Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Sella Ronda Einkehrtipps

Die besten Einkehrtipps bei der Sella Ronda Skitour

In den Dolomiten, dem Unesco Kulturerbe, liegt die Sella Ronda, eine einzigartige Skitour, die vier Täler miteinander verbindet: Gröden, Alta Badia, Arabba und das Fassatal. Während der Umrundung laden urige Hütten in exklusiver Lage zum Verweilen, Stärken und Pausieren ein.

Die Sellaronda Skitour

Das Schild der Sella Ronda leitet die Skifahrer im oder gegen den Uhrzeigersinn
Foto: Dolomiti Superski/ @valgardena.it

Unterwegs im Pistennetz

Wintersportler haben die einmalige Möglichkeit, die knapp 40 Kilometer lange Umrundung des Sellamassivs in zwei Richtungen zu befahren. Die Sella Ronda ist sogar für Skianfänger geeignet, erfordert jedoch trotzdem ein gewisses Maß an Kondition.

Um das Bergmassiv des Sellastocks erstreckt sich das Netz aus Skipisten, das die Täler mit ihren zugehörigen Dolomitenpässen miteinander verbindet: Das Sellajoch, das Pordoijoch, den Campolongo-Pass und das Grödnerjoch. Während der Route passieren die Skifahrer keine Strecke zweimal. Weiterhin müssen die Sportler nicht ein einziges Mal aus ihren Skiern steigen, um die Sella Ronda zu umrunden. Um die Tour, die bei Wolkenstein in Gröden beginnt, absolvieren zu können, ist der Dolomiti Superskipass erforderlich.

Die reine Fahrzeit auf Skiern umfasst ungefähr zwei Stunden. Jedoch sollten Wintersportler, die die Sella Ronda-Tour absolvieren möchten, bereits früh am Morgen aufbrechen, um bis zur Schließung der Liftanlagen wieder den Ausgangspunkt erreicht zu haben. Denn auf der Rundtour befinden sich zahlreiche Hütten, die besucht werden wollen- und müssen. Die besten hat die Schneehoehen.de-Redaktion herausgesucht und stellt sie hier vor.

1. Salei-Hütte

Die Salei-Hütte bietet genug Platz für einkehrende Wintersportler
Foto: Alex Monteleone

Der erste Stopp der Tour

Wird die Sella Ronda Skitour entgegen des Uhrzeigersinns begonnen, treffen Wintersportler zunächst auf die Rifugio Salei-Hütte, die am Fuße des Langkofels liegt und 2006 renoviert wurde. Seitdem begrüßt die geräumige Herberge ihre Besucher in den urig eingerichteten Räumlichkeiten mit traditionellen, Südtiroler Speisen. Auch im Winter lädt die weitläufige Sonnenterrasse zum Verweilen ein und bietet ihren Besuchern einen unvergesslichen Blick auf das Dolomitenpanorama, das bis hin zur Marmolada reicht. Zudem verfügt die Salei-Hütte über einen angrenzenden Riesenschirm, in dem täglich Après Ski garantiert ist, optimal also für feierlustige Sella Ronda-Besucher. Zweimal wöchentlich sorgt darüber hinaus unterhaltsame Live-Musik für beste Stimmung auf der Hütte.

Adresse und Kontakt

AdresseKontaktLage und Anfahrt
Salei Hütte+39 335 7536315Lage auf Google Maps
Sella Straße, 43info@rifugiosalei.it
38032 Canazeiwww.rifugiosalei.it

2. Fienile Monte-Hütte

Nächtliche Inszenierung der Fienile Monte
Fotos: Alex Monteleone

Der Einkehrtipp für kulinarisch Verwöhnte

Nur 200 Meter oberhalb der Salei-Hütte befindet sich die Fienile Monte, die zur Refugio Salei dazugehört. Hier kommen insbesondere Feinschmecker und Genießer auf ihre Kosten, denn nicht nur der großzügige Weinkeller lässt mit seinen edlen Tropfen keine Wünsche offen, auch das kulinarische Angebot verspricht feinste Köstlichkeiten in exklusiver Atmosphäre. Hochklassige Geriche, die von der traditionellen Küche abweichen, warten hier auf einkehrende Wintersportler. Darüber hinaus sorgt die begrenzte Anzahl an Plätzen für eine angenehme Privatssphäre.

Adresse und Kontakt

AdresseKontaktLage und Anfahrt
Rifugio Fienile Monte+39 462 602 300
Strada del Sellainfo@rifugiosalei.it
38032 Canazeiwww.fienilemonte.it

3. Rifugio Fodom

Die Schutzhütte zwischen Arabba und dem Pordoijoch

Auf 2.070 Höhenmetern in der Nähe von Arabba und direkt an der Sella Ronda Skipiste gelegen, befindet sich die Schutzhütte Rifugio Fodom. Bekannt ist sie vor allem durch ihre großen Pizzen, die im Hüttenrestaurant serviert werden. Das Angebot reicht jedoch über das italienische Angebot hinaus, es werden auch andere internationale Gerichte und lokale Speisen angeboten. Zur geräumigen Hütte, die ihren gemütlichen Flair trotz der Größe nicht verliert, gehört auch eine große Sonnenterrasse, die einen unvergesslichen Blick auf das Dolomitenpanorama erlaubt und zudem Platz für bis zu 200 Wintersportler bietet. Die Chancen, einen Tisch bei Hochbetrieb zu erwischen, stehen also recht gut.

Adresse und Kontakt

AdresseKontaktLage und Anfahrt
Rifugio Fodom Hütte+39 436 79425Lage auf Google Maps
Passo Pordoiinfo@rifugiofodom.it
32020 Pordoijochwww.rifugiofodom.it

4. Kaiserhütte

Die Kaiserhütte liegt mitten im Skigebiet der Sella Ronda
Foto: Rifugio Bec de Roces - Kaiserhütte

Ladinische Küche bergwärts des Campolongo-Passes

Die Bec de Roces oder auch Kaiserhütte genannt, befindet sich in der Gemeinde von Livinallongo del Col di Lana. Verköstigt werden Skifahrer bei einer Einkehr mit traditionellen, ladinischen Speisen wie Knödel, Würsten oder Schlutzkrapfen. Bekannt ist die Kaiserhütte am Fuße des Boé für ihre "heiße Oma", ein Milchgetränk, das mit Eierlikör und Vanillezucker versetzt wird.

Adresse und Kontakt

AdresseKontaktLage und Anfahrt
Schutzhütte Bec de Roces+39 436 79 193Lage auf Google Maps
Bec de Roces, 1info@becderoces.it
32020 Livinallongowww.becderoces.it

5. Ütia Punta Trieste

Ütia Punta Trieste

Auf der Hochfläche der Pralongià-Wiesen liegt die Ütia Punta Trieste, die bei ihren Gästen vor allem mit einer großen Sonnenterrasse punktet. In rustikalem Ambiente dürfen sich einkehrende Wintersportler nahe von Corvara mit traditionellen Speisen verwöhnen lassen, die von Pfannnudeln über Schweinshaxen bis hin zum Nebraskasteak reichen. Auch die Weinkarte entzückt mit einer großen Auswahl an nationalen und internationalen Getränken.

Adresse und Kontakt

AdresseKontaktLage und Anfahrt
Schutzhütte Punta Trieste+39 0471 836 64Lage auf Google Maps
Str. Sciüz 1info@puntatrieste.it
39033 Corvarawww.puntatrieste.it