Rodeln im Salzburger Land

Unsere Rodelbahn-Tipps

Unzählige Rodelbahnen warten im Salzburger Land auf Schlitten, Bobs und Rodel - schließlich gibt es allein im Bereich von Ski amadé 28 Rodelbahnen! Wir stellen euch eine Auswahl der schönsten Bahnen im Salzburger Land vor - inklusive Nachtrodeln und Allwetterrodelbahnen.

Wir stellen vor: die längsten Rodelbahnen im Salzburger Land

Rodlergruppe auf der Rodelbahn in der Wildkogel Arena
Rodelbahn in der Wildkogel Arena © Wildkogel-Arena.at
  • Rodelbahn Wildkogel-Bramberg: Die Rodelstrecke auf dem Wildkogel gilt als längste Rodelbahn der Welt. Sie ist 14 km lang und startet auf einer Höhe von 2.100 m. Hinauf geht es entweder mit der Smaragdbahn von Bramberg aus oder mit der Wildkogelbahn von Neukirchen aus. Die Auffahrt ist bis 16:15 Uhr möglich, Dienstag und Freitag sogar bis 18:30 Uhr. Die Auffahrt kostet 13 Euro für Erwachsene, Kinder zahlen 6,50 Euro. Die Rodelpartie ins Tal dauert 30 bis 50 Minuten, die Rodelbahn ist dabei jeden Tag bis 22 Uhr beleuchtet.
  • Naturrodelbahn Kleinarler Hütte: Die längste Naturrodelbahn in der Salzburger Sportwelt liegt in Kleinarl. Sie ist 6,5 km lang und führt von der Kleinarler Hütte hinab ins Tal. Die Hütte ist nach einem rund zweistündigen Aufstieg zu erreichen.
  • Rodelbahn Strussing in Werfenweng: In Werfenweng lockt eine 6 km lange Rodelbahn Schlittelfans an. Hinauf auf den Berg geht es dabei mit der 8er-Kabinenbahn Ikarus und dem Sessellift zur Strussingalm. Die Bergfahrt kostet 12 Euro für Erwachsene, Kinder müssen 6,50 Euro zahlen.
  • Rodelbahn Königslehen in Radstadt: 6 km lang ist die Rodelbahn Königslehen, zum Start der Schlittelstrecke auf 1.571 m führt die 8er-Kabinenbahn Königslehen. Die Gondelbahn verkehrt täglich bis 16:00 Uhr, am Dienstag und Freitag sogar bis 21:00 Uhr. Dann herrscht nämlich Nachtbetrieb und die Rodelbahn hat bis 22:30 Uhr geöffnet.
  • Rodelbahn Almenwelt Lofer: Neben der Bergstation der Almbahn II beginnt die 5,4 km lange Fahrstraße, die im Winter bei geeigneter Schneelage als Rodelbahn benutzt wird. Rodeln kann man dann maximal bis zum P3 der Almenwelt Lofer, aber Achtung: Auf dem Weg können Fahrzeuge entgegenkommen! Der Aufstieg zur Rodelbahn erfolgt mit der Almbahn I und II, für die Rodelpartie ins Tal braucht man rund 45 Minuten.

Erlebnis unter Flutlicht: Nachtrodelbahnen im Salzburger Land

Beleuchtete Rodelbahn am Wildkogel
Beleuchtete Rodelbahn am Wildkogel © Wildkogel-Arena.at

Rodeln bei Nacht ist ein ganz besonderes Erlebnis: Die Dunkelheit ist hereingebrochen, im Tal glitzern die Lichter der Dörfer und wie ein beleuchtetes Band zieht sich die Rodelbahn am Hang entlang. Im Salzburger Land gibt es zahlreiche Schlittelpisten, die auch am Abend befahrbar sind. Wir stellen einige Tipps vor:

  • Nachtrodeln in St. Michael/Katschberg: 1,8 km lang ist die Rodelbahn in St. Michael. Den Start erreicht man nach einem Fußmarsch von 40 Minuten. Die Bahn ist täglich bis 17 Uhr geöffnet, jeden Dienstag und Samstag wird das Flutlicht bis 22 Uhr angeschaltet. Schlitten kann man sich in der Gamskogelhütte ausleihen.
  • Rodelbahn Reiterkogel in Hinterglemm: Vom Reiterkogel 3,2 km hinab geht es auf der beleuchteten Rodelbahn in Hinterglemm. Zum Start führt die D1 Reiterkogelbahn, die Fahrt kostet 14 Euro für Erwachsene und 7 Euro für Kinder. Die Rodelbahn hat tagsüber von 9 bis 16:25 Uhr geöffnet, beleuchtet ist sie von Montag bis Samstag von 18:00 bis 23:00 Uhr.
  • Rodelbahn Bellevue Alm in Bad Gastein: Die Rodelbahn ist 2,5 km lang und täglich von 10:30 bis 17:00 Uhr und 18:00 bis 24:00 Uhr geöffnet. Die Auffahrt kostet 7 Euro für Erwachsene und 5 Euro für Kinder.
  • Rodelbahn Hotel Lammwirt in Großarl: Mit dem Rodelexpress - der zur jeden vollen Stunde aus dem Tal abfährt - geht es hinauf zum Start der 3 km langen Rodelbahn. Die Naturrodelbahn hat von 13 bis 21 Uhr geöffnet, wenn es dunkel wird, werden die Lichter angeschaltet.
  • Rodelbahn Kohlschnait in Bruck am Großglockner: Bis 24 Uhr in der Nacht ist die Rodelbahn in Bruck am Großglockner beleuchtet. Dank Beschneiungsanlage ist die 3 km lange Strecke schneesicher. Zum Start gelangt man nach Anmeldung mit dem Rodelexpress. Wer möchte, kann ein Rodelpackage buchen, dann sind die Auffahrt, Snowtubing, Einkehrschwung mit einem kostenlosen Getränk und die Fahrt mit einem Leihschlitten inklusive. Das Package kostet 12 Euro für Erwachsene, Kinder zahlen 8,50 Euro.

Oder wie wäre es mal mit Snowtubing?

Beim Snowtubing fährt man nicht auf einem klassischen Holzschlitten, sondern rast auf aufgeblasenen Schläuchen durch den Schnee. Eine besondere Snowtubing-Bahn gibt es zum Beispiel in St. Martin am Tennengebirge: Ein 250 m langer Lift bringt die Gäste nach oben, dann geht es durch den 400 m langen Schneekanal nach unten. Geöffnet hat die Snowtubing-Bahn täglich von 14 bis 17 Uhr, Dienstag, Donnerstag und Sonntag zusätzlich von 18 bis 20 Uhr.

Besucher auf dem Maisiflitzer in Kaprun
Besucher auf dem Maisiflitzer in Kaprun © Kitzsteinhorn

Und wenn zu wenig Schnee liegt?

Kein Problem mit den Allwetterrodelbahnen im Salzburger Land! Auf diesen Coastern kann man rund um’s Jahr die Geschwindigkeit genießen:

  • Alpin-Coaster Lucky Flitzer in Flachau: In Flachau gibt es die einzige Flutlicht-Allwetterrodelbahn in Österreich. 1,1 km lang ist der Lucky Flitzer in der Nähe der Familienskiabfahrt in Flachau, unterwegs warten fünf Kreisel, zwei Jumps, Wellen und Kurven. Eine Fahrt kostet 8,50 Euro, für Kinder 6,50 Euro.
  • Alpine Coaster Maisiflitzer in Kaprun: Bis zu 40 km/h schnell wird man bei der rasanten Fahrt auf der ersten Alpen-Achterbahn im Salzburger Land. Die Abfahrt ist 1.300 m lang, verläuft bis zu 11 m über dem Boden und bietet Kreisel, Wellen und Jumps. Ein Ticket für eine Einzelfahrt ist für 11,50 Euro erhältlich, Kinder zahlen 8,50 Euro.
Nach Oben