Baubeginn für neue 6er-Sesselbahn in Filzmoos

05.07.2021
|

Endlich konnte der feierliche Spatenstich zum neuen Liftprojekt des kleinen aber feinen Skigebietes im Herzen der Ski amadé erfolgen. Die Eigentümerfamilie Moosleitner, Bürgermeister Mooslechner und Landeshauptmann Haslauer freuen sich über das Zukunftsprojekt.

Neue Mooslehenbahn: Endlich geht es los!

Nachdem sämtliche Verhandlung für die neue 6er-Sesselbahn Mooslehen in Filzmoos vor kurzem erfolgreich abgeschlossen wurden, erfolgte am 22. Juni 2021 der feierliche Spatenstich für das neue Liftprojekt. „Wir freuen uns, dass es mit dem Neubau endlich losgehen kann. Für die Förderung geht ein Dank an das Land und natürlich bedanken wir uns schon jetzt bei allen am Bau beteiligten Unternehmen“, meint die Eigentümerfamilie Moosleitner, die nach dem mühsamen Behördenweg positiv in die Zukunft blickt. „Investitionen wie diese sichern die wirtschaftliche Zukunft und schaffen Arbeitsplätze in der Gemeinde und der Region. Filzmoos als Teil der Skiwelt amadé erhält damit eine moderne Anlage, die dem gewohnten hohen Standard dieser Skigebiete mehr als gerecht wird“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer beim Spatenstich für die neue Skiliftanlage in Filzmoos.


Genauso erfreut kommentiert Bürgermeister Christian Mooslechner den feierlichen Moment: „Für die Gemeinde Filzmoos ist die neue Mooslehenbahn die bedeutendste private Investition seit Jahrzehnten. Sie wird unserem Ort im Sommer wie im Winter neue positive Impulse geben. Aufgrund der Wichtigkeit des Projektes beteiligen sich die Gemeinde wie auch der Tourismusverband Filzmoos mit namhaften Direktzuschüssen an den Errichtungskosten. Den Bergbahnen Filzmoos und der Eigentümerfamilie wünschen wir eine erfolgreiche Umsetzung des Großprojektes.“

Details zur neuen 6er-Sesselbahn

Die neue 6er-Bahn wird 2.000 Personen pro Stunde auf den Berg befördern, hat eine Fahrgeschwindigkeit von 5,5 Meter pro Sekunden, eine schräge Länge von 1.151 Metern, eine Dauerleistung von 365 Kw und 43 Fahrzeuge (= Sessel). Die Talstation liegt auf 1.057 Metern und die neue Bergstation wird auf 1.155 Metern errichtet. Die Fahrtrichtung erfolgt im Uhrzeigersinn, die 6er-Sessel sind mit kindersicheren Bügeln und einer Wetterschutzhaube ausgestattet. Somit wird die neue Bahn den Standards der Zeit entsprechen und Skigäste bald wesentlich schneller und komfortabler auf den Berg bringen.


An der Talstation werden ein neuer Büro- und Kassenbereich, ein Shop, Toiletten sowie Technikräume, ein Erster-Hilfe-Raum, ein Aufenthaltsraum für Busfahrer und eine Pistengerätegarage gebaut. „Diese neue Bahn vom Hersteller Leitner entspricht den modernen, technischen Standards. Wir freuen uns auf die Inbetriebnahme heuer im Herbst“, fügt Familie Moosleitner abschließend hinzu.

Baufortschritt neues Langlaufgebäude

Eine andere Zukunftsinvestition darf hingegen ist bereits kurz vor der Fertigstellung: Der Bau des neuen Langlaufgebäudes an der Bergstation der Papageno-Gondelbahn schreitet gut voran. Somit entsteht hier am Roßbrand, wo sich ebenfalls die einzigartige Höhenloipe des Skiortes befindet, ein wahres Langlauf-Eldorado.


„Die Architektur des neuen Langlaufgebäudes wurde an die bestehende Papageno-Bergstation angepasst. So haben wir erneut Rundbögen und eine runde Dachform“, so der Technische Leiter Helmut Ellmer. Im Erdgeschoss kommen ein Info-Bereich, Toiletten sowie Umkleiden und abschließbare Kästen für zukünftige Langlaufgäste. Mit dieser neuen Infrastruktur soll sich in Filzmoos ein absolut einzigartiges Langlaufparadies mit allen denkbaren Annehmlichkeiten eröffnen. Nirgends in der Region kann man Loipen auf 1.700 Metern Höhe inklusive einzigartigen Panorama auf Dachsteinmassiv, Röttelstein und Bischofsmütze finden.

Mehr News aus den Skigebieten

Nach Oben