Seit kurzem fährt der ICE aus Hamburg bis St. Anton am Arlberg © TVB St. Anton am Arlberg / Bätz

Mit dem ICE „Ski Express Tirol“ direkt von Hamburg nach St. Anton am Arlberg

01.02.2023
|

Das Angebot für die Urlaubsanreise ohne Auto nach Tirol wird ständig ausgebaut. Seit Fahrplanwechsel erschließt ein direkter ICE aus Hamburg auch die Arlbergregion.

Neue Direktverbindung von Hamburg bis nach Tirol

Was verbindet seit kurzem die Hansestadt Hamburg mit der weltbekannten Skimetropole St. Anton am Arlberg? Die Antwort liegt auf der Schiene: Es ist die neue Direktverbindung ICE 1201 an Samstagen, um 06:05 Uhr von Hamburg Hbf. über Hannover Hbf., München Ost, das Tiroler Unterland, Innsbruck Hbf., direkt nach St. Anton am Arlberg, mit Ankunft um 16:07 Uhr. In der Gegenrichtung verkehrt der ICE 1200, ebenfalls an Samstagen, um 11:48 Uhr ab St. Anton am Arlberg über dieselbe Route direkt bis Hamburg Hbf. (Ankunft um 22:29 Uhr).

Urlaubsgäste sollen von den Vorteilen der Schiene überzeugt werden

Durch die zusätzliche Direktverbindung sollen mehr Urlaubsgäste von den zahlreichen Vorteilen der umweltfreundlichen Schiene überzeugt werden. Gemeinsam mit der Deutschen Bahn (DB) legen die ÖBB und die touristischen Partner den Fokus auf die umweltfreundliche Urlaubsanreise nach Tirol mit der Bahn. Zusätzliche Angebote in verschiedenen Regionen wie z.B. die Aktion „Gästekarte ist gleichzeitig Fahrkarte“ für die Öffis, sorgen für Mobilität während des Urlaubs und machen den Verzicht auf das eigene Auto noch einfacher.

Bequem und ohne Stau direkt von Hamburg nach St. Anton am Arlberg

Die Reisezeit von Hamburg bis nach St. Anton am Arlberg beträgt mit dem Direkt-ICE rund zehn Stunden. Der „Ski Express Tirol“ hält auf seinem Weg durch Tirol in Kufstein, Wörgl, Jenbach, Innsbruck, Ötztal, Imst-Pitztal und Landeck-Zams, bis er um 16.07 Uhr in St. Anton eintrifft. Somit werden zahlreiche Skigebiete in Tirol durch den ICE erreichbar. Am gleichen Abend fährt der Zug noch nach München zurück und stellt somit eine attraktive Tagesrandverbindung vom Arlberg nach Bayern dar. Im Gegenzug gibt es auch an Samstagen in der Früh eine ICE Direktverbindung um 06:26 Uhr ab München nach St. Anton. Nach der Ankunft um 11:03 Uhr kann man somit fast noch einen ganzen Skitag genießen.

Verbindungen sind auf die touristischen Bedürfnisse zugeschnitten

Seit dem Fahrplanwechsel gibt es auch wieder eine breite Palette an bekannten attraktiven Verbindungen, die genau auf touristische Bedürfnisse zugeschnitten bzw. auf diese ausgerichtet sind. Dazu zählen folgende Verbindungen:


  • Railjet „Kitzbüheler Alpen“ Wien – Kitzbühel an Wochenenden von 23. Dezember 2022 bis 10. April 2023 und von 30. Juni bis 10. September 2023
  • NEU: ICE Direktverbindung an Wochenenden Berlin (bis 31. März 2023) / Hamburg (ab 1. April 2021) – Frankfurt – Stuttgart – München – Innsbruck
  • ICE „Großglockner“ Hamburg – München – Kitzbühel – Zell am See, an Wochenenden bzw. Feiertagen bis 26. März 2023 sowie von 2. Juni bis 10. September 2023.
  • Railjet „Tirol“ Direktverbindung München – Arlberg – Feldkirch, an Samstagen vom 31. Dezember 2022 bis 15. April 2023 und von 24. Juni bis 30. September 2023.
  • ICE „Karwendel“ und „Wetterstein“ Direktverbindung an Wochenenden von Hamburg und Hannover nach Seefeld / Innsbruck und retor vom 16. Dezember bis 26. März 2023.
  • NEU: ICE „Ski Express Tirol“ von Hamburg über das Tiroler Unterland bis nach St. Anton am Arlberg und retour (an Samstagen bis 25. März 2023) bzw. im Sommer von München über das Tiroler Unterland bis nach St. Anton am Arlberg und retour (an Samstagen von 24. Juni bis 9. September 2023).

Tirol beheimatet die beiden höchstgelegenen ICE-Bahnhöfe weltweit

Mit dem Ziel St. Anton stellt der Paradezug der Deutschen Bahn auch einen neuen Höhenrekord auf. Konnte bisher der Bahnhof Seefeld in Tirol mit 1.182 Meter das Prädikat „höchstgelegener ICE-Bahnhof“, für sich verbuchen, wird er seit dem Fahrplanwechsel vom Bahnhof St. Anton in Tirol, mit 1.303 Meter über dem Meer, als weltweit höchstgelegener ICE-Bahnhof, abgelöst. Auf der knapp 850 km langen Strecke bis nach St. Anton am Arlberg bewältigt der ICE dabei fast 1.300 Höhenmeter. Tirol ist somit Heimat der beiden höchstgelegenen ICE-Bahnhöfe weltweit.


Dass die ICE Direktverbindung von Hamburg bis nach St. Anton am Arlberg ein wichtiges Puzzleteil in der Mobilitätslandkarte Tirols darstellt, darüber sind sich alle Beteiligten einig:


Mobilitätslandesrat René Zumtobel: „Die meisten Urlaubsgäste kommen mach wie vor mit dem PKW nach Tirol. Das muss sich in Zukunft ändern, damit wir unsere Ziele beim Klimaschutz erreichen können. Wir brauchen dafür entsprechend attraktive Angebote, gute Anbindungen in die Tiroler Tourismusgebiete und werden auch die Vorort-Mobilität für unsere Gäste in den kommenden Jahren verstärkt in den Fokus rücken. Mit dem neuen Ski Express von Hamburg mit zahlreichen Halten in Tirol ist ein weiterer wichtiger Schritt gelungen, um die öffentliche Anreise für Tourist:innen nach Tirol zu attraktiveren.“


ÖBB-Personenverkehr Tirol Regionalmanager Werner Dilitz: „Gemeinsam mit unseren Partnern arbeiten wir ständig daran, das Angebot sowohl im Nah-, als auch im Fernverkehr, weiter zu verbessern und noch attraktiver für die Reisenden zu gestalten. Das Beispiel der ICE-Direktverbindung von Hamburg bis nach St. Anton am Arlberg“ zeigt einmal mehr, dass Bahnfahren voll im Trend liegt. Wir freuen uns schon auf zahlreiche Urlaubsgäste, die auf die Vorteile der umweltfreundlichen Bahn setzen und ihren Urlaub bereits mit dem Einstieg in den Zug beginnen und die Anreise nach St. Anton am Arlberg, stau- und vor allem stressfrei genießen können.“


Karin Seiler, Geschäftsführerin Tirol Werbung: „Mit jeder neuen Station und jeder neuen Verbindung wächst die Attraktivität des Mobilitätsangebots in Tirol und damit auch der Anreiz für unsere Gäste, mit der Bahn anzureisen. Die Tirol Werbung forciert seit vielen Jahren im Rahmen der Initiative „Tirol auf Schiene“ die öffentliche Anreise. Dass der Ski Express künftig bis in die wichtige Winterdestination St. Anton am Arlberg fährt, freut uns besonders und ist ein weiterer Mosaikstein für dieses umfassende Projekt“.


Bürgermeister Helmut Mall, St. Anton: „Im Zuge der wichtigen Diskussion von Nachhaltigkeit, Klima, mehr Verlagerung auf die Schiene usw. ist dies eine erfreuliche und positive Entwicklung, um unseren Ort St. Anton am Arlberg mit dieser ICE-Direktverbindung schnell, sicher und unkompliziert erreichen zu können. Wir freuen uns sehr darüber!“


Geschäftsführer Martin Ebster, TVB St. Anton am Arlberg: „Als die einstigen Visionäre die Arlberg-Bahnstrecke und vor allem den Bahnhof in St. Anton am Arlberg errichteten, war ihnen sicher nicht bewusst, was dies für die Zukunft von St. Anton am Arlberg bedeuten wird: vom Bergbauerndorf hin zur internationalen Winter- & Sommerdestination. 140 Jahre später ist die Bahnstrecke im Sinne der Nachhaltigkeit wichtiger denn je. Daher freuen wir uns mit der neuen ICE-Direktverbindung von Hamburg nach St. Anton am Arlberg wieder einen weiteren Schritt in Richtung klima-neutraler Anreise für unsere Gäste gehen zu können.“

Aktuell beliebte Artikel auf Schneehoehen:

Artikelvorschaubild
Black Eyed Peas beenden Rekord-Wintersaison in Ischgl

01.05.2024

Am 30. April sorgten die Black Eyed Peas vor über 15.000 begeisterten Wintersportlern beim „Top of the Mountain Closing Concert” für einen gelungenen Saisonabschluss ...

Ischgl

#Aus den Skigebieten #Events #Konzerte #Musik #News

Artikelvorschaubild
Neuheiten Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn Winter 2024/25

15.04.2024

Während der Sommermonate investiert der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn erneut in die Komfortverbesserung für alle Wintersportler ...

#Aus den Skigebieten #Infos #News #Seilbahnen

Artikelvorschaubild
Räumung der Großglockner Hochalpenstraße hat begonnen

10.04.2024

Seit dem 08. April wird die Großglockner Hochalpenstraße von den Schneemassen befreit.

#News #Tipps

Artikelvorschaubild
Nach Aus der Gletscherehe: Neue Bergbahnen im Kaunertal und Pitztal geplant

17.02.2023

Für rund 45 Millionen Euro sollen am Kaunertaler Gletscher und am Pitztaler Gletscher zwei neue Bergbahnen entstehen ...

#Aus den Skigebieten #News #Seilbahnen

Artikelvorschaubild
Skifahren in Europa – hier ist es auch im Sommer möglich

02.05.2024

Während die meisten Europäer die Sommerferien am Strand verbringen, können Skifahrer auch in der heißen Jahreszeit die Bretter anschnallen ...

#Aus den Skigebieten #News

Artikelvorschaubild
Neue 8SBK Teufeltalbahn im Skigebiet Gerlos

18.04.2024

Zum höchsten Punkt im Gerloser Skigebiet entsteht zum nächsten Winter 2024/25 eine neue Sesselbahn ...

#Aus den Skigebieten #News #Seilbahnen

Artikelvorschaubild
Alpiner Skibetrieb am Jenner wird 2023/24 stark eingeschränkt

07.09.2023

Weniger Präparierung, weniger Beschneiung, die Mitterkaserbahn wird gar nicht mehr betrieben - am Jenner wird ein neues Konzept gefahren ...

#Aus den Skigebieten #News #Seilbahnen

Artikelvorschaubild
Goodbye hello: Fieberbrunn baut bis 2024 die Streubödenbahn neu

07.08.2023

Ab dem Sommer 2024 wird eine neue 10er-Umlaufbahn auf den Lärchfilzkogel führen ...

#Aus den Skigebieten #News #Seilbahnen

Artikelvorschaubild
Bergbahnen in Schieflage: Investor könnte bei Walliser Skigebieten einsteigen

01.03.2024

Im Kanton Wallis hängen derzeit zwei Bergbahnengesellschaften in den Seilen. Ein Investor könnten die Bergbahnen retten ...

#Aus den Skigebieten #News #Seilbahnen

Artikelvorschaubild
Neue Bergbahnen, neue Lifte, neue Infrastruktur für 2023/24

13.09.2023

Im Sommer 2023 herrschte geschäftiges Treiben in vielen Regionen der Alpen. Eine große Anzahl an Bauprojekten wurde und wird aktuell noch umgesetzt ...

#Aus den Skigebieten #Infos #News #Seilbahnen

Mehr Artikel laden