Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Ski-Weltcup in Nordamerika 2017

Auf nach Übersee!

Nach dem Auftakt des FIS Ski Weltcups in Sölden und Levi reiste die gesamte Ski Alpin-Elite Ende November nach Übersee. Während die Herren zunächst in Lake Louise in Kanada zu Gast waren, trugen die Damen ihre Rennen in Killington aus, bevor sie am folgenden Wochenende ebenfalls nach Lake Louise reisten. Für die Herren ging es dann weiter nach Beaver Creek.

Tina Weirather gewinnt Super-G

Zum Abschluss des Nordamerika-Aufenthalts des Skizirkus konnte die Lichtensteinerin Tina Weirather den Super-G in Lake Louise gewinnen. Sie war knapp schneller als Lara Gut aus der Schweiz und Nicole Schmidhofer aus Österreich.

Beste Deutsche wurde Viktoria Rebensburg auf Platz 13, Michaela Wenig belegte Rang 23, Kira Weidle wurde 34., Meike Pfister schied aus.

Hirscher feiert Comeback mit Riesenslalom-Sieg

Gut drei Monate nach seinem Knöchelbruch konnte Marcel Hirscher seinen ersten Saisonsieg feiern: Der Österreicher konnte sich mit einem starken zweiten Lauf auf den ersten Platz nach vorne schieben. Ebenfalls stark verbessern konnte sich der Zweitplatzierte Hendrik Kristoffersen, der nach dem 1. Durchgang nur auf Rang 9 gelegen hatte. Das Podium komplettierte Stefan Luitz aus Deutschland, der seine gute Form untermauerte.

Bei den anderen DSV-Starter landete einzig Fritz Dopfer unter den Top 30, Linus Straßer und Dominik Schwaiger konnten sich nicht für den 2. Durchgang qualifizieren, Alexander Schmid schied aus.

Erster Speed-Sieg für Shiffrin

Die Technik-Spezialistin Mikaela Shiffrin entwickelt sich immer mehr zur Allrounderin: In Lake Louise feierte die US-Amerikanerin ihren ersten Sieg in einem Abfahrtslauf. Knapp Zweite hinter Shiffrin wurde Viktoria Rebensburg (Deutschland), das Podium komplettierte Michelle Gisin aus der Schweiz.

Neben Rebensburg konnte auch Kira Weidle einen Erfolg feiern: Die Starnbergerin landete am Ende auf Platz 8 und erfüllte damit die Norm für die Teilnahme an den Olympischen Spielen. Michaela Wenig wurde 17., Meike Pfister kam nichts ins Ziel.

Erster Podestplatz für Thomas Dreßen

Der deutsche Speedspezialist Thomas Dreßen feierte in Beaver Creek den ersten Podiumsplatz seiner Karriere. Nur der Norweger Aksel Lund Svindal und Beat Feuz aus der Schweiz waren auf der "Birds of Prey"-Abfahrt schneller.

Zweitbester Deutscher wurde Andreas Sander auf Rang 7, Josef Ferstl belegte Platz 26, Dominik Schwaiger fuhr als 37. ins Ziel.

Cornelia Hütter gewinnt erste Abfahrt ihrer Karriere

Die Österreicherin Cornelia Hütter konnte bei der Abfahrt in Lake Louise ihren ersten Sieg in dieser Disziplin einfahren. Umso bemerkenswerter: Für Hütter war es das erste Rennen nach einem Kreuzbandriss im Januar. Neben ihr auf dem Podest landete Tina Weirather (Liechtenstein) und Mikaela Shiffrin aus den USA, die erstmals in einer Speed-Disziplin unter den ersten Drei landete.

Für das beste Ergebnis aus deutscher Sicht sorgte Viktoria Rebensburg, die als 7. ins Ziel fuhr. Kira Weidle wurde 23., Michaela Wenig 27. und Meike Pfister erreichte Platz 34.

Erster Weltcupsieg für den Österreicher Kriechmayr

Beim Super-G in Beaver Creek konnte der Österreicher Vincent Kriechmayr den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere feiern. Er ging schon sehr früh mit der Startnummer 3 ins Rennen und musste dann lange warten, ob noch ein Starter seine Bestzeit schlagen würde. Am Ende war aber niemand schneller als Kriechmayr auf der Strecke unterwegs. Zweiter wurde der Norweger Kjetil Jansrud, den 3. Platz belegte Hannes Reichelt (Österreich).

Für die deutschen Starter war es ebenfalls ein gutes Rennen: Durch ihre Platzierungen als 9. bzw. 14. sicherten sich Andreas Sander und Josef Ferstl die Qualifikation für die Olympischen Spiele und mit Thomas Dreßen auf Rang 10 landete ein weiterer Deutscher in den Top 15. Nur Dominik Schwaiger kam nicht ins Ziel.

Feuz setzte sich bei der Abfahrt durch

Beim ersten Abfahrtsrennen der Saison konnte sich der amtierende Schweizer Weltmeister Beat Feuz durchsetzen und ganz knapp den ersten Platz einheimsen. Er hatte neun Hunderstel Vorsprung vor dem Österreicher Matthias Mayer, der 2014 Olympiasieger wurde. Den dritten Platz holte der Norweger Aksel Lund Svindal mit 32 Hundertsteln Rückstand. Platz 14 und 15 konnten sich die Deutschen Thomas Dreßen und Andreas Sander sichern.

Das Abfahrtsrennen stand ganz im Zeichen des beim Training tödlich Verunglückten Franzosen David Poisson: Alle Athleten trugen eine Trauerschleife an ihrer Startnummer und auf Brust und Rücken des französischen Teams prangte zudem noch der Vorname Poissons.

Erster Super-G-Sieg der Herren geht nach Norwegen

Den ersten Super-G konnte der Norweger Kjetil Jansrud gewinnen. Mit 28 Hundertsteln Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Max Franz verzeichnete er damit seinen 20. Weltcupsieg. Als Dritter ging der Österreicher Hannes Reichelt ins Ziel. Der Deutsche Josef Ferstl erreichte den 10. Platz und schaffte damit ebenso die Olympiaqualifikation wie Thomas Dreßen mit Platz 14.

Erneuter Sieg für Rebensburg

Die Deutsche Viktoria Rebensburg legte nach ihrem Auftaktsieg in Sölden nach und konnte sich auch beim Riesenslalom in Killington den ersten Platz sichern. Mit deutlichem Vorsprung ging sie vor der Zweitplatzierten Mikaela Shiffrin ins Ziel. Die Südtirolerin Manuela Mölgg erreichte mit 1,49 Sekunden Rückstand Platz drei. Die beiden anderen deutschen Frauen, Maren Wiesler und Jessica Hilzinger, verpassten das Finale und konnten bei diesem Rennen keine Punkte ergattern.

Shiffrin dominiert den Slalom

Beim Slalom hatte Mikaela Shiffrin mehr Erfolg, blieb bereits im ersten Durchgang unter 50 Sekunden und konnte ihren Vorsprung auch im zweiten Lauf halten. Nach einem Fahrfehler schied die bis dahin Zweitplatzierte Schweizerin Wendy Holdener aus und so konnte die Slowakin Petra Vlhová sich auf den zweiten Platz schieben. Dritte wurde Bernadette Schild aus Österreich mit 2,67 Sekunden Rückstand auf die Erstplatzierte. Die Deutschen Marina Wallner und Lena Dürr holten Platz 9 und 16, Christina Geiger schloss auf Platz 18 ab.

Speed-Rennen in Lake Louise

Lake Louise ist eine der Top-Adressen für Speed-Rennen im Weltcupkalender und die einzige kanadische Station des Ski-Weltcups. Dank der zahlreichen Erfolge der US-amerikanischen Skirennläuferin Lindsey Vonn trägt der Ort auch den Spitznamen "Lake Lindsey". In diesem Jahr sind zunächst die Herren vom 22. bis 26. November dort zu Gast und tragen dort eine Abfahrt und ein Super-G-Rennen aus. In der folgenden Woche treten die Damen zu zwei Abfahrtsläufen am Freitag und Samstag und einem Super-G am Sonntag an.

Rückblick auf das Damen Weltcup Lake Louise 2016

Video: © FIS Alpine

Mehr Infos zum Skiweltcup in Lake Louise unter: lakelouisealpineskiworldcup.com

Station in Killington

Nach der Weltcup-Premiere in der vergangenen Saison macht der Ski-Weltcup zum zweiten Mal in Killington Station. Das Skigebiet liegt im US-Bundesstaat Vermont und wird auch "The beast in the east" genannt. Da die Rennen am Thanksgiving-Wochenende stattfinden, an dem viele Amerikaner traditionell nicht arbeiten müssen, ist erneut ein großes Publikumsinteresse zu erwarten. Auf dem Programm stehen ein Riesenslalom am Samstag und ein Slalom am Sonntag.

Beaver Creek und "Birds of Prey"

Die legendäre Abfahrtspiste "Birds of Prey" bildet das Herzstück der Wettkämpfe in Beaver Creek. Der Skiweltcup macht regelmäßig Station in dem Skigebiet am Fuß der Colorado Mountains. Zudem war Beaver Creek bereits drei Mal Austragungsort der Ski-Weltmeisterschaften: in den Jahren 1989, 1999 und 2015. In der Saison 2017/2018 tragen die Herren in Beaver Creek drei Rennen aus: Einen Super-G am 1. Dezember, am folgenden Tag ein Rennen in der Abfahrt und sonntags einen Riesenslalom.

Programm Ski-Weltcup Lake Louise 2017*

Samstag, 25. November 2017

  • 10.45 Uhr: Eröffnungszeremonie
  • 11.45 Uhr: Abfahrt Herren
  • 19.00 Uhr: Startnummernverlosung

Sonntag, 26. November 2017

  • 10.30 Uhr: Eröffnungszeremonie
  • 11.30 Uhr: Super-G Herren

Freitag, 1. Dezember 2017

  • 11.30 Uhr: Eröffnungszeremonie
  • 12.30 Uhr: Abfahrt Damen

Samstag, 2. Dezember 2017

  • 11.30 Uhr: Eröffnungszeremonie
  • 12.30 Uhr: Abfahrt Damen
  • 19.00 Uhr: Startnummernverlosung

Sonntag, 3. Dezember 2017

  • 10.00 Uhr: Eröffnungszeremonie
  • 11.00 Uhr: Super-G Damen

Programm Ski-Weltcup Killington 2017*

Freitag, 24. November 2017

  • 17.30 Uhr: Athletenpräsentation / Festival Village, K-1 Base Area

Samstag, 25. November 2017

  • 08.45 Uhr: Eröffnungsparade / Finish Corral, Base of Superstar Trail
  • 10.00 Uhr: Riesenslalom Damen, 1. Lauf / Superstar Trail
  • 13.00 Uhr: Riesenslalom Damen, 2. Lauf / Superstar Trail
  • Anschließend: Siegerehrung / Finish Corral, Base of Superstar Trail

Sonntag, 26. November 2017

  • 10.00 Uhr: Slalom Damen, 1. Lauf / Superstar Trail
  • 13.00 Uhr: Slalom Damen, 2. Lauf / Superstar Trail
  • Anschließend: Siegerehrung / Finish Corral, Base of Superstar Trail

Programm Ski-Weltcup Beaver Creek 2017*

Mittwoch, 29. November 2017

  • Abfahrt Training Herren

Donnerstag, 30. November 2017

  • Abfahrt Training Herren

Freitag, 1. Dezember 2017

  • Super-G Herren

Samstag, 2. Dezember 2017

  • Abfahrt Herren

Sonntag, 3. Dezember 2017

  • Riesenslalom Herren

*Ortszeit

Die Rennen im TV

Samstag, 25. November 2017

  • Eurosport: 18.15 bis 19.55 Uhr und 20.05 bis 21.45 Uhr

Sonntag, 26. November 2017

  • ARD: 9.00 bis 9.40 Uhr
  • Eurosport: 18.50 bis 21.30 Uhr

Freitag, 1. Dezember 2017

  • Eurosport: 20.30 bis 22.45 Uhr

Samstag, 2. Dezember 2017

  • ZDF: 12.02 bis 12.20 Uhr und 13.05 bis 13.25 Uhr
  • Eurosport: 18.45 bis 22.00 Uhr

Sonntag, 3. Dezember 2017

  • ZDF: 10.55 bis 11.30 Uhr
  • Eurosport: 17.45 bis 21.40 Uhr

Ergebnisse Killington 2017

Damen Riesenslalom

  1. Viktoria Rebensburg / GER
  2. Mikaela Shiffrin / USA
  3. Manuela Mölgg / ITA

Damen Slalom

  1. Mikaela Shiffrin / USA
  2. Petra Vlhová / SVK
  3. Bernadette Schild / AUT

Ergebnisse Lake Louise 2017

Herren Abfahrt I

  1. Beat Feuz / SUI
  2. Matthias Mayer / AUT
  3. Aksel Lund Svindal / NOR

Herren Super-G

  1. Kjetil Jansrud / NOR
  2. Max Franz / AUT
  3. Hannes Reichelt / AUT

Ergebnisse Lake Louise 2017

Damen Abfahrt I

  1. Cornelia Hütter / AUT
  2. Tina Weirather / LIE
  3. Mikaela Shiffrin / USA

Damen Abfahrt II

  1. Mikaela Shiffrin / USA
  2. Viktoria Rebensburg / GER
  3. Michelle Gisin / SUI

Damen Super-G

  1. Tina Weirather / LIE
  2. Lara Gut / SUI
  3. Nicole Schmidhofer / SUI

Ergebnisse Beaver Creek 2017

Herren Super-G

  1. Vincent Kriechmayr / AUT
  2. Kjetil Jansrud / NOR
  3. Hannes Reichelt / AUT

Herren Abfahrt

  1. Aksel Lund Svindal / NOR
  2. Beat Feuz / SUI
  3. Thomas Dreßen / GER

Herren Riesenslalom

  1. Marcel Hirscher / AUT
  2. Henrik Kristoffersen / NOR
  3. Stefan Luitz / GER
Nach Oben