Die Abfahrt vom Corvatsch bietet tolle Ausblicke auf die Engadiner Bergwelt © Sebastian Lindemeyer / Schneehoehen

Ein Skitag in St. Moritz: Was erwartet euch im "Mekka des Winterurlaubs"?

01.02.2023
|

Wir schreiben das Jahr 1864. Ein Hotelier namens Johannes Badrutt aus St. Moritz bietet seinen britischen Sommergästen einen Deal an: Sie sollten doch mal im Winter kommen - wenn sie nicht zufrieden seien, würde er die Reisekosten übernehmen. Die Engländer ließen sich nicht lange bitten, kamen im Winter 1864/65 zur Weihnachtszeit nach St. Moritz und blieben bis nach Ostern. Erst dann kehrten sie, von der Sonne und der winterlichen Bergwelt verzaubert, nach Hause zurück. Der Wintertourismus war geboren und St. Moritz startete seinen Weg zu einem der bekanntesten Wintersportorte der Welt. Heute gilt St. Moritz als Nobelort, gespickt mit hochwertiger Hotellerie und Restaurants der Extraklasse. Und das Engadin als sonnenverwöhntes Hochtal mit spektakulären Skigebieten und unzähligen Wintersportangeboten. Im Januar 2023 haben wir uns vor Ort umgeschaut, viele Bilder und ein kleines Video mitgebracht, Jan Steiner von der Engadin St. Moritz Tourismus AG interviewt und die Skigebiete Corviglia und Corvatsch besucht.

Die Highlights im Skigebiet Corviglia

St. Moritz ist ein ganz besonderer Urlaubsort. Exzentrisch, ein bisschen verrückt, hochtrabend, niemals langweilig, multikulturell. Urlauber aus aller Welt bevölkern die Gemeindeteile St. Moritz-Dorf, St. Moritz-Bad und Suvretta, im Sommer wie im Winter. Die zahlungskräftigen unter ihnen logieren in einigen der berühmtesten 5-Sterne-Hotels der Welt: Kulm, Badrutt´s Palace, Carlton, Kempinski ... die Liste ist lang.


Und da es nur wenige Unterkünfte gibt, die man aus deutscher Sicht als günstig bezeichnen würde, ist St. Moritz und das Engadin eher nichts für Sparfüchse. Einen guten Deal kann man trotzdem machen: Mit dem Angebot "Sleep+Ski" profitiert man von einem Hotelskipass zum Festpreis von CHF 45.00 pro Tag. Gültig ist der Skipass im gesamten Engadin, welches vier Hauptskigebiete bietet: Corviglia als erste Anlaufstelle direkt bei St. Moritz, Corvatsch 3303 für sportlicher Wintersportler und Freestyler, Diavolezza/Lagalb ist das Freeride-Paradies und Pizzet-Zuoz perfekt für Familien und Anfänger.

Bilderserie: St. Moritz Corviglia und Corvatsch

Wir nahmen uns zwei Skigebiete während unseres Kurzaufenthalts im Januar 2023 im Engadin vor: Früh am Samstagmorgen starteten wir mit der Signalbahn von St. Moritz-Bad in das Skigebiet Corviglia, nach dem Mittag sollte es noch hinüber zum Corvatsch gehen. Diese Reihenfolge macht Sinn, denn am Morgen steht im südlich ausgerichteten Corviglia an den Hängen des Piz Nair früh die Sonne, während die Pisten am 3303 Meter hohen Corvatsch oberhalb von Silvaplana-Surlej die meiste Zeit des Tages im Schatten liegen. Die Luftseilbahn Signal ist bereits seit dem Jahr 1973 in Betrieb und kann schon fast als historisch bezeichnet werden. Schon um 7:50 Uhr bringt sie die ersten Skigäste auf den Berg, ab 7:45 Uhr sind die Gondelbahn Celerina – Marguns und die ersten Sessellifte in Betrieb. So früh kommt man regulär in kaum einem anderen Skigebiet auf den Berg.


Anzeige

-
-

-

-

Wir hingegen sind nicht ganz so früh dran, obwohl wir 8:30 Uhr eigentlich an einem Samstag auch schon recht zeitig finden. An der Bergstation auf 2139 Höhe (schon im Tal ist man fast 1800 Meter über Meer unterwegs!) beißen wir trotz -14 Grad und einem lebhaften Wind "in den sauren Apfel" und steigen in den Alp Giop 4er-Sessel, in dem man ungeschützt bis auf 2.690 Meter Seehöhe fährt. Das ist der Vorteil, wenn das "Tal" schon in so großer Höhe liegt: Mit nur zwei Liftfahrten ist man schon so weit oben, wie man in vielen anderen Skigebieten der Alpen überhaupt nicht kommt.


Wir genießen den spektakulären Blick ins Engadin und halten uns rechts, um zunächst den Rand des Skigebietes zu erkunden. Viel Schnee hat es leider nicht: Die Schneewolken, die die meisten Regionen der Alpen in den vergangenen Tagen mit Neuschnee versorgten, haben leider einen Bogen um die Südostschweiz gemacht. Und so ist es kaum zu glauben, wie perfekt die Pisten 1 und 2 (Paradiso und Swing) präpariert sind. Carven wie auf einem Teppich, dazu die Ruhe am Rand des Skigebietes - ein absoluter Tipp zum Start in den Tag auf Corviglia. Bemerkenswert ist auch der Lift, der einen wieder nach oben bringt: Die 4er-Sesselbahn "Randolins–Munt da San Murezzan" ist bereits seit 1994 im Einsatz und eine der ersten Sessellifte von Leitner mit Schutzhaube.

Video: Schneehoehen zu Besuch in Engadin St. Moritz

Highlights in Corviglia: White Marmot, Piz Nair & großartige Pisten

In den kommenden Stunden entdecken wir das Skigebiet Corviglia von Süden nach Norden. Blaue und rote Pisten ziehen sich über den Berg, treffen sich zumeist am zentralen Punkt des Skigebietes, Corviglia in 2.489 Meter Höhe. Hier kommt nicht nur die Standseilbahn an, die direkt im Sankt Moritzer Dorf losfährt und morgens die Gäste direkt ins Skigebiet bringt. Auf der berühmten Sonnenterrasse des "White Marmot" trifft Hochgenuss auf Sportlichkeit. Wer etwas auf sich hält, der macht hier seine Mittagspause.


Etwas weniger exquisit, aber mit einer guten Mischung von Qualität und Gemütlichkeit, zeigt sich das neue Free-Flow-Restaurant "Edy`s" auf Corviglia - ein Selbstbedienungsrestaurant, das eine kurze, aber genussvolle Pause verspricht, bevor es für die sportlichen Wintersportler schnell wieder auf die Piste geht. Die Preise sind auch hier gehoben, aber für schweizerische Verhältnisse absolut okay. Auch wir kehren im "Edy`s" ein, erhaschen noch einen Blick auf das Hahnenkammrennen, das zeitgleich im TV übertragen wird, und genießen den vorzüglichen Kaffee vor Ort. Draußen werfen wir noch einen Blick in die quattro BAR, einen stylischen Treffpunkt für jene, die gute Drinks mit coolen Beats kombinieren möchten.

Doch dann geht es schnell weiter rüber nach Marguns, da die Gondel zum höchsten Punkt des Skigebietes, dem Piz Nair (3.057 m), heute leider nicht geöffnet ist. Schade eigentlich, denn vom höchsten Punkt des Skigebietes und dem "Restaurant Piz Nair 10'000 Feet" soll man den besten Ausblick haben und dazu noch sehr gut essen können. Ein Grund mehr für uns, bald wiederzukommen.


Wir sind weiter unterwegs, immer die perfekt präparierten, kupierten und sehr breiten Pisten unter den Skiern. Voll ist es auch nicht, jede Abfahrt ein skifahrerischer Hochgenuss! Von Marguns entdecken wir noch die beiden Gipfel Las Trais Flurs (2.752 m) und Glüna (2.830 m), die beide tolle, anspruchvolle Pisten bieten. Der Blick wandert dabei immer wieder in die Ferne, zum Piz Palü, Piz Bernina und auch zum nahen Piz Corvatsch, unserem Ziel für den Nachmittag - was für eine Aussicht!

Interview mit Jan Steiner (Brand Manager Engadin Tourismus)

Corvatsch: Das Skigebiet für Könner und Freestyler

Vom Plateau Nair auf Corviglia schmeißen wir uns auf die Talabfahrt nach St. Moritz-Bad, steigen ins Auto und fahren in knapp zehn Minuten nach Silvaplana-Surlej zur Talstation Corvatsch. Hier wurde ein beeindruckende, mehrstöckige Tiefgarage in den Berg gegraben, die zwar nicht ganz günstig ist, aber für einen Nachmittag gönnen wir uns den Luxus. Vom Parkhaus kommt man nämlich per Aufzug direkt zur Gondelstation der Corvatsch-Seilbahn. Die Fahrt offeriert uns einen spektakulären Ausblick in das Engadin, auf den Silsersee, den Silvaplanersee und den St. Moritzersee. Die Mittelstation Murtèl ist der Dreh- und Angelpunkt des Skigebiets, das Restaurant bekannt für Pizzas aus dem Holzofen und Fastfood-Klassiker. Wir steigen aber gleich um, befahren die zweite Sektion der im Jahr 2008 neu gebauten Gondel (erstmal ging die Gondel bereits im Jahr 1963 in Betrieb) und landen auf 3303 Meter Höhe. Eiskalt bläst der Wind uns am frühen Nachmittag um die Ohren, als wir die Aussichtsplattform betreten und den Blick über das Engadin schweifen lassen. Klein kommt man sich hier oben vor. Und unbedeutend. In was für einer spektakulären und wunderschönen Welt wir doch leben, fährt es mir durch den Kopf.


Das Restaurant 3303 lassen wir trotz der Aussicht auf einen ORMA-Whiskey, der hier an der Bergstation Corvatsch ein Stockwerk tiefer gebrannt wird, rechts liegen. Pascal Mittner und Rinaldo Willy haben ihren Whisky schon länger auf der Bergstation Corvatsch reifen lassen. Seit 2020 wird der Whisky auch hier gebrannt. Der Destillationsprozess liegt auf dieser Höhe rund zehn Grad tiefer als auf Meereshöhe, das soll dem ORMA-Whisky mehr Aromen und eine größere Komplexität verleihen. Die Brennerei kann man übrigens auch besichtigen und den Whisky hier oben selbstverständlich auch käuflich erwerben.


Unser Fokus liegt heute jedoch auf dem Skifahren und so schwingen wir uns auf die Bretter, die die Welt bedeuten, und carven gemütlich gen Mittelstation. Zu der bringt uns der Mandra-Lift, von dem aus man eine perfekte Sicht auf den spektakulären Corvatsch Snowpark hat. Er ist ist einer der größten Snowparks im Alpenraum. Profi wie Beginner findet hier die passende „Line“, seit Kurzem gibt es sogar eine Flowline und einem Bagjump. Am Corvatsch werden regelmäßig FIS Freeski & Snowboard World Cups am Corvatsch ausgetragen - die Profis finden hier beste Voraussetzungen, riesige Kicker und eine perfekte Infrastruktur. 2023 findet hier bereits zum dritten Mal das Finale der FIS Weltcupsaison im Corvatsch Park (23.-26. März 2023) statt und somit auch die Vergabe der großen und kleinen Kristallkugeln für die besten Freestyler des Jahres!


An der Mittelstation gönnen wir uns eine kurze Aufwärmpause, genießen das gemütliche Ambiente, bevor wir den Skitag mit einer langen Abfahrt zurück zur Talstation Corvatsch beenden. Das Skigebiet am Corvatsch ist übrigens mit Furtschellas direkt verbunden. Über den Curtinella-Sessellift, die rote Piste Nr. 18, den Marguns-Schlepplift und die Piste 19a kommt man bis zur Furtschellas-Mittelstation. Insgesamt bietet das Skigebiet somit 120 Pistenkilometer. Für uns leider zu viel für diesen Nachmittag. Aber auch ein guter Grund, bald wieder zu kommen in das wunderschöne Engadin. Denn hier gibt es noch so unglaublich viel zu entdecken ...

Weitere Highlights im Engadin

  • Ski-Weltcup-Rennen der Damen
  • Gästebobfahren auf dem traditionsreichen Olympia Bob Run St. Moritz - Celerina
  • Eislaufen auf den Natureisbahnen des St. Moritzersees oder dem Natureisplatz Chesa al Parc
  • Schlittenfahren auf einer der 12 Schlittelstrecken in der Region
  • Langlaufen auf über 240 herrlichen Kilometern Loipen (größtes Loipennetz der Schweiz)
  • Unzählige Winterwanderwege und Schneeschuhtouren
  • Hochtouren mit den Profis der örtlichen Bergsteigerschulen (z.B. Piz Palü, Piz Bernina, Graubünden Haute-Route)
  • Zahlreiche Museen und Galerien für Kunstinteressierte

Mehr Infos unter: www.engadin.ch

Aktuell beliebte News auf Schneehoehen:

Artikelvorschaubild
Black Eyed Peas beenden Rekord-Wintersaison in Ischgl

01.05.2024

Am 30. April sorgten die Black Eyed Peas vor über 15.000 begeisterten Wintersportlern beim „Top of the Mountain Closing Concert” für einen gelungenen Saisonabschluss ...

Ischgl

#Aus den Skigebieten #Events #Konzerte #Musik #News

Artikelvorschaubild
So teuer werden die Skipässe 2024/25

03.07.2024

Viele Skigebiete werden für die Saison 2024/25 ihre Skipasspreise deutlich erhöhen ...

#Aus den Skigebieten #Infos #News #Seilbahnen

Artikelvorschaubild
Ski Opening 2024 Schladming-Dachstein

25.06.2024

Das Ski-Opening in Schladming vom 6.-8. Dezember präsentiert gleich drei Weltstars ...

06.12. - 08.12.2024
Schladming Dachstein

#Aus den Skigebieten #Events #Infos #Konzerte #Musik #News

Empfohlen

Artikelvorschaubild
Langfristige Wetterprognose: Wie wird das Wetter im Winter 2023/2024?

18.09.2023

Im Spätsommer und Herbst schon das Winterwetter vorhersagen? Das wagen einige Experten und Modelle jedes Jahr, so auch in 2023 ...

#Empfehlungen #Infos #News #Tipps #Wetter

Artikelvorschaubild
Studie: Gondelbahn in Kandersteg ist realisierbar

03.07.2024

Die Machbarkeitsstudie der Seilbahn zwischen Kandersteg und dem Ski- und Wandergebiet Elsigen-Metsch ergab: Der Bau ist möglich! ...

#Aus den Skigebieten #News #Seilbahnen

Artikelvorschaubild
Neue 10er-Gondelbahn in Berwang

19.06.2024

Ab der Wintersaison 2025/2026 steht Skifahrern und Snowboardern in der Skiarena Berwang eine moderne 10er-Gondelbahn bis hinauf ins Obere Kar zur Verfügung ...

#Aus den Skigebieten #Infos #News #Seilbahnen

Artikelvorschaubild
Abbau der Skilifte hat begonnen: Nie wieder Skibetrieb auf dem Dachstein

14.03.2023

Alpines Skifahren auf dem Dachstein Gletscher ist Geschichte. Mitte März wurde mit dem Abbau der Schlepplifte begonnen ...

#Aus den Skigebieten #News #Schnee #Seilbahnen

Artikelvorschaubild
Projekt Eggishorn 2025: Große Investitionen in der Aletsch Arena

11.05.2023

Die Aletsch Bahnen AG hat ihre Pläne für den Neubau einer Seilbahn und eines Restaurants am Eggishorn vorgestellt ...

#Aus den Skigebieten #Infos #News #Seilbahnen

Artikelvorschaubild
Schladming/Planai: Grünes Licht für 10er-Gondelbahn Rohrmoos

05.07.2023

Am 4. Juli 2023 wurde die behördliche Bewilligung für die neue 10er-Kabinenbahn von Schladming nach Rohrmoos erteilt ...

#Aus den Skigebieten #News #Seilbahnen

Artikelvorschaubild
Alpiner Skibetrieb am Jenner wird 2023/24 stark eingeschränkt

07.09.2023

Weniger Präparierung, weniger Beschneiung, die Mitterkaserbahn wird gar nicht mehr betrieben - am Jenner wird ein neues Konzept gefahren ...

#Aus den Skigebieten #News #Seilbahnen

Mehr Artikel laden