Die Sweet Protection Highlights der Wintersaison 20/21

Die norwegische Brand verkündet Zuwachs in der Helm- und Eyewear-Familie

In der Wintersaison 20/21 können sich alle stilbewussten Rider, die sowohl im Park als auch im Backcountry zuhause sind, auf Highlight-Produkte für FW20/21 aus dem Hause Sweet Protection freuen. Mit dem brandneuen Helmmodell Looper MIPS gelingt der norwegischen Marke ein stiltreuer Spagat zwischen Park und Backcountry. Passend dazu wird auch das Brillensegment um ein neues Mitglied in der Goggle-Familie erweitert.

Kompromisslose Präzision und Genauigkeit machen Sweet Protection zu einer der führenden Marken in den Segmenten Protection, Eyewear und Apparel. Maßgeblich geht es der skandinavischen Brand darum, Bergsportlern mit einem Gefühl der Sicherheit und der nötigen Portion Selbstbewusstsein auszustatten, um sich in jedem Gelände, auch unter widrigen Umständen, souverän bewegen zu können. Rider sollten sich komplett auf ihre Performance konzentrieren können. Um das zu gewährleisten, müssen sich die Athleten komplett auf ihr Material verlassen können.

Bild Alt
Skihelm Looper MIPS © Sweet Protection

Looper MIPS – Mit einem Helm vom Park ins Backcountry und wieder zurück

Seit Beginn seiner professionellen Skikarriere lässt Pep Fujas mit seinem einzigartigen Style die Grenzen zwischen Freestyle und Freeride verschwimmen. Als neuestes Mitglied des Sweet Protection Teams, passt vor allem der Looper zu ihm – nicht nur, weil er das neueste Mitglied im Sweet Protections Helmkollektion ist, sondern weil er perfekt zu Peps Riding- Style passt. Die Silhouette verrät eindeutig, welche Design-DNA dem Looper MIPS eingeimpft wurde: Backcountry Freestyle.


„Der Looper ist der perfekte Helm für eine stilsichere Balance zwischen Park und Backcountry. Das Design ist simpel und stylish macht aber dank dezent integrierter Sicherheitsfeatures bei der Performance keine Abstriche“, erklärt Head of Design und Co- Founder Ståle Møller.


Sein Design spricht eine deutliche Sprache. Zwar wirkt der Looper extrem reduziert im Vergleich zu anderen Modellen, bietet aber eine optimale Performance kombiniert mit einem modernen Design. Dank des In-Mold-Verfahrens kann der Helm große Kräfte absorbieren. Die großzügige Belüftung sowie herausnehmbare Audio-Earpads sorgen für unvergleichlichen Komfort und ermöglichen dem Rider seine Beats beim Parkfahren auf Dauerschleife laufen zu lassen. Hot Laps und Auto-Repeat passen schließlich perfekt zusammen, oder? Der Looper ist minimalistisch gestaltet und hat die perfekte Passform für alle Sweet Protection Brillen. Die integrierte Brillenbelüftung verhindert auch bei großen Anstrengungen das Beschlagen der Brille und eine Überhitzung des Kopfes. Der Looper ist in einer günstigeren Variante auch ohne MIPS-System erhältlich.

Bild Alt
Skibrille Boondock © Sweet Protection

Mit der Boondock komplettiert Sweet Protection sein Eyewear-Segment

Wie alle Sweet-Goggles ist auch die Boondock als neuestes Modell der norwegischen Eyewear-Familie mit einem üppigem Sichtfeld ausgestattet. Der extrem schlanke Rahmen gibt der Boondock zudem auf Anhieb einen Signature-Look, weshalb die Goggle das Potenzial zum Instant-Klassiker hat. Das ist Goggle-Porn vom Feinsten! Sie passt perfekt zu allen kleineren Helmen aus der Sweet Protection Kollektion und eignet sich für Wintersportler mit kleineren Gesichtern. Dank ihrer schlanken Silhouette sitzt sie nah am Kopf und bietet ein breites Sichtfeld. Das starre und zylinderförmige Glas verleiht der Brille hochwertige optische Eigenschaften und erhöhten Schutz vor Schlägen. Wie die anderen Highend- Modelle von Sweet Protection ist auch die Boondock mit der revolutionären RIGTM Technologie ausgestattet. Die Eigentechnologie bietet eine überragende kontrastverstärkende Sicht mit minimaler Farbverzerrung. Details wie der dünne Rahmen, großzügige Belüftung und eine integrierte Rahmenbefestigung geben dem Style und der Funktionalität der Brille den letzten Schliff.

RIG Technologie – Worum es eigentlich geht

Das Geheimnis der neuen Brillenkollektion ist neben einem konkurrenzlosen Sichtfeld die neuentwickelte Linsentechnologie. RIG™ steht für Retina Illumination Grading und wurde entwickelt, um die Kontraste beim Alpin-Racing oder Freeriding zu verstärken. Für die Entwicklung haben die Produktentwickler eng mit den Top-Athleten aus dem Sweet-Team zusammengearbeitet. Neben Henrik Kristoffersen war unter anderem auch der zweifache Gesamt-Weltcup-Sieger, fünffache Abfahrts-Weltcup-Sieger sowie Goldmedaillengewinner der Olympischen Spiele 2010 und 2018 Aksel Lund Svindal bei der Entwicklung des neuen Brillenkonzepts involviert. „Es ist wichtig, den Unterschied zwischen schwachem und flachem Licht zu kennen. Niedriges Licht ist dunkel, während flaches Licht viel Licht bietet; nur bei sehr viel geringerem Kontrast. Athleten neigen dazu, eine Brille mit zu hellen Gläsern zu wählen, was nicht unbedingt einen besseren Kontrast bietet und die Augen stark ermüdet. Auf dieses Problem haben wir uns konzentriert, als wir die neue Brillenkollektion entwickelten: Die Linsen mit RIG™ filtern schädliche Lichtfrequenzen heraus und bieten dadurch einen viel besseren Kontrast", bestätigt Aksel Lund-Svindal. Daraus resultiert eine bessere Wahrnehmung der Umgebung des Athleten, der sich dadurch besser auf seine sportliche Performance konzentrieren und so sicherer Skifahren kann.

Nach Oben