Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Bewertung Madonna di Campiglio


Redaktionelle Bewertung

Im Zuge der Schneehoehen.de x-challenge waren wir Ende Januar 2017 im Skigebiet Madonna di Campiglio und haben das Skigebiet genau unter die Lupe genommen. Leider lag noch nicht ganz so viel Schnee, aber trotzdem war es ein super Aufenthalt.

Author

Name: Stefan Larcher
Alter: Jahrgang '87
Wohnort: Innsbruck
Sportarten: Snowboarder
„Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden.“ (Mark Twain)
Pisten & Lifte
4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne
Snowboard
4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne
Langlauf
3,0 Sterne3,0 Sterne3,0 Sterne3,0 Sterne3,0 Sterne
Après Ski
4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne
Familien / Kinder
3,5 Sterne3,5 Sterne3,5 Sterne3,5 Sterne3,5 Sterne
Hütten / Gastro
4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne
Anfänger
3,5 Sterne3,5 Sterne3,5 Sterne3,5 Sterne3,5 Sterne
Fortges. / Profis
4,0 Sterne4,0 Sterne4,0 Sterne4,0 Sterne4,0 Sterne
Preis-Leistung
4,0 Sterne4,0 Sterne4,0 Sterne4,0 Sterne4,0 Sterne
Gesamt:
4,0 Sterne4,0 Sterne4,0 Sterne4,0 Sterne4,0 Sterne

Bewertungsbericht

Allgemeine Informationen

Das Skigebiet von Madonna di Campiglio liegt in der Brenta, einem Teil der Dolomiten westlich des Etschtals im Trentino. Diese Lage alleine verspricht schon Einzigartiges, das man sonst selten findet. Zumindest war dies unser Eindruck. Eingebettet in majestätische Kalkzinnen und –blöcke mit einer Höhe von bis zu 1000 Metern und westlich abgegrenzt durch die Adamellogruppe wurde Madonna di Campiglio schon sehr früh zu einer touristischen Sommer- und Winterdestination. Zu Zeiten der Habsburger fuhr man in das pittoreske Örtchen zur Sommerfrische und zum Wintergenuss – und das sieht und spürt man heute noch. Sind die Pisten perfekt präpariert und die Liftanlagen zu einem großen Teil auf dem neusten Stand, fühlt man sich auf dem Hauptplatz von Madonna di Campiglio, der Piazza Righi, in Zeiten der “belle époque” zurückversetzt. Wir haben das Gefühl, dass auch der Vibe im Ort und im Skigebiet zwischen Tradition und Modernität pendelt und überraschend gut harmoniert.

Das Skigebiet

An der Talstation der Cinque Laghi-Bahn, die ihren Namen einer berühmten 5-Seen-Wanderung in den Dolomiten verdankt, fällt uns die Größe des Skigebiets auf. Ganze sechs Seilbahnen starten direkt aus dem Ortsgebiet in einem 360 Grad-Radius auf die umliegenden Berge. Zusammen mit dem Skigebiet Pinzolo, das mit der Panoramabahn Pinzolo-Campiglio Express verbunden ist, tut sich vor uns eines der beeindruckendsten Skigebiete auf, das wir je besuchen durften. Schon allein das Zahlenspiel beeindruckt: 150 Kilometer Pisten, 100 Pisten gesamt, 60 Aufstiegsanlagen und 95% beschneibare Pisten machen dieses Skigebiet zu einem der bedeutendsten in Italien. Das merkt man auch daran, dass die meisten Gäste italienisch sprechen, “la dolce vita“, Gemütlichkeit und Gastfreundschaft erfährt man an jeder Liftstation und Hütte. Fast ein bisschen wie am Gardasee, nur mit noch mehr Bergen und vor allem Schnee

Eine Piste sticht uns besonders ins Auge: die DoloMitica. Mit 70% Neigung und fast 1.300 Metern Höhenunterschied stellt die Piste auch für geübte Skifahrer eine Herausforderung dar. Wir probieren es trotzdem. Mit ordentlich Adrenalin im Blut beschließen wir, eine weitere Skifahr-Hürde zu nehmen: Die Schumacher-Streif am Ende der Weltcup-Piste Spinale Direttissima, ebenfalls mit 70% Neigung und bockharten Bedingungen. Geschafft! Das Skigebiet ist so weitläufig, dass man gut und gerne einige Tage damit verbringen kann, variantenreiche Abfahrten zu befahren. An der Dolomiten-Kulisse kann man sich ohnehin nicht sattsehen.

Auch für Freestyler hat das, sonst so mondäne Skigebiet eine Besonderheit parat: den Ursus Snowpark. Mit 50.000 Quadratmetern ist dieser Park nicht nur einer der größten der Dolomiten, sondern auch einer der besten. Mit der Grostè-Bahn ist der Snowpark einfach zu erreichen und bietet alles, was das Freestyler-Herz begehrt.

Hüttenflair

Klar, wir sind in Italien. Das sieht, fühlt und schmeckt man in jeder noch so kleinen Hütte. Natürlich schaffen wir es nicht, während unsere kurzen Zeit in Madonna di Campiglio alle kulinarischen Schätze zu testen, aber: Von typisch italienischer Küche à la mamma bis hin zum italienischen Edelrestaurant findet man alles, worauf man während und nach eines Skitags so Lust hat. Ein weiterer Pluspunkt: Fast jedes Restaurant und jede Hütte kann mit einer Sonnenterrasse aufwarten. Bei diesem Dolomitenpanorama ein absolutes Muss.

Fazit

Madonna di Campiglio wird allem gerecht: Das Skigebiet ist abwechslungsreich und am neusten Stand der Technik. Trotzdem wirkt der Ort nicht überlaufen, sondern lebt auch weiterhin mondänen Glanz der belle époque und der Habsburgerzeit. Dieser Kontrast macht das gewisse Flair aus, das man so wohl nicht mehr so oft in den Dolomiten und Alpen findet.

Durchschnittliche Bewertung der Winterurlauber

Pisten & Lifte
4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne
Snowboard
5,0 Sterne5,0 Sterne5,0 Sterne5,0 Sterne5,0 Sterne
Langlauf
5,0 Sterne5,0 Sterne5,0 Sterne5,0 Sterne5,0 Sterne
Après Ski
4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne
Familien / Kinder
5,0 Sterne5,0 Sterne5,0 Sterne5,0 Sterne5,0 Sterne
Hütten / Gastro
4,0 Sterne4,0 Sterne4,0 Sterne4,0 Sterne4,0 Sterne
Anfänger
5,0 Sterne5,0 Sterne5,0 Sterne5,0 Sterne5,0 Sterne
Fortges. / Profis
4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne
Preis-Leistung
5,0 Sterne5,0 Sterne5,0 Sterne5,0 Sterne5,0 Sterne
Gesamt:
4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne4,5 Sterne
Anzahl Teilnehmer: 4

Auch eine Bewertung abgeben

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Wintersportlern und helfen Sie mit Ihrer Meinung anderen Skiurlaubern.

JavaScript Fehler Bitte schalten Sie JavaScript an.

Ihre Bewertung

Bewertung und kommentieren

?
?
?
?
?
?
?
?
?
Ihr Kommentar
?
?

Stimmen aus dem Skigebiet

Schreiben Sie Ihren Kommentar!

Kommentare zum Skigebiet

RainerS *****
15.02.2016, 09:50 Uhr
simply the best
Weiterlesen!

Schreiben Sie Ihren Kommentar!