Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Skigymnastik-Special

Gestärkt auf die Piste

Alle Jahre wieder locken schneeweiße Berge zu Beginn der Ski-Saison. Die Vorbereitungen für den schönsten Urlaub des Jahres beginnen bereits zu Hause. Mit der richtigen Skigymnastik starten Sie gestärkt in die Winter-Saison.

Skigymnastik
Top fit im Schnee © NOXstar - Fotolia.com

Bergfit mit Skigymnastik!

In der Vorfreude auf den Skiurlaub gerät das Wichtigste oft in Vergessenheit – denn nicht nur Skiausrüstung- und bekleidung sollten vor dem Start in den Winterurlaub auf Schneetauglichkeit geprüft sein – auch die eigene körperliche Fitness spielt eine wichtige Rolle.

Viele Winterurlauber unterschätzen die körperliche Belastung des Skisports. Oft findet der Winterspaß ohne ausreichende körperliche Fitness ein jähes Ende. Muskelzerrung, Bänderdehnung und im schlimmsten Fall Knochenbrüche, sind meist die Folge. Eine gute Vorbereitung auf den bevorstehenden Skiurlaub ist daher wichtig um das Verletzungsrisiko zu senken. Kraft, Ausdauer, Flexibilität und eine gute Körperbeherrschung sind zum sicheren Skifahren nötig.

Mit dem Ski-Workout ist man fit für den Winter und die Piste

Damit man auf der Piste in Topform ist, ist ein frühzeitiger Trainingsbeginn mit Skigymnastik wichtig. Mindestens vier Wochen vor dem geplanten Winterurlaub empfiehlt es sich, mit dem Ski-Workout anzufangen. Die allgemeine Konditionierung des Körpers wird durch effektives Skigymnastik-Training erhöht und verleiht ein besseres Körpergefühl. Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer und Gleichgewicht werden bei dem Training optimiert. Mit den Übungen der Skigymnastik erreichen Sie die optimale Pistentauglichkeit.

Skigymnastik Übungen mit Maria Höfl-Riesch

Diese Übungen von Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch geben den perfekten Trainingseinstieg mit effektiven Aufwärm- und Dehnungsübung und Aufbau von Kondition und Balancegefühl.

Skigymnastik Übungen: Fit für den Winter - Ski Fitness Workout mit Maria Höfl-Riesch © Fashion & Lifestyle - powered by OTTO

Ski Workout mit Prof. Dr. Ingo Froböse

Der Sportwissenschaftler Prof. Dr. Ingo Froböse zeigt die passenden Übungen, um sich optimal auf die Belastungen des Wintersports vorzubereiten. Mit diesen fünf Übungen ist man in sechs bis acht Wochen fit für die Piste.

Ski Workout: Fit für die Piste - mit Prof. Ingo Froböse © AOK Rheinland/Hamburg

Auf das richtige Training kommt es an!

Vor allem die Muskelpartien von Rücken, Rumpf, Beinen und Schultern werden beim Skisport beansprucht. Eine Stärkung dieser Muskeln ist daher notwendig um die ausreichende Kraft und Flexibilität für das Skifahren zu erreichen. Die Skigymnastik ist darauf ausgerichtet die Belastbarkeit der Muskeln und Gelenke zu verbessern und deren Ausdauer und Stabilität zu erhöhen.

Besonders Rücken-, Rumpf- und Schultermuskulatur sind für einen sicheren Stand am Hang wichtig. Für eine tiefe Hocke und die richtigen Wedelbewegung beim Abfahren ist die Beinmuskulatur hauptverantwortlich. Gerade bei dieser Partie ist es notwendig, genügend Kraft und Flexibilität in der Tiefenmuskulatur aufzubauen.

Das Training lockert und kräftigt die einzelnen Muskelgruppen, dadurch werden die Knie- und Handgelenke durch eine bessere Stabilität beim Skifahren geschont. Die Übungen der Skigymnastik fördern zudem das Gleichgewicht und sorgen für eine höhere Balance auf den Skiern. Intensives Ski-Workout beugt Verletzungen vor und erhöht den Skifahrspaß.

Mit einer guten Skigymnastik startet man sorglos und in vollem Tempo als "Gipfelstürmer" in die kommende Ski-Saison.

Nach Oben