Die schönsten Aussichtspunkte der Zugspitzregion
Die schönsten Aussichtspunkte der Zugspitzregion © Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG/Matthias Fend

Aussichtspunkte der Zugspitzregion

11.11.2021
|

360°-Panorama und frische Bergluft

Rund um Deutschlands höchsten Gipfel warten auf Naturliebhaber und Wintersportler auch abseits der Piste Sehenswürdigkeiten, die zum Staunen einladen. Für Naturgenießer sind insbesondere die zahlreichen Aussichtspunkte einen Besuch wert, die nicht nur in der Höhe, sondern auch im Tal für unvergessliche Ausblicke sorgen. Die Schneehoehen.de-Redaktion stellt hier die schönsten Aussichtspunkte vor.

AlpspiX Skywalk ragt 13 Meter ins Nichts

 Die Aussicht reicht bis ins 1000 Meter tiefgelegenere Höllental
Die Aussicht reicht bis ins 1000 Meter tiefgelegenere Höllental © Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG/Matthias Fend

1.000 Meter über dem Boden

Die Zugspitzregion liefert ihren Besuchern gleich von mehreren Punkten aus unvergessliche Panoramaausblicke über das umliegende Skigebiet. Einer davon ist auf der Aussichtsplattform AlpspiX, oberhalb der Bergstation der Alpspitzbahn in Garmisch. Bestehend aus zwei überkreuzenden, 25 Meter langen Stegen aus Stahl, bildet die Plattform ein X. An den verglasten Enden der AlpspiX bietet sich den wagemutigen Besuchern ein noch nie gesehenes Spektakel: Der Ausblick ins unterhalb liegende Höllental, auf die Zugspitze und auf die sich vor den Besuchern auftürmende Alpspitz-Nordwand.


Während der Winterzeit kann die Aussichtsplattform witterungsbedingt vorübergehend gesperrt sein. Normalerweise hat sie jedoch täglich von 8.30 bis 16.30 Uhr geöffnet und ist auch für Senioren, Kinder und gehbehinderte Personen leicht zugänglich, da sie sich unmittelbar in der Nähe der Alpsitzbahn-Bergstation befindet.

Lage der Aussichtsplattform AlpspiX

Lage auf Google Maps

Naturkino auf dem Wank

Der Aussblick vom Wank bei strahlendem Sonnenschein
Der Aussblick vom Wank bei strahlendem Sonnenschein © Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG/Magnus Winterholler

360°-Panorama auf 1.780 Metern

Der Panoramaausblick, der sich auf dem Wank den Besuchern bietet, ist ein unvergessliches Naturschauspiel. Für Jung und Alt eignet er sich, da man mit der Wankbahn relativ mühelos zum Aussichtspunkt gelangt. Diese ist beispielsweise zwischen Weihnachten und Neujahr in Betrieb.


Gegenüber der Zugspitze, auf 1.780 Höhenmetern, bietet sich schließlich ein 360 Grad-Panorama der besonderen Art, das den Blick auf das Esterberg-, das Karwendel-, das Wetterstein- und das Ammergebirge ermöglicht. Wer gut zu Fuß ist, kann hoch oben zu Rundtouren auf dem Gipfel aufbrechen.

Lage des Wanks

Lage auf Google Maps

Gipfelkreuz auf der Zugspitze

Das Gipfelkreuz auf der Zugspitze
Das Gipfelkreuz auf der Zugspitze © Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG/Matthias Fend

Photo-Point auf der Gipfelterrasse

Für hart gesottene Naturliebhaber, Wandererfahrene und leidenschaftliche Bergsteiger ist es in einem Tag möglich, die 8 bis 10 Stunden-Wanderung zu Fuß zum Gipfelkreuz auf der Zugspitze zurückzulegen. Die Wanderung kann auch auf zwei Tage aufgeteilt oder bequem mit der Bergbahn zurückgelegt werden.


Die Eibsee-Seilbahn bringt Ausflügler jeden Alters bis auf knapp 3.000 Meter. Als Photopoint vorgesehen können Gipfelstürmer sich außerdem an Viscopen und Sichtrohren erfreuen, die auf der Gipfelterrasse eine noch bessere Aussicht ermöglichen.

Lage der Zugspitze

Lage auf Google Maps

Nach Oben