Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Ski-Weltcup Kitzbühel 2019

Das 79. Hahnenkamm-Rennen

Vom 21. bis 27. Januar 2019 starteten die Herren des Ski-Alpins zum weltberühmten Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel. Auf den Rennstrecken Streif und Ganslern wurden Wettkämpfe in den Disziplinen Super-G, Abfahrt und Slalom ausgetragen.

Hahnenkamm-Rennstrecke
Rasantes Hahnenkamm-Rennen auf der Streif © ROLEX / Kurt Arrigo

Sensationeller Sieg für Ferstl im Super-G

Mit der Startnummer 1 auf die 1: Der Deutsche Josef Ferstl hat überraschend den Super-G von Kitzbühel gewonnen. Der 30-Jährige war als 1. Läufer ins Rennen gegangen, was eigentlich ein Nachteil ist, da man so keine Anhaltspunkte von vorherigen Läufern hat. Ihm gelang aber eine couragierte Fahrt und dann musste er warten und zittern, am Ende war aber kein anderer Fahrer schneller als er! Knapp wurde es dennoch: Nur acht Hundertstel Sekunden langsamer als Ferstl war Johan Clarey (Frankreich) auf Rang 2, nur ein Zehntal fehlte Dominik Paris (Italien) auf die Spitze, der am Ende Dritter wurde. So konnte Ferstl am Ende jubeln - als erster deutscher Super-G-Sieger in Kitzbühel überhaupt und genau 40 Jahre, nachdem sein Vater an gleicher Stelle die Abfahrt gewonnen hatte!

Für eine weitere positive Überraschung aus deutscher Sicht sorgte Dominik Schwaiger: Der 27-Jährige war mit der späten Startnummer 53 unterwegs und fuhr dennoch auf Rang 12. Manuel Schmid schied hingegen aus.

Noel gewinnt erneut im Slalom

Der Franzose Clement Noel hat den Slalom von Kitzbühel gewonnen und stand damit nur eine Woche nach seinem 1. Weltcupsieg beim Slalom in Wengen wieder ganz oben. Vor dem 2. Durchgang hatte Noel noch auf Rang 2 gelegen, konnte sich aber auf den Spitzenplatz verbessern, da der Führende Zenhäuser Nerven zeigte und auf den 6. Platz zurückfiel. Zweiter wurde Marcel Hirscher aus Österreich, dem im 2. Lauf eine furiose Aufholjagd gelang, nachdem er zunächst nur auf Rang 8 gelegen hatte. Dritter wurde Alexis Pinturault aus Frankreich.

Bester Deutscher wurde Felix Neureuther auf Rang 11, der durch einen besseren 2. Lauf noch einige Plätze gutmachen konnte. Dominik Stehle, Linus Straßer, Fritz Dopfer und Sebastian Holzmann waren nach dem 1. Durchgang ausgeschieden.

Paris gewinnt zum 3. Mal auf der Streif

Das Abfahrtsrennen auf der Streif war wegen schlechter Wettervorhersagen von Samstag auf Freitag vorverlegt worden, da für Samstag mit starken Schneefällen gerechnet wurde. Trotz der Vorverlegung waren die Bedingungen schwierig und die Piste anspruchsvoll. Am besten mit den Bedingungen zurecht kam - mal wieder - Dominik Paris. Der Italiener konnte bereits zum 3. Mal nach 2013 und 2017 das berühmte Hahnenkamm-Rennen gewinnen, in diesem Jahr mit 0,20 Sekunden Vorsprung auf den Schweizer Beat Feuz. Feuz hatte zuvor einen fehlerlosen Lauf gezeigt und einen deutlichen Vorsprung auf die Fahrer vor ihm herausgefahren, doch es reichte nicht: Paris setzte sich an die Spitze. Auf Platz 3 fuhr sensationell der Österreicher Otmar Striedinger mit der späten Startnummer 27.

Ein erfolgreicher Tag war es in Kitzbühel auch für den Deutschen Josef Ferstl, der einzige verbliebene Top-Speedfahrer im DSV-Team. Er ging als 4. Läufer an den Start, zeigte einen sehr guten Lauf und hatte im Ziel die zwischenzeitliche Bestzeit inne. Zwar wurde er im Laufe des Rennens noch um ein paar Plätze nach hinten geschoben, trotzdem reichte es am Ende für ihn zu Rang 7, so weit vorne lag Ferstl in einem Abfahrtsrennen erst ein Mal in seiner Weltcupkarriere. Dominik Schwaiger und Manuel Schmid zeigten stabile Leistungen und landeten im Mittelfeld der Konkurrenz.

Berühmt und berüchtigt: Die Streif

Die Streif ist eine der bekanntesten Abfahrtsstrecken der Welt. Seit 1937 werden auf der Piste Rennen ausgetragen. Berühmt ist die 3,3 km lange Strecke besonders für die Mausefalle, eine Stelle an der Sprünge bis zu 80 Metern Länge möglich sind. Die Fahrer werden auf der Streif bis zu 140 km/h schnell, der Streckenrekord stammt aus dem Jahr 1997 und liegt bei knapp 1:52 Minuten. Der Slalom wird traditionell auf dem Parallelhang Ganslern ausgetragen, der Super-G auf einem Teil der Streif, Streifalm genannt. Die Strecke ist immer noch über 2,1 km lang und beinhaltet neben der berüchtigten Hausbergkante auch den Zielschuss.

Hahnenkamm-Rennen 2019

Bereits seit 1930 wird das Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel veranstaltet und hat seinen traditionellen Platz im Weltcup-Kalender eine Woche nach dem Lauberhornrennen in Wengen. In der Wintersaison 2018/2019 finden die Rennen vom 25. bis 27. Januar statt, doch bereits in den Tagen vorher ist in Kitzbühel mit den Trainingsläufen und dem Hahnenkamm Junior-Rennen einiges geboten. Am Freitag wird es dann mit dem Super-G ernst, am Samstag folgen die Abfahrt und am Sonntag der Slalom-Wettbewerb. Im Anschluss an die Rennen wird bei der Siegerehrung gefeiert.

Hinweise für die Anreise

In den umliegenden Orten gibt es mehrere kostenfreie Park&Ride-Parkplätze, unter anderem in Oberndorf und in Kirchberg. Von dort fährt die Bundesbahn mit dem "Hahnekamm-Shuttle" im Viertelstunden-Takt bis zum Veranstaltungsgelände. Auch die regulären Züge halten am Weltcup-Wochenende an der Haltestelle "Hahnenkamm" direkt am Zielgelände.

Weitere Infos unter: www.hahnenkamm.com

Programm Hahnenkamm-Rennen 2019

Dienstag, 22. Januar 2019

  • 11.30 Uhr: Abfahrtstraining / Streif

Mittwoch, 23. Januar 2019

  • 11.30 Uhr: Abfahrtstraining / Streif

Donnerstag, 24. Januar 2019

  • 11.30 Uhr: Abfahrtstraining / Streif

Freitag, 25. Januar 2019

  • 10.30 Uhr: Zuschauer Vorprogramm / Zielgelände
  • 11.30 Uhr: Hahnenkamm Super-G / Streifalm
  • 18.00 Uhr: Startnummernvergabe Abfahrt / Zielgelände
  • 18.30 Uhr: Siegerehrung Super-G / Zielgelände

Aufgrund schlechter Wetterprognosen für Samstag wurde die Abfahrt auf Freitag, 11:30 Uhr vorverlegt.


Samstag, 26. Januar 2019

  • 10.30 Uhr: Zuschauer Vorprogramm / Zielgelände
  • 11.30 Uhr: Hahnenkamm Abfahrt / Streif
  • 14.00 Uhr: KitzCharity Trophy / Zielgelände
  • 18.00 Uhr: Startnummernvergabe Slalom / Zielgelände
  • 18.30 Uhr: Siegerehrung Abfahrt / Zielgelände, anschließend Feuerwerk "Hahnenkamm-Rennen 2019"

Wegen der Verschiebung der Abfahrt findet am Samstag der Slalom statt (9:30 Uhr und 12:30 Uhr).


Sonntag, 27. Januar 2019

  • 9.30 Uhr: Zuschauer Vorprogramm / Zielgelände
  • 10.30 Uhr: Hahnenkamm Slalom 1. Lauf / Ganslern
  • 13.00 Uhr: Zuschauer Vorprogramm / Zielgelände
  • 13.30 Uhr: Hahnenkamm Slalom 2. Lauf / Ganslern
  • anschließend Siegerehrung / Zielgelände

Wegen der Verschiebungen aufgrund des Wetters wird am Sonntag um 13:30 Uhr der Super-G ausgetragen.

Skirennläufer beim Hahnenkammrennen

Ticketinfos Kitzbühel 2019

  • Super-G:
  • Normaltarif: 20 EUR
  • VIP-Zone: 90 EUR
  • VIP-Tribüne: 180 EUR
  • Abfahrt-Rennen:
  • Normaltarif: 30 EUR
  • VIP-Zone: 160 EUR
  • VIP-Tribüne: 320 EUR
  • Slalom:
  • Normaltarif: 25 EUR
  • VIP-Zone: 110 EUR
  • VIP-Tribüne: 220 EUR
  • Kinder unter 16 Jahren haben im allgemeinen Zuschauerbereich freien Eintritt.

Weitere Ticketinfos

Die Rennen im TV

  • Freitag, 25. Januar 2019
  • ZDF: 11.15 bis 12.50 Uhr
  • Eurosport: 15.45 bis 16.30 Uhr
  • Samstag, 26. Januar 2019
  • ZDF: 11.20 bis 12.52 Uhr
  • Eurosport: 14.30 bis 15.15 Uhr
  • Sonntag, 27. Janaur 2019
  • ZDF: 10.25 bis 11.00 Uhr und 13.40 bis 14.40 Uhr
  • Eurosport: 13.30 bis 14.30 Uhr

Ergebnisse Kitzbühel 2019

Herren Abfahrt

  1. Dominik Paris / ITA
  2. Beat Feuz / SUI
  3. Otmar Striedinger / AUT

Herren Slalom

  1. Clement Noel / FRA
  2. Marcel Hirscher / AUT
  3. Alexis Pinturault / FRA

Herren Super-G/h4>
  1. Josef Ferstl / GER
  2. Johan Clarey / FRA
  3. Dominik Paris / ITA

Copyright Bild oben:

Thilo Brunner

Nach Oben