Reutte: Skifahrer saßen in Gondeln fest

Baum wegen Unwetter umgestürzt

Nachdem am Dienstagmittag ein Baum auf ein Seil der Hahnenkammbahn gestürzt war, saßen über 30 Skifahrer in den Gondeln fest. Die Wintersportler wurden von der Bergrettung geborgen, verletzt wurde niemand.

Skifahrer im Skigebiet Reutte
Skifahrer im Skigebiet Reutte (Archivbild) © Naturparkregion Reutte/Robert Eder

Mit Sturm und viel Neuschnee hatten am Dienstag viele Skigebiete am Alpenrand zu kämpfen, so stellten beispielsweise im Allgäu einige Skigebiete wie die Alpspitzbahn Nesselwang ihren Skibetrieb ein. Zu einem besonderen Schreckmoment kam es im Skigebiet Höfen in Reutte: Dort stürzte ein Baum während des Sturms auf ein Seil der Hahnenkammbahn, daraufhin schaltete sich die Liftanlage selbständig ab. Die Wintersportler, die sich zum Zeitpunkt des Unglücks in den Gondeln der Bahn befanden - darunter wegen eines Skikurses viele Kinder - mussten von der Bergrettung geborgen werden. Alle Passagiere blieben unverletzt. Der Baum wurde bereits kurze Zeit später entfernt, nun sollen Spezialfirmen die Hahnenkammbahn auf mögliche Schäden untersuchen. Wenn keine Beanstandungen festgestellt werden, könnte die Bahn am Donnerstag wieder in Betrieb gehen. Am heutigen Mittwoch (29.01.2020) bleibt das Skgiebiet geschlossen.

Nach Oben