfer gefallen. Schnelles Geld, statt nachhaltige Entwicklung...

*

wir waren am 17.+18.02. ski fahren. das wetter war traumhaft, die pisten bis mittag in tadelosem zustand. ein skigebiet welches in der woche und außerhalb der ferien zu empfehlen ist, da es in diesem zeitraum nicht voll und es fast keine wartezeiten am lift gibt.

*

Ich bin geteilter Meinung. Als alter Harzkenner muss ich folgendes sagen: Die Möglichkeiten zum Alpinskifahren haben mich in den letzten 20 Jahren nicht mehr überzeugt, so dass ich dort nur noch zum Skiwandern/Langlauf war. Da ich aufgrund des Rentenalters die Möglichkeit habe, in der Woche (natürlich nur bei gutem Wetter ...) und nicht am Wochenende mit den Massen habe ich es ausprobiert an einem Mittwoch (21.01.2015). Ein 4-Stunden-Ticket für 22 Euro ist Ok, finde ich und reicht dann auch; gut ist: Man kann jederzeit einsteigen.(nicht ab 11 Uhr, 12 Uhr etc.).Es gab kaum Wartezeiten und die Pisten waren OK. Ein zweiter Versuch am Wochenende (Sa, 24.01.2015) scheiterte, Gegen 11 Uhr angekommen, alle Parkplätze voll, riesige Schlangen an den Bahnen. Auto am Ortsausgang Braunlage abgestellt, Wanderschuhe anbehalten und den Wurmberg erwandert, alles andere wäre nur Frust gewesen. Also: Für denjenigen, der in der Woche Zeit hat, eine durchaus gute Möglichkeit als norddeutscher Flachländer ein paar Stunden Alpinski zu laufen, am Wochenende nicht zu empfehlen, wie von anderen schon hinreichend kommentiert.

Antwort von CHEE (07.02.2015, 10:20 Uhr) auf Rolf

Hallo Rolf, wir wollen in zwei Wochen für ein paar Tage zum Skilanglaufen in den Harz und überlegen ob es bei der jetzigen Wetterprognose (5-14 grad) Sinn macht, oder ob die Loipen in zwei Wochen dann weggeschmolzen sind. Wie lange sind die bei Plusgraden denn noch realistisch nutzbar? Danke schon mal für Deine Antwort, C.

Antwort von Dirk (17.02.2015, 18:51 Uhr) auf CHEE

Hallo, am Sonntag, 15.2., waren die Loipen im Hochharz überwiegend noch gut zu befahren. Es war nachts deutlich unter null Grad, einige Loipen waren frisch gespurt, z.B. die Winterbergloipe vom Dreieckigen Pfahl. Andere Loipen wie die Bodebruchloipe gingen nicht mehr, da zuviele Zweigreste auf der Loipe lagen. Ab Mittag wurden die Loipen in der Sonne etwas sulzig. War noch ein toller Tag bei bestem Wetter. :-) Grüße Dirk

*

Natürlich ist der Wurmberg nicht mit den Alpen zu vergleichen die Pisten sind verständlich kürzer. Aber was will man erwarten bei einem Skigebiet außerhalb der großen Berge. Dennoch ist der Ausbau vom Gebiet sehr gelungen und ich kann die doch sehr negativen Kommentare hier nicht verstehen. Die Pisten sind super präperiert die Kapazitäten der Lifte und Pisten sind ebenfalls gut. Wenn man sich in einem Skigebiet nicht auskennt nimmt man sich einen Plan den man überall finden kann oder guckt einfach auf Internetseiten wie z.b. dieser hier. Natürlich kann es bei den super Verhältnissen momentan an Tagen wie Samstag oder Sonntag sehr voll sein, doch ist das nicht überall so ? 10-20 Minuten kann man auch in den Alpen gut und gern mal anstehen - also nichts unübliches. Allerdings sollte man tagsüber nicht bis zur Talstation fahren da dort auch die ganzen Rodler etc anstehen und es dort wirklich zu langen Wartezeiten kommen kann. Allerdings sollte man da als intelligenter Mensch auch selber drauf kommen oder es zumindest nach dem ersten mal beachten und den Fehler nicht erneut begehen. Abschließend für die Lage ein wirklich gutes Skigebiet wer keinen Urlaub in den Alpen machen kann oder will - eine super Alternative !

*

Der Wurmberg ist fein! Den Harz kann man nicht mit den Alpen vergleichen, man kann hier aber sehr schöne Tage verbringen. Der Ausbau des Gebietes ist gelungen. Und an der Mittelstation gibt es eine gute Gastronomie (Slow Food). Ich komme gern wieder.

*

der Ausbau geht mit großen schritten weiter! zum Winter ist alles fertig! Erste Eindrücke und den neuen Pistplan findet ihr auf der neu gestalteten Hompage: http://www.wurmberg-seilbahn.de/start-winter.html

***

Das Skigebiet ist gut. Die Preise für den Skipass angemessen, wenn nicht noch zusätzlich 8? für den Parkplatz dazu kämen. Damit seid Ihr in Summe auf Alpenniveau. Dort sind es dann eher 100 km Piste. Der Gesamtpreis schreckt mich schon ab. Auch die Preise fürs Essen und Getränk liegen auf Alpenniveau. Das wundert mich schon und die Ferienregion sollte sich nicht wundern, wenn wenig Gäste kommen.

Antwort von mago (19.01.2018, 11:18 Uhr) auf Berggeist

Sehe ich auch so, war am 11. und 15. Januar am Wurmberg zum Skilaufen. Drei Stunden - Karte für 20 ? ist ok, zumal die Pisten in gutem Zustand waren und ich keine Wartezeiten am Lift hatte. ABER, die Parkgebühren am Hexenritt sind eine riesige Unverschämtheit! Da zahle ich doch für drei Stunden noch mal 6 ? drauf und dann ist das gar nicht mehr in Ordnung. Also die Parkgebühren halten mich davon ab öfter zum Wurmberg zu fahren. Das ist ein Eigentor der Betreiber.

Antwort von Rollo (12.01.2018, 10:36 Uhr) auf Berggeist

Dem kann ich nur zustimmen: 8 Euro Parkgebühr ab dieser Saison, wenn man auch nur ein 4-Stunden-Ticket (23 Euro - finde ich noch OK) abfährt und anschließend für eine halbe Stunde in die Alm geht, ist doch etwas unverschämt!!!! Dann ist man als Einzelfahrer schon bei 31 Euro für 4 Stunden. Ansonsten: War am Mo, 12.1.2018 - also nach den Weihnachtsferien - bei bestem Wetter da und hatte einen tollen Skitag. Die Pisten waren gut präpariert, bis auf Talabfahrt und einige Verbindungen alles befahrbar und wenig Betrieb, da kein Wochenende und keine Ferienzeit mehr. Einziges Manko: Die Beschneiung lief bis Mittag wg. des kalten Wetters. Aber das musste wohl sein.

***

Erstmal ein frohes Neues Jahr 2017. Wie jedes Jahr werden wir im Februar 2017 für ein paar Tage am Wurmberg Skilaufen gehen. Aufgrund der Vorfreude schaut man fast täglich auf die Website der Wurmbergseilbahn und sieht ziemlich trostlose Bedingungen. Leider war es ja bisher zu warm gewesen um Kunstschnee zu produzieren. Das hat sich bekanntlich seit ein paar Tagen geändert. Die vergangenen Nächte waren frostig und nun stellt sich Dauerfrost ein. Ich hätte eigentlich seit einigen Tagen die Nachricht erwartet das man nun die kommenden Tage nutzt um ausreichend Kunstschnee zu produzieren um am kommenden Wochenende mit der Saisoneröffnung zu beginnen - aber es ist leider nichts passiert. Hoffentlich lässt Frau Holle es in den kommenden Tagen ausreichend schneien damit unserem Februar Skilurlaub nichts im Wege steht.

*

Wir waren am 20.02. bis 22.02.2015 (Wochenende) in Braunlage im Skigebiet Wurmberg gewesen.Ich fahre schon seit Kindheit mit Ski und hatte erstmal in Harz im Skigebiet gefahren. Ich sehe keine Warteschlange. Der Piste sind morgens (8.45 Uhr) gut und nach 4 Stunden schlechte Piste. Der Piste sind leider viel mit Pulverschnee/ Kunstschnee. Wir fahren gerne wieder in Wurmberg und würden lieber nach Tirol oder Alpen fahren. Da viel besser mit Urlaub nach Tirol oder Alpen als hier. Der Piste sind viel zu kurz und Lifte zu langsam.

*

Nach nun gut 20 Jahren sind wir (2Freunde) mal wieder in der Harz gefahren. Wir hörten, dass es in Braunlage für hiesige Verhältnisse einige gute Abfahrten geben würde. Nach gut einer Stunde Fahrzeit waren wir dann um 9.30 Uhr am 4.2.15 (Mittwoch) in Braunlage angekommen. Auf dem Parkplatz an der Seilbahn war ein Parken schon nicht mehr möglich. Also weiter zum Hexenritt. Hier gab es noch freie Plätze. Karten lösen ging zu der Zeit auch noch Problemlos ( 31 Euro Tageskarte !!??). Erst Auffahrt mit dem Sessellift nach relativ kurzer Wartezeit ebenfalls o.k.. Wobei dieser allerdings eine Geschwindigkeit an den Tag legte, dass man auch hätte zu Fuss hochsteigen können. Nach der ersten Abfahrt kam, was uns schon gesagt wurde. Die Wartezeiten an Lift und Seilbahn stiegen deutlich an. Sicherlich auch bedingt durch die langsame Fahrweise und das dauernde stoppen des Liftes. Dieser Umstand schmälerte natürlich die Freunde über die doch aus unserer Sicht für den Harz akzeptablen Abfahrtspisten. Kommenden Mittwoch probieren wir es noch einmal. Mal schauen wie es dann geht. Sollten sich die Wartezeiten nicht verringern, wird es trotz der guten Pisten wohl unser letzter Harztrip gewesen sein. Also Männer, haut rein. Das Problem ist bei etwas mehr Prozessorientierung lösbar.

*

Abfahrten waren gut befahrbar. EINE ETWAS SCHWIERIGERE aBFAHRT WÄRE WÜNSCHENSWERT. Über eine Anbindung nach Schierke würde ich mich freuien. Vielleicht gelingt es ja.

Antwort von Snowboarder_Tom (27.01.2015, 10:40 Uhr) auf Mondi

Ja da gibt/gab es noch das gute alte Ost-Skigebiet "Drei -Annen-Hohne" / Schierke , was ist eigentlich damit ? Das könnte man doch leicht reaktivieren, weil es das ja schon vor der Wende gab. Das wäre doch etwas für die neue "Harzer-Ski-Welt" .... Auch ein Buspendelverkehr zu den anderen Skigebieten wäre super, einfach bei zu vollen Pisten die Leute rüberbringen wenn sie wolllen...

Antwort von Didi 2016 (14.02.2016, 10:36 Uhr) auf Snowboarder_Tom

Ja,eigentlich sollte dieses Skigebiet einmal so vergrößert werden das der Wurmberg und der Winterberg einbezogen wird. das heißt man hätte dann einen Skizirkus und könnte auch nach Schierke mit den Skiern laufen war schon viel geplant aber leider scheiterte es immer an politischen Entscheidungen. Einerseits wegen Umweltschutz (Naturschutz) oder aber wegen Bundesländer überschreitende Maßnahmen. Ein Teil Niedersachsen der andere Teil Sachsen-Anhalt. Und vor allen Dingen die Kostenverteilung für so ein Objekt wurde immer in Frage gestellt. Wäre nicht schlecht. Naturwissenschaftler sind sich allerdings einig darüber. Das Skigebiete unter 2000mtr über NN kaum noch eine Chance haben genügend normalen Schnee zu bekommen. Und Schneekanonen die Schnee erzeugen können auch erst ab minus 1-4 Grad Celsius eingesetzt werden,da Sie sonst nur Wasser produzieren. Und die Bodenbeschaffenheit muß es auch hergeben (Bodenfrost) damit der Kunstschnee auch liegen bleibt. Somit wird dieses Objekt auch zum scheitern verurteilt sein.

*

Der Harz und seine Skigebiete hängen gegenüber den anderen Skigebieten in Deutschland weit hinterher. Die Beschneiung, die in der Zeit des Klimawandels für den Harz überlebenswichtig ist, soll am Wurmberg zur Saison 2013/2014 endlich umgesetzt werden. In der Vergangenheit ärgerte sich so mancher Skifan, das die große Wurmbergabfahrt wenig Schnee hat. Im oberen Teil der Abfahrt wurde oftmals der Schnee aus der Piste geweht, sodass das Skivergnügen oft nur sehr eingeschrenkt genossen werden konnte. Aus diesen und vielen anderen Gründen steuerte das Gebiet um Braunlage nach sehr erfolgreichen 80er Jahren immer weiter Richtung Abgrund. Schneearme Jahre fogten, die Kunstschnee eindringlich forderten, wurden nicht gesehen, sodass, der ehemals sehr belebte Ort mehr und mehr seinen Charm verlor. Jetzt, wo der Scherbenhaufen nicht mehr zu verkennen ist, soll nun durch einen neuen Skilift und Beschneiungsanlagen gerettet werden, was zu retten noch ist. Wohl zu spät, denn die vielen Schneehungrigen, sind schon längst auf andere Gebiete ausgewichen ... Schade Braunlage. Lutz Wikner

Antwort von Didi 2016 (14.02.2016, 10:47 Uhr) auf Schneefan100

Kunstschnee zu produzieren ist nur bei einer Außentemperatur von minus 1- 4 Grad Celsius möglich. Dazu die Bodenbeschaffenheit (Bodenfrost) damit das auch liegen bleibt. das ist im Harz nicht immer möglich. Die Schneereichen Jahre sind erst einmal vorbei. Es gab Zeiten da haben wir bis zu 2 mtr Schneehöhe gemessen.Wäre schön wenn es wieder so wird. Gruß Didi 2016

Antwort von Desmo (23.04.2013, 09:03 Uhr) auf Schneefan100

Na, Schneefan100, bloß gut, dass die jetzigen Entscheider eine positive Haltung haben. Warum willst Du bremsen, wenn andere gerade in Schwung gekommen sind !???

**

für mich wäre der Wurmberg, mit 50 Fahrminuten Entfernung, ideal um in der Saison öfters wedeln zu gehen. Aber wie in den Jahren zuvor und eine Besserung ist wohl nicht abzusehen, haben die Betreiber nichts dazu gelernt außer die Preise zu erhöhen, die Parkgebühr ist das letzte. Am Wurmberg bezahlt man den gleichen Preis für den Skipass wie in Flachau auf der Hermann Maier Piste, dafür hat man aber 0 Service und die Wartezeit am Lift wurde ja schon erwähnt.

**

Hallo Sportfreunde, war nun mal wieder im Harz auf dem Wurmberg 18./19.12.2017 und was soll ich sagen, beste Bedingungen, gut präparierte Pisten und reichlich Schnee ?. Aber leider wurde aus den letzten Jahren immer noch nicht dazugelernt: 35 Minuten Wartezeit an der Kasse, nur 1 geöffnet am 4er Lift. Am 18. Mittag?s Lift defekt 50 Minuten und kein Durchsage, Lustlosigkeit vom Liftpersonal, alle Sitze voller Schnee und Eis, es hilf keiner den Anfängern beim Einsteigen ?und die Krönung kommt am Abend am Kassenautomaten 8? Parkgebühr und auch da nur einer in Betrieb. Das ist ne glatte 6 !!! Da kann man nur sagen: macht mal einen Betriebsausflug in die Alpen und schaut den Profis über die Schulter.

*

Es könnte ein schönes kleines Skigebiet für Familien sein, aber die langen Wartezeiten und die Unfreundlichkeit zerstören alles. Wir waren vor einer Woche für ein paar Tage dort, das Wetter war toll und es war Ferienzeit, man hätte also mit vielen Menschen rechnen können. Gegen zehn Uhr war schon eine lange Schlange an der Kasse und natürlich wurde diese immer länger. Nur eine Kasse war besetzt!!! Die erste Abfahrt hatten wir hinter uns, meine Kinder hatten nicht sonderlich viel Lust sich in der Schlange am Lift anzustellen( Wartezeit ca. 15 Min. ), also entschieden wir uns erstmal fürs Snowtubing, war schließlich direkt daneben. Aaaaber, um dort mitfahren zu können mussten wir wieder zur Hauptkasse!!!??? Ein Häuschen worin sich jemand zum kassieren hätte aufhalten können war vor Ort, aber anscheinend nur Deko. Unfreundlich waren so ziemlich alle die dort arbeiten ( Hexenritt, Rathauswiese... ) Am letzten Tag wollten die Kinder gern mal ins Hallenbad. Mal was anderes als Ski fahren, also warum nicht. Das Hallenbad passte genau zu der Unfreundlichkeit die wir ja schon kennenlernen durften. Kinder sind geduldet, aber nicht erwünscht. Alles was Spaß macht ist verboten. Ein Verbotschild neben dem anderen, zwischendurch hatte ich schon ein schlechtes Gewissen, weil wir den Boden nass machten. Eine Ansage vom Bademeister folgte, grundsätzlich hatte er recht mit dem was er sagte, ins Wasser springen war verboten, mein Sohn (5) kann allerdings noch nicht lesen und bevor ich etwas sagen konnte, spritzte es schon. Der Bademeister sagte: Das ist hier verboten! Und wenn du das nicht lässt geht ihr nach Hause!!!! Meine Kinder wussten gar nicht was los war und ich wäre am liebsten direkt gegangen, aber sie hatten sich ja darauf gefreut. Der Ton macht die Musik, Herr Bademeister!!! Nachdem wir das Gefühl hatten er hat uns seit 45 Minuten nicht aus dem Auge gelassen gingen wir wieder. Zum Glück brauchten wir durch den Besitz der Kurkarte keinen Eintritt zahlen. Ein kleiner Trost. Schade um das Skigebiet. Wir kommen nicht nochmal nach Braunlage!

*

Schließe mich meinem Vorredner an. War heute für 4 h dort. Die Ausschilderung könnte etwas besser sein. Die Pisten waren aber gut befahrbar. Eigentlich gute 3 Sterne, wenn da nicht die Wartezeiten wären. 40 min. nach der Talabfahrt. Denn bis zur Mittelstation kommen ja noch die Rodler dazu. Selbst der Sessellift völlig überfüllt. Schade, denn ansonsten eine schöne Alternative zur stundenlangen Fahrt in die Alpen.

Antwort von XXLXL (14.02.2016, 08:50 Uhr) auf frank

Leider hat sich bei Hochbetrieb an den Wartezeiten nicht großartig etwas verändert. Die kapazität ist eigentlich schon wieder ausgeschöpft. Liegt einfach daran das sich das Aufkommen an Wintersportlern (Ski/Snowboard) in den letzten Jahren erheblich gesteigert hat. Allerdings muß ich auch feststellen das 4er Sessel und 6er Gondel sehr langsam fahren.Habe mal gehört das es dafür irgend welche Vorgaben vom Gesetzgeber gibt, stimmt das oder ist das nur eine Ausrede um die Leute zu beruhigen. Bin eigentlich jedes Jahr im Harz zum Ski fahren (Abfahrt) und das schon seit meinem 6 Lebensjahr kenne auch noch die Zeiten mit der alten 2er Gondel,geschlossene und offene Kabinen schon da war es der reinste Horror mit den Wartezeiten. Ich glaube auch nicht das es an der Besetzung des Personal liegt. Das Aufkommen an Wintersportlern ist einfach zu groß. Den Vergleich zu den Alpen sollte man nicht in Erwägung ziehen. Der erste Punkt ist :das dort die Schneeverhältnisse ganz anders sind (obwohl auch dort schon um Schnee gekämpft wird,Schneekanonen etc.) Es sei denn in höheren Lagen ab 2000 mtr wo kein Kunstschnee benötigt wird. Und zweitens die skipisten,nehmen wir im Vergleich mal das Skigebiet Scheffau in Austria ist mit über 250 Km Pistenkilometer das größte dort.Dort kann man von einem Lift/Seilbahn/Sesselbahn zum anderen fahren ohne Wartezeiten.Das ist im ganzen Alpenraum so. Wir hier im Norden haben halt nur den Harz und da wir in erster Linie von sehr viel Wochenendurlaubern leben,die aus Hamburg,Bremen,ja sogar aus Dänemark oder anderswo herkommen, ist es eigentlich verständlich das solche Situationen entstehen. Davon leben nun einmal Liftbetreiber und die Gastronomie. Zum Schluß sei noch gesagt :,, Das es mir persönlich auch nicht gerade zusagt, wenn ich vom Wurmberg in ca 3-5 Minuten bis zur Mittelstation runter fahre und dort 20- 40Minuten anstehen muß. Aber das lässt sich in Stoßzeiten nicht ändern. Gut für die Betreiber was den Umsatz aus macht. Außerdem muß die Anlage sich rentieren sprich die zig Millionen die man dort in den letzten 5 Jahren verbaut hat ,müssen erst einmal wieder eingefahren werden. Welches bei diesen schlechten Wintermonaten in den letzten Jahren natürlich ein Handycap ist. Also Leute nicht meckern, nehmt es erst einmal so wie es ist. In dem Sinne Ski-Heil und Hals u. Beinbruch (natürlich nicht) Liebe Grüße

*

war am 01.02.15 auf dem Wurmberg. Es war völlig überlaufen. 1 stunde Wartezeit an der Talstation und 20 Minuten am Sessellift Hexenritt. Die Pisten sind schlecht ausgeschildert. wenn man oben auf dem Berg angekommen ist, muss man erst mal suchen, wo denn die einzelnen Pisten sind, da beim Ausstieg keine Richtungsschilder stehen. Der Skiverleih am Hexenritt war völlig überfordert und hatte zu wenig Ausrüstung. Vor allem war um 9 Uhr schon keine Ausrüstung für Kinder mehr Verfügbar. Natürlich kann man sagen, dass das alles den Zeugnisferien geschuldet war und deshalb der Andrang so groß war. Aber wenn man sich damit brüstet das höchste und schneesicherste Skigebiet in Norddeutschland zu sein, dann muss man im Winter bei guten Schneeverhältnissen damit rechnen, dass so viele Leute kommen und dementsprechend auch darauf eingestellt sein. Für sooo lange Wartezeiten an den Liften und die kurzen Abfahrten sind die Preise für die Liftkarten viel zu teuer. Das positive: die pisten waren Anfangs gut präpariert und man konnte skifahren. Allerdings für einen hohen Preis.

*

Sehr voll, lange Wartezeit an der Seilbahn, rücksichtlose Skifahrer an den Liften (wieso immer über meine Skispitzen? Und wieso drängeln die alle so? NERV!!!) Und welche Deppen haben den Split dort gestreut, wo die Leute Ski oder Snowboard fahren? Überall liegen die fiesen kleinen Steine rum. Sehr positiv ist das Lösen der Parktickets! Habt Ihr gut gemacht - Braunlage.

Antwort von Didi 2016 (14.02.2016, 11:25 Uhr) auf Skifan

Hallo Skifan, musst mal drauf achten, wer eigene Ski besitzt achtet sicherlich auch darauf das er von anderen nicht behakt wird. Die meisten die Leihski haben gehen da etwas brutaler vor so nach dem Motto sind doch nicht meine. Platzt mir auch immer der Kragen.

Antwort von Könnerski (23.02.2015, 10:44 Uhr) auf Skifan

Sie haben auch recht,dass kleine Steine fast überall liegen. Im Talabfahrt u. schmale Weg zur Skilifte liegen kleinen Steinen überall....

Antwort von Didi 2016 (14.02.2016, 10:55 Uhr) auf Könnerski

Ich muß hier einfach einmal die Betreiber in Schutz nehmen. Die können nun absolut nichts dagegen tun das da überall kleine Steine liegen das ist nun einmal Naturbedingt und lässt sich nicht vermeiden bei wenig Schnee. Die Talabfahrt von der Mittelstation bis zur Talstation ist bei zu wenig Schnee auch gesperrt oder steht ein Schild dort das es nicht empfehlenswert ist dort hinunter zufahren. Gruß Didi 2016

Antwort von Nick2001 (21.02.2016, 12:51 Uhr) auf Didi 2016

Der Schranken waren geöffnet, da jemand trotzdem überall mit Strassensplitt im Talabfahrt u. schmale Weg zur Lifte gestreut hat.

*

Hallo Wintersportfreunde, das Potential ist da. Das Wetter ist top und die Unfähigkeit der Mitarbeiter schreit zum Himmel. Warum hilft denn bei drei anwesenden Kräften niemand den Anfängern in den Schlepplift? Die Warteschlange wird länger und länger und der gastronomische Service ist ein Armutszeugnis. Wann wacht der Harz auf? Wann lernen die Mitarbeiter mal was Service heißt. An die Verantwortlichen: Für soviel Geld für Parkplatt, Sikpass und Brezel kann man auch ein wenig Motivation der Mitarbeiter erwarten, damit der Tag auch Spaß macht. Warum machen die Lifte zur besten Feierabendzeit um 16:00Uhr Feierabend. Es ist hell, die Piste ok, nur der Harz klappt die Bürgersteige hoch. Ich fahre dann doch lieber nach Österreich. Tschüss bis es irgendwann mal besser wird- hoffentlich bald.

*

Betrug oder Unfähigkeit? Die Dame an der Kasse der Schneeaktivitäten hat mir angeblich 12 Fahrten mit dem Schlitten für 12 Euro verkauft. Später hat sich herausgestellt, es sind nur 10 Fahrten gewesen und andere haben 10 Euro gezahlt. Dann war es 15.45 als ich die Karte gekauft habe und die Rodelbahn machte um 16 Uhr Feierabend. Meine kleine Enkeltochter war begeister! :-( Also Service unterirdisch gepaart mit Abzocke!

*

Eine große Enttäuschung. Wir waren am Freitag 01.02.2019 mit der Familie im Skigebiet Hexenritt. Trotz früher Anreise (8.30 Uhr Ankunft) war das Gebiet schon sehr voll. Nach Kauf des Skipasses (20 min Schlange) waren die Wartezeiten an den Liften jeweils 25 min (Sessellift und Mittelstation Gondelbahn). So schafft man noch nicht mal 2 kurze Abfahren pro Stunde. Mit Andrang war in den Zeugnisferien ja zu rechnen ... aber die Betreiber verkaufen munter Skipässe solange, dass es für keinen mehr Spass macht und der Skitag einzig aus Warten besteht. Viele Beschwerden darüber in den Schlangen an den Liften. Die horrenden Parkgebühren von 8 Euro (!) pro Tag, dazu Toilettennutzungsgebühren (WTF) und zusätzlich die Skipasspreise (32 Euro pro Erwachsener) machen den Skitag teurer als in manchen Gebieten in den Alpen. Durch Überfüllung (dies zu verhindern, liegt einzig in der Hand der Betreiber, einfach mal mit dem Verkaufen aufhören, wenn die Kapazität erreicht ist) kommt der ganze Skibetrieb gefühlt zum Erliegen und man zahlt viel Geld für ganz wenig Leistung. Empfehlung: Dieses Gebiet an Wochenenden und in den Ferien meiden. Werktags sollte es dagegen mehr Sinn machen.

Antwort von Fritz (03.02.2019, 10:44 Uhr) auf Wintersportler

Das Problem im Harz ist doch folgendes: 1) Es gibt zu wenige wirklich gute Skigebiete. Der Wurmberg ist noch das "erträglichste", weil man hier auf wenigen Höhenmetern einige Pisten hat, besonders auch für Anfänger. Folglich staut es sich ganz besonders hier. Klar, wo soll man auch sonst vernünftig Abfahrt machen? Bei allen anderen kleineren gebieten ist man ja in 10 Sekunden unten. 2) Wenn es mal geschneit hat (was hier selten vorkommt) und die Verhältnisse gut sind (was hier selten vorkommt) tummelt sich ganz WF, BS, H, WOB hier herum 3) Niemals in den Zeugnisferien, klassischer Anfängerfehler :) Tipp: lieber woanders hin mit längerer Anfahrt. Oder eben unter der Woche oder an einem "normalen" Wochenende.

*

Eine große Enttäuschung. Wir waren am Freitag 01.02.2019 mit der Familie im Skigebiet Hexenritt. Trotz früher Anreise (8.30 Uhr Ankunft) war das Gebiet schon sehr voll. Nach Kauf des Skipasses (20 min Schlange) waren die Wartezeiten an den Liften jeweils 25 min (Sessellift und Mittelstation Gondelbahn). So schafft man noch nicht mal 2 kurze Abfahren pro Stunde. Mit Andrang war in den Zeugnisferien ja zu rechnen ... aber die Betreiber verkaufen munter Skipässe solange, dass es für keinen mehr Spass macht und der Skitag einzig aus Warten besteht. Viele Beschwerden darüber in den Schlangen an den Liften. Die horrenden Parkgebühren von 8 Euro (!) pro Tag, dazu Toilettennutzungsgebühren (WTF) und zusätzlich die Skipasspreise (32 Euro pro Erwachsener) machen den Skitag teurer als in manchen Gebieten in den Alpen. Durch Überfüllung (dies zu verhindern, liegt einzig in der Hand der Betreiber, einfach mal mit dem Verkaufen aufhören, wenn die Kapazität erreicht ist) kommt der ganze Skibetrieb gefühlt zum Erliegen und man zahlt viel Geld für ganz wenig Leistung. Empfehlung: Dieses Gebiet an Wochenenden und in den Ferien meiden. Werktags sollte es dagegen mehr Sinn machen.

*

völlig überfüllt und das obwohl platz, gäste und Investoren zur erweiterung des Gebiets da wären

*

Katastrophe!!! Sonntag, 31.01.2016. 9:10 Uhr nur eine Kasse offen! 10:10 Uhr Sessellift noch nicht im Betrieb, angeblich vereist (0 Grad Außentemperatur!!!!!!!, Winter und zahlende Besucher kamen wohl überraschend). Leute, da müsst ihr auch mal eher aus den Federn! 2 Pisten geöffnet, Rest wurde nicht präpariert (trotzdem voller Preis!!!!). Personal am Lift im Häuschen Kaffee trinkend oder vor dem Häuschen Kippen rauchend -Sessel am Lift voll mit Schnee und Eis!! Interessiert keinen. Sessel teilweise mit nur zwei Leuten besetzt, trotz Schlange!! Unglaublich!

*

Letzte Anreise am 16.01.16 um 8:30 Uhr und leider haben die Liftbetreiber nix vom Vorjahr dazu gelernt. Nach 50 KM Hinfahrt und 2x Abfahrt am Hexenritt folgte die Heimreise. Lift außer Betrieb wegen technischer Störung. Hatten wir ein Degaveu? Dabei war der Lift angeblich erst gewartet worden!!! Obwohl der Lift stand und die Instandsetzung lange andauerte, wurden fleißig weiter Liftkarten verkauft. Ich nenne das Abzocke, die Zeit läuft ja wohl! Nach langer Diskussion am Kartenschalter wurde unsere Karte signiert und erklärt, daß wir sie beim nächsten Besuch ersetzt bekommen. Bleibt abzuwarten wie es beim nächsten Besuch wird und ob wir dann weiter Gäste bleiben oder doch richtung Süden fahren. Jetzt liegts an Euch.

*

Braunlage ist verkehrstechnisch ein Trauerspiel. Wieso bekommen es Gemeinde und Betreiber nicht hin, einen P&R-Parkplatz mit Shuttleservice aufzubauen??? Man kann sich natürlich auch den Parkplatzsuchverkehr direkt in den Ort holen... Da ich mit kleinem Kind da war, wollte ich auch nicht 3km zum Hexenritteinstieg laufen (Seilbahn war noch gesperrt und der Parkplatz dort natürlich voll) und bin zum Warmfahren nach Altenau. Klein, aber unkompliziert. Braunlage, Note 6, setzen!

*

Bin seit dem 16.01.2016 in Braunlage . Eigentlich kann man den Skigenuss nur in der Woche genießen . Zu wenig Parkplätze . Die Parkplatzplanung am Hexenritt ( wer ist der Planer ? :-( ).Sollte den Job überdenken. Schrankenanlagen eine Katastrophe . Durch diese Konstruktion lange Wartezeit bei Einfahrt. Strasse zu allem Übel nicht geräumt oder gestreut , führt zu massiven Anfahrproblemen !!! Der 4 Sessellift läßt einen einschlafen !! Warum ist der obere Hexenritt nicht offen , Schnee ohne Ende da oben ! Ach ja , wie schon mehrere geschrieben haben , freundlichkeit ist keine Zier ! Ein kleines Lob gibt es auch. Das Skigebiet hat durch die neuen Pisten und den 4 Lift natürlich dazu gewonnen . Alles in allem noch einiges an Arbeit für das Wurmberger Team. Vielleicht schafft Schierke ja die richtige Konkurrenz 2016/2017?

*

Waren gestern, 19.01.16 im Skigebiet. Sessellift bedingt einsatzbereit, lange Wartezeiten bis zu 20 Min. Schlecht oder gar nicht präparierte Pisten, da die einzige Pistenraupe beschädigt ist und Ersatz nicht angefordert wird. Schneeberge der Schneekanonen bleiben folglich auf der Piste liegen und sind bretthart gefroren. Tellerlift Nordhang außer Betrieb. Abfahrt bis zur Mittelstation gesperrt. Skivergnügen sieht anders aus. Servicegedanke ist bei den Harzern noch nicht angekommen. Leute, fahrt nur hin, wenn alles funktioniert, macht sonst echt keinen Sinn.

*

Wollten heute am Samstag in Braunlage zum Skifahren. Ich muss sagen, wenn man sich wirklich einen schönen Tag versauen möchte, sollte man dort unbedingt hinfahren. Kurz vor Braunlage fing der Staus schon an. Wir brauchten dann eine volle Stunde durch Braunlage zum Hexenritt. Dort angekommen war der Parkplatz voll und somit geschlossen. Dann gings wieder eine Stunde im Stau ein Kilometer zurück zur Wurmbergseilbahn. Dort das gleiche Bild. Nichts ging mehr, geschweige denn, einen Parkplatz zu finden. Vor dem Skiverleih Menschentrauben. Eine Stunde Wartezeit um sich Ski auszuleihen. Danach hätte man 30 Minuten gebraucht um eine Liftkarte zu kaufen. Der eigentliche Schock kam dann erst. Sage und schreibe 1,5 Stunden Wartezeit vor der Wurmbergseilbahn. Unglaublich aber wahr. Wir gaben schließlich auf ohne auch nur ein einziges Mal Ski gefahren zu sein. Ein wirklich toller Tag im ach so tollen neuen Skigebiet in Braunlage. Das Fazit, nächstes Mal gehts wieder ins Sauerland. Da hat man den Ansturm im Griff!

*

Ich sehe es ähnlich wie meine Vorredner: die Wartezeit an den Liften, insb. am Hauptlift ist deutlich (!) zu lange. Der Preis ist für das was letztlich geboten werden kann (20-30 Sekunden Abfahrt an den meißten Hängen) deutlich zu hoch. An den wenigen Tagen im Jahr an denen man hier Ski fahren kann (zu unbeständige Wetterlage für die zugegebenermaßen der Betreiber natürlich überhaupt nichts kann) drängelt sich alles was nur ansatzweise Skilaufen kann aus Niedersachsen und dem Ballungsbegiet BS und WOB an diesem Berg. Das führte bisher oftmals dazu dass ich davon abgesehen habe hier überhaupt zu fahren, manchmal bin ich mit meinem Auto einfach umgedreht, habe die Kohle gespart und bin irgendwo anders im Harz Schneewandern gegangen. Es lohnt sich einfach nicht: viel zu teuer, deutlich zu lange Wartezeiten, zu viele Skifahrer auf zu wenig Raum, zu kurze Abfahrten (...).

Antwort schreiben
Ihre Angaben
Anworten
Hinweise

Bitte lesen Sie sich vor dem Absenden unsere Richtlinien für Kommentare durch.

*

Schade das nicht 0,5 Sterne geht. Eine Absolute Katastrophe dieses Skigebiet. Ewige Wartezeiten an allen Liften und der Seilbahn. Pisten schlecht präpariert und das zu deftigen Preisen. Nie wieder werde ich hier hin fahren. Ich kann nur jedem raten es zu meiden.


Kontakt zum Skigebiet

Wurmbergseilbahn GmbH & Co. KG
Am Amtsweg 5
38700 Braunlage
Deutschland Zum Kontaktformular

Aktuelle Meldungen: Wurmberg

13.12.2018, Deutsches Mittelgebirge,

Skifahren in den deutschen Mittelgebirgen

Wer in Deutschland Ski fahren will, findet in den deutschen Mittelgebirgen meist gute Bedingungen für den Wintersport.

05.12.2018, Fichtelgebirge / Harz, Skifahren

Skifahren im Harz und Fichtelgebirge

Welche Skigebiete sind einen Besuch wert?


Nach Oben