Rennrodel-Weltcup 2021/2022

15.11.2021
|

Die besten Rennrodler der Welt messen sich

Vom 20. November 2021 bis 23. Januar 2022 macht der Rennrodel-Weltcup an acht Orten Station. Den Auftakt bildet der Weltcup in Yanqing in China, in Deutschland sind die Rodler in Altenberg, Winterberg und Oberhof zu Gast. Winterberg springt dabei für den ursprünglich am Königssee geplanten Weltcup ein, da die dortige Rodelbahn durch die Hochwasser im Sommer 2021 zerstört wurden. Im Anschluss an die Weltcupsaison werden vom 4. bis 20. Februar 2022 bei den Olympischen Spielen in Peking auch Medaillen im Rennrodeln vergeben.

Welche Rennen gibt es beim Rennrodel-Weltcup?

Im Rahmen des Weltcups werden Rennen im Einsitzer der Männer und Frauen ausgetragen, außerdem gibt es Rennen im Doppelsitzer und im Mannschaftswettbewerb. Zusätzlich gibt es bei Männern, Frauen und Doppelsitzern Sprint-Wettbewerbe. Dabei erhält der Sieger eines Einzelrennens 100 Punkte, der Zweite 85 Punkte, der Dritte 70 Punkte und so weiter bis zum 40. Platz, ab dem alle gewerteten Athleten noch einen Punkt bekommen. Wer am Ende der Saison die meisten Punkte hat, gewinnt den Gesamtweltcup in seiner Kategorie. Erstmals werden in diesem Winter auch Doppelsitzer-Rennen der Damen ausgetragen, diese finden jedoch im Rahmen der Junioren-Weltcups statt. Diese werden in La Plagne (27. und 28. November 2021), Innsbruck-Igls (10. bis 11. Dezember 2021), Oberhof (18. und 19. Dezember 2021) und Bludenz (15. bis 16. Januar 2022) veranstaltet, außerdem gibt es am 30. Januar 2022 eine Weltmeisterschaft in Winterberg.

Rasant geht es durch den Eiskanal
Rasant geht es durch den Eiskanal © tsbv.de

Das Programm des Rennrodel-Weltcups

Start des Weltcup-Winters der Rennrodler ist am 20. und 21. November 2021 im chinesischen Yanqing. Höhepunkt sind die Olympischen Winterspiele in Peking, die im Februar stattfinden, davor werden bereits beim Weltcup in St. Moritz vom 22. bis 23. Januar 2022 die Europameister gekürt.

Wer sind die Favoriten?

Beim Rodelweltcup dominieren traditionell die Deutschen, auch wenn in den vergangenen Jahren immer mal wieder Athleten anderer Nationen in die Phalanx einbrechen konnten. Titelverteidiger bei den Herren ist Felix Loch aus Deutschland (im Sprint-Weltcup punktgleich mit dem Italiener Kevin Fischnaller). Bei den Damen hat die Deutsche Natalie Geisenberger den Gesamtweltcup gewonnen, die nach einer Babypause nahtlos an ihre alten Erfolge anknüpfen konnte und sich den 8. Gesamtweltcupsieg ihrer Karriere sichern konnte. Den Sprint-Weltcup 2020/21 konnte die Deutsche Julia Taubitz gewinnen. Den Gesamtweltcupsieg bei den Doppelsitzern konnte im vergangenen Winter das österreichische Duo Thomas Steu und Lorenz Koller für sich verbuchen.

Ort
Land
Datum

Yanqing

China

20. bis 21. November 2021

Sotschi

Russland

27. bis 28. November 2021

Sotschi

Russland

04. bis 05. Dezember 2021

Altenberg

Deutschland

11. bis 12. Dezember 2021

Innsbruck-Igls

Österreich

18. bis 19. Dezember 2021

Winterberg

Deutschland

01. bis 02. Januar 2022

Sigulda

Lettland

08. bis 09. Januar 2022

Oberhof

Deutschland

15. bis 16. Januar 2022

St. Moritz

Schweiz

22. bis 23. Januar 2022

Nach Oben