Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Skicross Weltcup 2017/2018

Skicrosser starten am 8. Dezember in Val Thorens in die Saison

Skicross ist eine der Trend-Sportarten des Winters, die immer mehr Zuschauer in ihren Bann ziehen. Der Kampf Mann gegen Mann ist seit 2010 olympisch und der Weltup der Skicrosser macht in der Saison 2017/2018 an acht Orten Station.

Was ist Skicross?

Beim Skicross starten vier Athleten gleichzeitig und fahren einen Kurs hinunter, der mit Sprüngen, Wellen und Steilkurven gespickt ist. Dabei steigen die beiden Erstplatzierten jedes Durchgangs in die nächsthöhere Runde auf, die 3. und 4. scheiden aus. Im Finale treten dann die vier besten Skicrosser gegeneinander an und ermitteln den Gewinner. Männer und Frauen starten getrennt auf derselben Strecke. Beim Weltcup starten 32 Männer pro Wettkampf, bei den Frauen sind 16 Athletinnen am Start. Spektakuläre Überholmanöver, Stürze und Sprünge sind beim Skicross vorprogrammiert.

Skicross Weltcup in Arosa © Arosa Tourismus

Der Weltcup-Wettkampfkalender

DatumOrtLand
8. und 9. Dezember 2017Val ThorensFrankreich
12. Dezember 2017ArosaSchweiz
15. Dezember 2017MontafonÖsterreich
21. und 22. Dezember 2017InnichenItalien
13. und 14. Januar 2018IdreSchweden
20. Januar 2018NakiskaKanada
3. und 4. März 2018Sunny ValleyRussland
17. März 2018MegèveFrankreich

Olympia in Pyeongchang

Bei den Olympischen Spielen im südkoreanischen Pyeongchang ist Skicross bereits zum 3. Mal eine olympische Disziplin. 2014 wurden der Franzose Jean-Frédéric Chapuis und die Kanadierin Marielle Thompson Olympiasieger. Zwar zählen die Olympischen Spiele nicht zum Weltcup dazu, dennoch bilden sie sicherlich den Höhepunkt des Sportwinters 2017/2018.

Die Termine bei Olympia 2018

  • Skicross Männer: 21. Februar 2018, 5.15 Uhr (MEZ)
  • Skicross Frauen: 23. Februar 2018, 5.15 Uhr (MEZ)

Erfolgreiche deutsche Starter

Die größten Chancen auf Podestplätze in der kommenden Skicross-Saison aus deutscher Sicht haben wohl Heidi Zacher und Daniel Bohnacker. Zacher konnte bereits vier Weltcupsiege feiern, den letzten im Dezember 2016 in Innichen. Bohnacker konnte bisher acht Podestplätze im Weltcup einfahren, darunter einen Sieg.

Nach Oben