Ischgler wollen neuen Après-Ski

Tourismusverband präsentiert Ergebnis einer Umfrage

Mehr Qualität und ein maßvolleres Umgehen: Das wünschen sich laut einer Umfrage viele Bewohner von Ischgl in Zukunft für den Après-Ski. Ganz auf das Feiern verzichten wollen hingegen die Wenigsten.

Zur Zukunft von Ischgl nach der Vorkommnissen rund um die Corona-Pandemie wurden 704 Bewohner, Mitarbeiter und Gäste des Urlaubsorts in Österreich befragt. Ein Großteil der Befragten äußerte dabei den Wunsch nach mehr Qualität statt Quantität beim Après-Ski, so sollen beispielsweise Partys zeitlich limitiert werden und auch die Anzahl der Tages- und Busgäste, die nur zum Feiern in den Ort kommen, sollen beschränkt werden. Ganz verzichten will man auf Après-Ski dagegen nicht: Schließlich gaben rund 90% der Gäste an, dass das Feiern ein wichtiger Aspekt des Urlaubs in Ischgl sei.

Ischgl: Kostenlose Coronatests für Mitarbeiter und Gäste

So möchte Ischgl die Coronakrise als Chance nutzen, sich weiterzuentwickeln. Dabei helfen sollen unter anderem kostenlose Coronatests: Nicht nur sollen Mitarbeiter in Hotels und Gastronomiebetrieben regelmäßig getestet werden, auch Gäste sollen die Möglichkeit für Gratis-Tests erhalten. Durch diese und weitere Maßnahmen und behördliche Vorschriften hoffen die Verantwortlichen auf gute Buchungszahlen im kommenden Winter. Dabei helfen könnte der große Anteil an Stammgästen: Laut dem Geschäftsführer des Ischgler Tourismusverbands Andreas Steibl sind 74% der Gäste in der Wintersaison Stammgäste.

Nach Oben