Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Neujahrsskispringen Garmisch-Partenkirchen

Jahreswechsel auf der Olympiaschanze

Am 1. Januar 2018 wurde in Garmisch-Partenkirchen das traditionelle Neujahrsspringen veranstaltet. Von der großen Olympiaschanze mussten 50 Athleten die Sprünge zeigen.

Daniel-André Tande in Garmisch-Partenkirchen 2017
Der Sieger von 2017: Daniel-André Tande aus Norwegen © Brigitte Waltl-Jensen - OK Vierschanzentournee

Auch beim Neujahrsspringen: Stoch vor Freitag

Kamil Stoch vor Richard Freitag - so lautete nach Oberstdorf auch das Endergebnis des Springens in Garmisch-Partenkirchen. Somit scheint sich die diesjährige Vierschanzentournee zu einem Zweikampf zwischen dem Polen und dem Deutschen zu entwickeln. Nach einem etwas schwächeren Sprung von Freitag im 1. Durchgang - der Deutsche belegte im Zwischenclassement Rang 6 - gelang ihm trotz Rückenwinds ein sehr starker zweiter Sprung, mit dem sich Freitag an die Spitze des Feldes setzte. Die vor ihm platzierten Athleten scheiterten an seiner Bestweite, bis nur noch Stoch als Führender nach dem 1. Springen oben stand. Stoch musste wegen einer Windunterbrechung lange auf seinen zweiten Sprung warten, zeigte jedoch keine Nerven und verteidigte seine Führung souverän. Dritter hinter Stoch und Freitag wurde Anders Fannemel aus Norwegen.

Debakel für die österreichischen Skispringer

Das Neujahrsspringen wurde zu einem Debakel für das ÖSV-Team: Schon die ganze Saison über waren die siegverwöhnten Österreicher nicht richtig in Tritt gekommen, beim Springen in Garmisch-Partenkirchen kam es dann aber ganz dicke: Ihre einzige Tournee-Hoffnung Stefan Kraft, der in Oberstdorf noch Rang 4 belegt hatte, scheiterte schon im 1. Durchgang an seinem KO-Partner Ziga Jelar aus Slowenien. So fanden sich die besten ÖSV-Adler erst auf Rang 19 und 20 wieder: Gregor Schlierenzauer und Michael Hayböck waren die einzigen Österreicher, die sich für den 2. Durchgang qualifizieren konnten.

Gute Team-Leistung des DSV

Ganz anders hingegen die Stimmung im deutschen Lager: Neben dem erneuten Podestplatz von Richard Freitag konnte man sich über zwei weitere Top 10 Platzierungen freuen: Karl Geiger erreichte Platz 7, Stephan Leyhe landete auf Rang 10. Andreas Wellinger (11.), Markus Eisenbichler (14.), Constantin Schmid (24.) und David Siegel (28.) komplettierten das starke Mannschaftsergebnis.

Absprung ins neue Jahr

Seit 1921 wird auf der Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen schon ein Neujahrsspringen ausgetragen, das im Jahr 1953 zur Vierschanzentournee erweitert wurde.

Am Vortag, dem 31. Dezember, findet die Qualifikation für das Springen statt. Die Schanze, die ihren Namen seit den Olympischen Winterspielen von 1936 trägt, wurde 2007 neu gebaut. Seitdem beträgt die Hillsize 140 Meter und der Schanzenrekord wird vom Schweizer Simon Ammann gehalten, der beim Neujahrsspringen 2010 auf eine Weite von 143,5 m sprang.

Das Programm beim Neujahrsspingen

Am letzten Tag des alten Jahres findet auf der Sprungschanze zunächst ein offizielles Training und anschließend ab 14.00 Uhr die Qualifikation für das Neujahrsspringen statt. Am 1. Januar folgt dann ebenfalls ab 14.00 Uhr das Neujahrsspringen mit anschließendem Finale und der Siegerehrung im Schanzenauslauf. Es werden über 25.000 Zuschauer erwartet.

Neujahrsspringen Programm

Sonntag, 31.12.2017

  • 10.00 Uhr: Stadioneinlass
  • 11.45 Uhr: Offizielles Training
  • 14.00 Uhr: Qualifikation

Montag, 01.01.2018

  • 10.00 Uhr: Stadioneinlass
  • 12.30 Uhr: Probedurchgang
  • 14.00 Uhr: 1. Wertungsdurchgang
  • Anschließend Finale und Siegerehrung

Urlauben in Garmisch-Partenkirchen

Für den eigenen persönliche Wintersport bietet Garmisch-Partenkirchen Skispaß von seiner komfortablen Seite. Zwei große Skigebiete stehen in der Feriegerion zur Auswahl. Im Skigebiet Garmisch-Classic startet man gleich von drei Bergen zum absoluten Skivergnügen auf über 47 Pistenkilometern mit angemessen Skipasspreisen. Die Zugspitze mit 2.962 m, der höchste Berg von Deutschland bildet das zweite Skigebiet von Garmisch-Partenkirchen. Unter der Gletschersonne ist hier ein Schnee-Erlebnis der besonderen Art auf 20 Pistenkilometern angesagt. Die gute Verkehrsanbindung der Skigebiete und kostenlosen Parkplätze vor Ort erhöhen den exklusiv Charakter dieser Ferienregion!

Große Olympiaschanze

Ticketinfos Garmisch-Partenkirchen 2018

  • Qualifikation
  • Sitzplatz 25 EUR
  • Stehplatz 14 EUR
  • VIP 100 EUR
  • Neujahrsspringen
  • Sitzplatz (Ost) 39 EUR
  • Sitzplatz (West) 59 EUR
  • Stehplatz 23 EUR
  • VIP 199 EUR
  • Kombiticket
  • Sitzplatz (Ost) 48 EUR
  • Sitzplatz (West) 69 EUR
  • Stehplatz 27 EUR
  • VIP 250 EUR

Weitere Ticketinfos!

Das Springen im TV

  • Sonntag, 31.12.2017
  • ZDF: 13.50 bis 15.22 Uhr
  • Eurosport: 13.30 bis 15.15 Uhr
  • Montag, 01.01.2018
  • ZDF: 13.50 bis 16.15 Uhr
  • Eurosport: 13.30 bis 16.15 Uhr

Das Ergebnis von Garmisch-Partenkirchen

  1. Kamil Stoch (POL)
  2. Richard Freitag (GER)
  3. Anders Fannemel (NOR)
  4. Junshiro Kobayashi (JAP)
  5. Tilen Bartol (SLO)

Gesamtwertung Vierschanzentournee

  1. Kamil Stoch (POL) - 563.1 Punkte
  2. Richard Freitag (GER) - 551.3 Punkte
  3. Dawid Kubacki (POL) - 530.8 Punkte
  4. Junshiro Kobayashi (JAP) - 526.3 Punkte
  5. Anders Fannemel (NOR) - 525.5 Punkte

Copyright Vermerk

Oberes Bild:

Olympiaschanze
© Neil Cook - Ok Vierschanzentournee