Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Hochzillertal Kaltenbach ist prämiertes Trainingsskigebiet

Mit Auszeichnung in die Wintersaison: Deutscher Skiverband verleiht Titel an Schultz Gruppe

Im Rahmen des diesjährigen Medientages des Deutschen Skiverbandes in der Skiregion Spieljoch-Fügen wurde die Skiregion Hochzillertal Kaltenbach als Trainingsskigebiet prämiert. Neben DSV-Sportvorstand Wolfgang Maier, den Trainern und Funktionären sowie Top-Athleten der Nationalmannschaft Alpin und Ski Cross, freut sich insbesondere die Familie Schultz über die herausragende Auszeichnung.

Bei der Übergabe der Auszeichnung zum Prämierten Trainingsskigebiet
Auszeichnung © Tirol TV/Unterfrauner

Die idealen Bedingungen in den Skigebieten der Schultz Gruppe kommen seit Frühjahr 2011 den Trainingsgruppen des DSV zugute. „Für uns ist die Unterstützung des Skisports eine Herzensangelegenheit. Die langjährige Kooperation beruht auf gegenseitigem Vertrauen mit Handschlagqualität. Deshalb freuen wir uns sehr über den Preis und die damit verbundene Wertschätzung“, so Martha Schultz. Die Auszeichnung „Prämiertes Trainingsgebiet des Deutschen Skiverbandes“ verleiht der deutsche Skiverband an ausgewählte Partnerbetriebe, die den Trainingsbetrieb über alle DSV-Lehrgangsgruppen hinweg in einem außergewöhnlichen Maß und Umfang unterstützen.

Für DSV-Sportvorstand Wolfgang Maier ist die Zusammenarbeit mit der Skiregion Hochzillertal in vielen Bereichen vorbildlich: „Seit 2011 gehören die Skigebiete der Schultz Gruppe zu den offiziellen Trainingsgebieten des Deutschen Skiverbandes. Diese Partnerschaft hat vom ersten Tag an zielorientiert funktioniert. Vor allem unsere Nachwuchsteams profitieren in ganz besonderem Maße von den optimalen Voraussetzungen in der Skiregion Hochzillertal Kaltenbach. Und mit der Familie Schultz haben wir einen Partner an unserer Seite, dessen Herz für den Skisport im Allgemeinen und den Rennsport im Besonderen schlägt. Wir wollen uns daher mit dieser Ehrung ganz herzlich für die großartige Unterstützung bedanken.“ Auch Jürgen Graller, Bundestrainer der Damen, zeigt sich begeistert: „Bald können wir das Training am Mölltaler Gletscher wieder aufnehmen. Das fühlt sich an wie heimkommen.“

Ab dem kommenden Winter können die Spitzensportler, neben den Trainingsstrecken auf dem Mölltaler Gletscher und im Hochzillertal Kaltenbach, auch weitere Pisten im Skigebiet Spieljoch-Fügen nutzen. Mit der im Dezember 2017 neu eröffneten Spieljochbahn bietet die Schultz Gruppe perfekte Bedingungen für die laufenden Rennvorbereitungen. „Mit dem Mölltaler Gletscher verbinde ich viele Kindheitserinnerungen. Die Voraussetzungen dort ermöglichen eine ideale Vorbereitung auf die neue Saison. Auch kann ich es kaum erwarten die erweiterten Trainingsmöglichkeiten am Spieljoch zu nutzen“, freut sich Spitzensportlerin Viktoria Rebensburg.

Nach Oben