Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Weihnachtsmärkte und Advent 2017

Weihnachtsmärkte früher und heute

Der Weihnachtsmarkt, der in Teilen von Österreich auch Christkindlmarkt genannt wird, fand seinen Anfang bereits im 14. Jahrhundert. Denn hier entwickelte sich die Tradition, dass man Handwerkern und Spielzeugmachern die Erlaubnis erteilte, ihre Waren auf dem Marktplatz anzubieten.

© südtirol.info - Christkindlmärkte Südtirol

Ursprünglich waren die Marktplätze eher für Anbieter von alltäglichen Lebensmitteln wie Brot, Fleisch und Wurst und Gebrauchsmitteln wie Stoff vorgesehen. Die Ausnahmeregelung fand jedoch sowohl bei den Händlern als auch bei den Bürgern Gefallen. Somit entwickelte sich die Tradition des heutigen Weihnachtsmarkts weiter.

Immer mehr Zuspruch fand auch, dass die Vorweihnachtstage nicht nur durch ihr Warenangebot von den üblichen Markttagen abgehoben wurden, sondern auch durch die vielfältigen Leckereien. Schnell waren Köstlichkeiten wie heiße Kastanien, kandierte Mandeln, Nüsse sowie warme Tees und Weine von den vorweihnachtlichen Märkten nicht mehr wegzudenken.

Weihnachtsmarkt-Feuerstelle in Großarltal
Weihnachtsmarkt-Feuerstelle in Großarltal zum Aufwärmen und Tee trinken - Foto: grossarltal.info

Weltbekannte Märkte

Die berühmtesten Weihnachtsmärkte der Welt sind, neben dem traditionellen und weltbekannten Nürnberger Christkindlesmarkt, der Dresdner Striezelmarkt, der Münchener Christkindlmarkt und der Aachener Weihnachtsmarkt. Natürlich reihen sich hier in Deutschland, in der Schweiz und in Österreich unzählige weitere Märkte ein. Ebenfalls bekannt und beliebt sind die Weihnachtsmärkte in Dortmund, Münster, Luxemburg, Tirol, Südtirol, im Salzburger Land und in Augsburg.

Weihnachtsmarkt-Stand in Brixen
Weihnachtsmarkt-Stand mit Tee und Teekannen in Brixen - Foto: brixen.it

Der Nürnberger Christkindlesmarkt gilt als der bekannteste Weihnachtsmarkt der Welt. Typisch ist für diesen das Christkind, das immer schon als Mädchen präsentiert wurde. Den Nürnberger Christkindlesmarkt gibt es allerdings erst seit dem 17. Jahrhundert. Daher ist der Salzburger Christkindlmarkt, der bis auf das 15. Jahrhundert zurückverfolgt werden kann, wesentlich älter. Eine ähnlich lange Geschichte hat der bekannte Dresdner Striezelmarkt vorzuweisen, der Überlieferungen nach das erste Mal im Jahr 1434 stattfand. Der Innsbrucker Christkindlmarkt Altstadt ist hingegen durch die Größe des Markts bekannt. Denn dieser erstreckt sich vor dem Goldenen Dachl und bietet mehr als 70 Stände an.

Perchten und Krampus in der Adventszeit

Perchten und Krampus
Perchten und Krampus im Großarltal - Foto: grossarltal.info

Doch was hat es eigentlich mit den Perchten und dem Krampus auf sich? Die weihnachtlichen Gestalten kann man zur Winterzeit vor allem im bayerisch-österreichischen Alpenraum erleben. Der Krampus ist der tierähnliche Begleiter des Nikolaus, während Perchten haarige Schreckgestalten sind, die vor allem in den Alpen von Österreich und Bayern ihr Unwesen treiben - und daher nicht selten auch auf den entsprechenden Weihnachtsmärkten.

Weihnachtsmärkte: Highlights

Feuerstelle Rattenberger_Advent

Christkindlmärkte vom -

Adventzauber Salzburg

Weihnachtsmärkte vom -

Weihnachtsmarkt Bozen

Adventsmärkte vom -