Publikum beim Weltcup in Garmisch-Partenkirchen
Publikum beim Weltcup in Garmisch-Partenkirchen © OK Ski-Weltcup Garmisch-Partenkirchen

Der Ski-Weltcup startet!

19.10.2022
|

FIS Ski-Weltcup – Saison 2022/23

Die Zeit der Wettkämpfe um die begehrten Kristallkugeln zwischen den besten Alpin-Rennfahrern der Welt beginnt erneut - und zwar traditionell mit den Weltcup-Auftraktrennen in Sölden im Oktober. Bereits am 22.10.2022 eröffnen die Damen mit einem Riesenslalom die WM-Saison.


Doch schon im Anschluss gibt es die erste Neuheit des Weltcup-Winters 2022/23: In Zermatt-Cervinia gibt es eine neue Abfahrtsstrecke, auf der Ende Oktober und Anfang November gleich mehrere Speed-Weltcups der Herren und Damen ausgetragen werden.


Das Highlight des Winters sollen die Alpinen Weltmeisterschaften in Courchevel und Meribel sein. Die Wettbewerbe werden vom 6. bis 19. Februar 2023 über die Bühne gehen.


In unserem Ski-Weltcup-Special stellen wir euch die aktuellen Planungen vor und geben einen Ausblick auf den Ski-Weltcup-Winter 2022/23.

Ausblick auf die Saison 2022/23

Das geplante Highlight der Saison 2022/23 sollen die Alpinen Weltmeisterschaften in Courchevel-Meribel (FRA) sein. Dazu kommen im Verlauf des Winters zahlreiche Klassiker und weitere Höhepunkte, gefahren wird überwiegend in Europa.


Los geht es mit dem Sportwinter traditionell in Sölden, zum Auftakt des Ski-Weltcups steht der Riesenslalom für Damen und Herren auf dem Programm. Anschließend folgen nach den neuen Speed-Rennen in Zermatt und Cervinia im November und Dezember Skiorte wie Lech/Zürs, Gröden, St. Moritz und Val d'Isère, außerdem machen sowohl die Herren, als auch die Damen einen Abstecher nach Übersee und sind in Lake Louise, Killington und Beaver Creek zu Gast. Zum Abschluss des Jahres 2022 fahren die Männer zwei Rennen in Bormio, die Damen sind in Semmering zu Gast.


Im Januar stehen zahlreiche Klassiker auf dem Programm. Highlights sind die Nachtrennen in Flachau, Schladming und Zagreb und die Rennen auf den berühmten Rennstrecken Streif in Kitzbühel und Lauberhorn in Wengen. In Garmisch-Partenkirchen wird 2023 sogar zwei Mal Station gemacht: Anfang Januar ist ein Slalom der Herren, Ende Januar die Kandahar-Abfahrt und ein Riesenslalom im Rennprogramm vorgesehen.


Anschließend folgen die Alpinen Weltmeisterschaften vom 6. bis 19. Februar 2023 in den französischen Skiorten Courchevel und Meribel. Danach gibt es nur noch wenige Weltcup-Rennen, bis sich Damen und Herren Mitte März zum Saisonfinale in Soldeu (Andorra) treffen.

Wer sind die Top-Favoriten?

In der vergangenen Saison konnten Marco Odermatt (SUI) und Mikaela Shiffrin (USA) den Gesamtweltcup für sich entscheiden. Odermatt legte dabei eine überragende Saison hin, holte sich mit 1775 Punkten und einem Vorsprung von über 400 Punkten auf den Zweitplatzierten Alexander Aamodt Kilde souverän die große Kristallkugel. Gekrönt wurde der Winter des noch jungen Schweizers (Jahrgang 1997 mit der Goldmedaille im Riesenslalom bei den Olympischen Spielen in Peking. Shiffrin hingegen setzte sich nur knapp gegen die Vorjahres-Gesamtsiegerin Petra Vlahova durch und erlebte in Peking ihr persönliches Waterloo, als sie ohne Medaille blieb und in der Alpinen Kombi, im Slalom und im Riesenslalom ausschied. Nichtsdestotrotz zählen beide Athleten auch 2022/23 zu den absoluten Top-Favoriten auf den Gesamtsieg im Weltcup.


Das erfolgsverwöhnte österreichische Ski-Team erlebte 2021/22 eine durchwachsene Weltcup-Saison. Mathias Mayr und Vincent Kriechmayer überzeugten in den Speed-Disziplinen, Manuel Feller hatte eine gute Saison in den technischen. Bei den Damen konnte eigentlich nur Ramona Siebenhofer in der Abfahrt überzeugen - in der Gesamtwertung wurde sie als 11. beste Österreicherin. Die überschaubare Weltcup-Saison wurde aber vom Team des ÖSV bei den Olympischen Spielen wettgemacht: Bronze in der Herrenabfahrt (Mayr), Gold in der Alpinen Kombination der Herren (Strolz), Gold im Team-Wettbewerb, Silber im Damen-Slalom (Liensberger), Silber im Herren-Slalom (Strolz), Silber im Damen-Super-G (Puchner) und Gold im Super-G der Herren (Mayr) war eine beeindruckende Ausbeute im fernen China!


Für das deutsche DSV-Team der Damen sorgten im vergangenen Jahr einzig Lena Dürr im Slalom für Podestplatzierungen (4x). Auch Linus Straßer schaffte es mehrfach auf das Podest, in Schladming beim legendären Nachtslalom grüßte er sogar von ganz oben - der einzige Weltcup-Sieg für den DSV im Winter 21/22. Man darf gespannt sein, ob Thomas Dreßen nach seiner zahlreichen Verletzungen im Winter 2022/23 nochmal voll angreifen kann - er zählt nach Siegen in Kitzbühel, Garmisch und Lake Louise in den letzten Jahren zu den besten Abfahrern der Welt.

Die Disziplinen im Ski-Weltcup

  • Abfahrtsrennen: Königsdisziplin und gefährlichste Disziplin des Weltcups, Geschwindigkeiten bis zu 160 km/h werden erreicht
  • Super-G: Vom Englischen "Super Giant Slalom", die Tore sind enger gesetzt als bei der Abfahrt, somit technisch anspruchsvoller
  • Slalom: Technisch anspruchsvollste Disziplin des Weltcups, die Tore sind meist direkt an der Falllinie gesetzt, wird in zwei Läufen gefahren, deren Zeiten addiert werden
  • Riesenslalom: Weniger Tore als beim Slalom, zudem stehen diese weiter auseinander, ebenfalls zwei Läufe
  • Alpine Kombination: Besteht aus einem Abfahrts- und einem Slalom-Rennen, die addiert werden
  • Parallel-Slalom: Zwei Athleten treten im direkten Duell gegeneinander an, im K.O.-System erreicht nach zwei Rennen der schnellere Fahrer die nächste Runde

Die Wertung beim Ski-Weltcup

Die Sportler auf den ersten dreißig Plätzen eines Rennens erhalten Weltcuppunkte. Dem Sieger werden 100 Punkte gutgeschrieben, der Zweitplatzierte erhält 80, der Drittplatzierte 60 Punkte. Der 30. Fahrer im Ziel wird noch mit einem Punkt belohnt. Am Ende der Saison erhält der Fahrer bzw. die Fahrerin mit den meisten Punkten die große Kristallkugel als Gewinner oder Gewinnerin des Gesamtweltcups. Darüber hinaus gibt es einzelne Wertungen in den verschiedenen Disziplinen, deren Führende am Ende einer Saison je eine kleine Kristallkugel erhalten.

Ski-Weltcup Programm

Wettkämpfe der Herren 2022/23

Oktober 2022


  • 23.10.2022 - Sölden (AUT): Riesenslalom
  • 29.10.2022 - Zermatt (SUI): Abfahrt (abgesagt)
  • 30.10.2022 - Zermatt (SUI): Abfahrt (abgesagt)


November 2022


  • 13.11.2022 - Lech/Zürs (AUT): Parallel-Riesenslalom (abgesagt)
  • 26.11.2022 - Lake Louise (CAN): Abfahrt
  • 27.11.2022 - Lake Louise (CAN): Super-G


Dezember 2022


  • 02.12.2022 - Beaver Creek (USA): Super-G
  • 03.12.2022 - Beaver Creek (USA): Abfahrt
  • 04.12.2022 - Beaver Creek (USA): Abfahrt
  • 10.12.2022 - Val d'Isère (FRA): Riesenslalom
  • 11.12.2022 - Val d'Isère (FRA): Slalom
  • 16.12.2022 - Gröden (ITA): Super-G
  • 17.12.2022 - Gröden (ITA): Abfahrt
  • 18.12.2022 - Alta Badia (ITA): Riesenslalom
  • 19.12.2022 - Alta Badia (ITA): Riesenslalom
  • 22.12.2022 - Madonna di Campiglio (ITA): Slalom
  • 28.12.2022 - Bormio (ITA): Abfahrt
  • 29.12.2022 - Bormio (ITA): Super-G


Januar 2023


  • 04.01.2023 - Garmisch-Partenkirchen (GER): Slalom
  • 07.01.2023 - Adelboden (SUI): Riesenslalom
  • 08.01.2023 - Adelboden (SUI): Slalom
  • 13.01.2023 - Wengen (SUI): Super-G
  • 14.01.2023 - Wengen (SUI): Abfahrt
  • 15.01.2023 - Wengen (SUI): Slalom
  • 20.01.2023 - Kitzbühel (AUT): Abfahrt
  • 21.01.2023 - Kitzbühel (AUT): Abfahrt
  • 22.01.2023 - Kitzbühel (AUT): Slalom
  • 24.01.2023 - Schladming (AUT): Slalom
  • 28.01.2023 - Garmisch-Partenkirchen (GER): Abfahrt
  • 29.01.2023 - Garmisch-Partenkirchen (GER): Riesenslalom


Februar 2023


  • 04.02.2023 - Chamonix (FRA): Slalom
  • 07.02.2023: Alpine Weltmeisterschaft Courchevel Meribel (FRA): Alpine Kombination
  • 09.02.2023: Alpine Weltmeisterschaft Courchevel Meribel (FRA): Super-G
  • 12.02.2023: Alpine Weltmeisterschaft Courchevel Meribel (FRA): Abfahrt
  • 14.02.2023: Alpine Weltmeisterschaft Courchevel Meribel (FRA): Parallelslalom
  • 17.02.2023: Alpine Weltmeisterschaft Courchevel Meribel (FRA): Riesenslalom
  • 19.02.2023: Alpine Weltmeisterschaft Courchevel Meribel (FRA): Slalom
  • 25.02.2023 - Palisades Tahoe (USA): Riesenslalom
  • 26.02.2023 - Palisades Tahoe (USA): Slalom


März 2023


  • 03.03.2023 - Aspen (USA): Abfahrt
  • 04.03.2023 - Aspen (USA): Abfahrt
  • 05.03.2023 - Aspen (USA): Super-G
  • 11.03.2023 - Kranjska Gora (SLO): Riesenslalom
  • 12.03.2023 - Kranjska Gora (SLO): Riesenslalom
  • 15.03.2023 - Soldeu (AND): Abfahrt
  • 16.03.2023 - Soldeu (AND): Super-G
  • 18.03.2023 - Soldeu (AND): Riesenslalom
  • 19.03.2023 - Soldeu (AND): Slalom

Wettkämpfe der Damen 2022/23

Oktober 2022


  • 22.10.2022 - Sölden (AUT): Riesenslalom (abgesagt)


November 2022


  • 05.11.2022 - Zermatt (SUI): Abfahrt (abgesagt)
  • 06.11.2022 - Zermatt (SUI): Abfahrt (abgesagt)
  • 12.11.2022 - Lech/Zürs (AUT): Parallel-Riesenslalom (abgesagt)
  • 19.11.2022 - Levi (FIN): Slalom
  • 20.11.2022 - Levi (FIN): Slalom
  • 26.11.2022 - Killington (USA): Riesenslalom
  • 27.11.2022 - Killington (USA): Slalom


Dezember 2022


  • 02.12.2022 - Lake Louise (CAN): Abfahrt
  • 03.12.2022 - Lake Louise (CAN): Abfahrt
  • 04.12.2022 - Lake Louise (CAN): Super-G
  • 10.12.2022 - Sestriere (ITA): Riesenslalom
  • 11.12.2022 - Sestriere (ITA): Slalom
  • 16.12.2022 - St. Moritz (SUI): Abfahrt
  • 17.12.2022 - St. Moritz (SUI): Abfahrt
  • 18.12.2022 - St. Moritz (SUI): Super-G
  • 28.12.2022 - Semmering (AUT): Riesenslalom
  • 29.12.2022 - Semmering (AUT): Slalom


Januar 2023


  • 04.01.2023 - Zagreb (CRO): Slalom
  • 05.01.2023 - Zagreb (CRO): Riesenslalom
  • 07.01.2023 - Kranjska Gora (SLO): Riesenslalom
  • 08.01.2023 - Kranjska Gora (SLO): Riesenslalom
  • 10.01.2023 - Flachau (AUT): Slalom
  • 14.01.2023 - St. Anton (AUT): Abfahrt
  • 15.01.2023 - St. Anton (AUT): Super-G
  • 20.01.2023 - Cortina d' Ampezzo (ITA): Super-G
  • 21.01.2023 - Cortina d'Ampezzo (ITA): Abfahrt
  • 22.01.2023 - Cortina d' Ampezzo (ITA): Super-G
  • 24.01.2023 - Kronplatz (ITA): Riesenslalom
  • 28.01.2023 - Spindleruv Mlyn (CZE): Riesenslalom
  • 29.01.2023 - Spindleruv Mlyn (CZE): Slalom


Februar 2023


  • 06.02.2023: Alpine Weltmeisterschaft Courchevel Meribel (FRA): Alpine Kombination
  • 08.02.2023: Alpine Weltmeisterschaft Courchevel Meribel (FRA): Super-G
  • 11.02.2023: Alpine Weltmeisterschaft Courchevel Meribel (FRA): Abfahrt
  • 14.02.2023: Alpine Weltmeisterschaft Courchevel Meribel (FRA): Parallelslalom
  • 16.02.2023: Alpine Weltmeisterschaft Courchevel Meribel (FRA): Riesenslalom
  • 18.02.2023: Alpine Weltmeisterschaft Courchevel Meribel (FRA): Slalom
  • 25.02.2023 - Crans Montana (SUI): Abfahrt
  • 25.02.2023 - Crans Montana (SUI): Super-G


März 2023


  • 04.03.2023 - Kvitfjell (NOR): Abfahrt
  • 05.03.2023 - Kvitfjell (NOR): Super-G
  • 10.03.2023 - Are (SWE): Riesenslalom
  • 11.03.2023 - Are (SWE): Slalom
  • 15.03.2023 - Soldeu (AND): Abfahrt
  • 16.03.2023 - Soldeu (AND): Super-G
  • 18.03.2023 - Soldeu (AND): Slalom
  • 19.03.2023 - Soldeu (AND): Riesenslalom

Weitere Event-Berichte auf Schneehoehen:

Nach Oben